Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Unser Community LomoAmigo jesushp knipst in 3D!

Er beschreibt sich als 'einfacher Liebhaber der Welt der Fotografie und natürlich des Lomo Universums'. Heute berichtet er uns über seine Suche nach der dritten Dimension in Lomographien und zeigt uns auch einige Ergebnisse. Holt eure 3D Brillen hervor und genießt es!

Um die Bilder in diesem 3D Artikel richtig zu sehen, braucht ihr die typische rot-blaue Brille und ihr seht alles in 3D!

Hi Jesús, einige von uns kennen dich bereits, aber wir würden dich dennoch bitten, dich kurz vorzustellen und uns etwas zu berichten, was wir noch nicht über dich wissen!

Nun, ich bin ein anständiger Mensch mit vielen Hobbies, darunter Fotografie. Ich habe alles 100%ig selbst gerlernt. Ich entdecke Dinge gerne selbst und experimentiere mit neuen, unbekannten Dingen. Vielleicht zieht mich die Analogfotografie deshalb so an, weil ich vollständige Kontrolle über die Dinge habe.

Nun, ich habe erst ziemlich spät mit Analogfotografie begonnen. Obwohl ich immer neugierig war, was Fotografie anging, hatte ich nie die Zeit oder das Geld das zu einem Hobby werden zu lassen. Als die Jahre vergingen, begann ich damit, aber da waren wir schon im digitalen Zeitalter.

Okay, kommen wir zum Thema! Beginnen wir von vorne, wie kamst du zu dieser wunderbaren Idee? 3D Lomo!

Als ich etwa 10 war, strahlte TVE (eine spanische staatliche Fernsehproduktion) eine Reihe an 3D Filmen aus, die meisten davon Western. Um diese zu sehen, brauchtest du eine Brille aus Karton, mit einem roten und einem blauen Glas. Das Bild blieb mir im Kopf; mir gefielen diese Filme so gut.
Ich habe sogar noch die originale Brille von damals, die man am Kiosk kaufen konnte (das Copyright liegt bei © TVE, 1986). Über die Jahre und bereits in der analogen Welt angekommen, las ich viel, wie man diese Technik mit modernen Mitteln nachahmen kann (ob modern nun digital oder Lomography heißt).
Das Ergebnis hätte nicht besser sein können: 3D Bilder mit Technik aus dem 21. Jahrhundert und fantastischer Qualität.

Wie war der Prozess, bis du die richtige Methode gefunden hast?

Ich habe beinahe alle wichtigen, analogen 3D Techniken ausprobiert.
Die Schlüsse daraus sind so verschieden, wie umfangreich. Manche Techniken erlauben mehr Tiefe, aber man opfert dafür die Farbe des Bildes, wobei man bei anderen mehr Tiefe und Farbe bekommt, aber sie sind schwerer 3D zu sehen… Ich habe mich am Ende für Stereogramme entschieden (eine Kamera, die zwei Bilder macht, die man durch ein spezielles Betrachtungsgerät in 3D sieht) und natürlich ein Anaglyph (rotblaue Brille).

Betrachtest du die Suche zu analogen, dreidimensionalen Bildern als beendet oder bist du erst am Anfang?

Das ist erst die Spitze des Eisbergs. Möglichkeiten, die man mit der Analogfotografie hat, sind nur in deiner Vorstellung. Es gibt keine Grenzen. Die wunderbaren Ergebnisse und die Weiterverwendung dieser Technik sind wunderbar. Grenzen gibt es nicht. Es gibt nur ein Problem, wie immer: es braucht Zeit, wenn du es nämlich entdeckt hast, willst du nichts anderes mehr…

Wie war die Erfahrung einen Workshop zu dieser coolen Technik zu geben? Wirst du das nochmal machen? Sag bitte ja!

Die Wahrheit ist, dass diese Erfahrung wirklich toll war, obwohl ich wegen meiner Arbeit daran gewöhnt bin, Konferenzen und Workshops zu geben. Von der guten Atmosphäre und dem Enthusiasmus, der mich erwartete, war ich positiv überrascht. Man hat nicht immer das Glück, von Menschen umringt zu sein, die ein Hobby mit dir teilen und die gerne etwas neues lernen. Das gefiel mir sehr. Außerdem konnte ich endlich ein paar Lomographen treffen und mit ihnen plaudern, die ich nur aus ihren LomoHomes kannte (juansupergen, carmengraphy,…) Ob ich das nochmal machen will…? Wann immer ihr wollt.

‘Avatar’ gefilmt mit der LomoKino in analogem 3D? Was denkst du davon? :P Wäre ein analoger 35mm Film mit der LomoKino möglich und vor allem in 3D?

Wie gesagt, es gibt keine Grenzen. Das einzige Problem (das tatsächlich keines ist), ist beide LomoKinos im gleichen Rhythmus aufnehmen zu lassen. Aber dafür kann man Lösungen finden.

Was machst du so in letzter Zeit? Irgendwelche anderen geplanten Experimente? (Wenn du uns darüber berichten kannst, natürlich…)

Ich experimentiere weiter. Ich arbeite nun mit ein paar Techniken und arbeite an ihnen, bevor ich sie veröffentliche, natürlich arbeite ich an 3D. Bei meinem letzten Experiment habe ich mit einem Stativ gearbeitet, das ich modifiziert habe, so dass es zwei Kameras mit zwei Metern Abstand halten kann. So kann man eine unreale Tiefe im Bild erhalten… Ich verspreche, euch die Ergebnisse bald zu zeigen…

Wow! Wir sind ganz gespannt auf Jesús weitere Experimente! Es war wirklich toll, dich kennen zu lernen und mehr über dein Wissen zu dreidimensionaler Analogfotografie zu erfahren! Wir folgen deinem LomoHome und warten auf Neues!

geschrieben von lomographyembassyspain, übersetzt von wolkers

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: Spanish. Den Artikel gibt es auch auf: English.