Petzval_header_october_2014_de
Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Wanderlust Wunderliste: Die Top-Reiseziele für alle Beatlemaniacs (Teil 2)

Falls du den ersten Teil dieser Wanderlust Wunderliste gelesen hast und nun noch mehr Top-Reiseziele für eine Beatles Motto-Reise kennenlernen möchtest, stellen wir in diesem zweiten Teil nochmal welche vor!

Einige der wichtigsten Orte der Welt, die für die Geschichte der Beatles und bis heute auch für die Fangemeinde relevant sind, hast du schon gesehen. Wir machen weiter mit vier weiteren Zielen, die von Lonely Planet empfohlen werden, und einem Ziel, das uns von London Markets Online näher gebracht wird:

Paradise Island, Bahamas

Der Erfolg des ersten Filmes der Fab Four, A Hard Day’s Night, brachte der Band und dem Regisseur Richard Lester ein größeres Budget für den zweiten Film, Help!, ein. Angeblich forderten die Beatles als Drehort die Bahamas, einfach nur, weil sie noch nie dort gewesen waren. Vielleicht zu ihrer Überraschung und zu ihrer Freude, wurden sie im Februar 1965 in die Stadt Nassau auf der Insel New Providence geflogen. Ihr Drehplan auf Paradise Island — durch eine Brücke mit New Providence Island verbunden — erlaubte ihnen jedoch keine Freizeit für etwas Strandspaß.

Hier könnt ihr hinter die Kulissen des Drehs der Fab Four auf den Bahamas schauen:

Obertauern, Österreich

Ein weiterer, eher exotischer Drehort für Help! war ein Skigebiet in den österreichischen Alpen. Der Wintersportort Obertauern liegt in den Radstätdter Tauern, die sich wiederum im Südosten des Bundeslandes Salzburg befinden. Während des Drehs 1965, stiegen die Beatles im Hotel Edelweiß ab.

Rishikesh, Indien

Im August 1967 trafen die Beatles zum ersten Mal auf Maharishi Mahesh Yogi, der ihre Faszination für fernöstliche Einflüsse entfachte — um genau zu sein, für Meditationstechniken, um das “Bewusstsein zu erweitern”. Ein Jahr später reiste die Band zusammen mit ihren Ehefrauen, Freundinnen und Assistenten nach Rishikesh in Indien, um im Ashram des Maharishi (was soviel wie “der Erleuchtete, Spirituelle” bedeutet) zu meditieren. Rishikesh wird als die “Yoga-Hauptstadt der Welt” bezeichnet, doch Lonely Planet merkt ebenfalls an, dass es auch ein beliebtes Reiseziel für Wildwasserrafting und für Himalaya-Trecks ist.

Buenos Aires, Argentinien

Obwohl es kaum eine Verbindung zwischen der britischen Kultband und Buenos Aires, der größten Stadt und Hauptstadt Argentiniens, gibt — die Band hatte noch nicht einmal einen Auftritt im Land — hat ein Hardcore-Fan seinem Land trotzdem einen Platz auf der Beatlemania-Weltkarte verschafft . 2011 eröffnete Rodolfo Vazquez, zeitlebens Beatles-Fan, im Paseo La Plaza Komplex in der Corrientes Avenue das Museo Beatle, in dem er über 8500 seltene Gegenstände aus seiner Sammlung untergebracht hat. Neben Platten, Gadgets und Puppen gibt es dort laut Daily Mail auch einen Ziegelstein vom Cavern Club, einen von Ringo Starr unterschriebenen Scheck über 11 Pfund und sogar eine Kondomschachtel mit John Lennons und Yoko Onos Namen als Marke.

Das Apple Corps Building in der Savile Row, London, England

Last but not least begeben wir uns zurück nach London, zum Apple Corps Büro der Beatles in der 3 Savile Row, wo sie am 30. Januar 1969 ihren letzten Live-Auftritt auf dem Dach des Gebäudes abhielten. Der Auftritt wurde für die Doku Let It Be aufgezeichnet, doch den Ausschnitt mit dem Dachkonzert kannst du dir auch hier ansehen. Der Auftritt wurde von der Polizei unterbrochen und danach sprach John Lennon die letzten Worte der Band: “Ich hoffe, wir haben das Vorspielen bestanden”

Suchst du nach Teil 1? Klicke auf diesen Link!

geschrieben von plasticpopsicle, übersetzt von stacy_mcpommes

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English.