Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Icelandic Farm Holidays Tag 5 Stopp 2: Kleine, gelbe Leuchttürme

Zwei kleine, gelbe Leuchttürme, einer in Svalbarð, und einer in Sauðanes. Orte, die nicht einmal google maps kennt.

Foto von shoujoai

Wieder einmal waren wir unterwegs auf der Ringstraße, dieses Mal auf dem Weg nach Akureyri, der zweitgrößten Stadt in Island. Auf der Straßenkarte entdeckten wir kleine Sternchen entlang der Küste, und fanden heraus, dass das die Zeichen für Leuchttürme sind. Bisher hatten wir die Leuchttürme immer nur von weitem gesehen, und wollten uns nun die Zeit nehmen, einen kleinen Stopp einzulegen und ein paar Bilder zu machen.

Den ersten Stopp machten wir in Svalbarð, einem ganz kleinen Ort neben der Ringstraße. Dort gab es auch eine hübsche, kleine Kirche, die Svalbarðkirkja. Am Wasser stand der Leuchtturm, klein und gelb, wie es für Islands Leuchttürme typisch ist. Ich war ganz überrascht, wie klein so ein Leuchtturm sein kann! Daneben eine Bank, und am anderen Ufer eine tolle Sicht auf die eingeschneiten Berge.

Nach einem Kaffee-und-Kuchen Zwischenstopp in Akureyri war Sauðanes der nächste Leuchtturm, den wir anvisierten. Fast hätten wir die Abfahrt verpasst, denn es ging einen ganz steilen Hang hinunter. Wir bogen gerade noch rechtzeitig ab, und waren ein bisschen überrascht, dass es sich so anfühlte, als würden wir auf ein Privatgrundstück einbrechen. Rechts der Leuchtturm am Ende der Klippe, und links ein Bauernhof. Wir parkten das Auto dazwischen, und stiegen für ein paar Fotos aus. Der Leuchtturm war wieder klein und gelb, und malerisch in der rauen Klippenlandschaft.

Als wir wieder im Auto saßen, sahen wir, dass vom Hof aus ein Quad angesaust kam, begleitet von einem bellenden Hund. Auf dem Quad saß ein kleiner Junge, der uns neugierig anschaute, während wir neugierig zurückguckten, dann drehte er um, und fuhr zum Hof zurück (wahrscheinlich um seinen Eltern zu sagen, dass sich nur ein paar blöde Touristen auf ihr Grundstück verirrt hatten).

Wir fuhren wieder zurück zur Ringstraße, rollten dabei fast rückwärts die Klippe runter, überlebten gerade eben, und setzten fröhlich unsere Reise fort.

Geschrieben von shoujoai

Es gibt noch keine Kommentare

Wo ist das?

Fotos aus der Umgebung – anzeigen