Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Road Trip entlang der australischen Ostküste

Zwei Kandier und ein Australier steigen in ein Auto und fahren die Ostküste des nördlichen Staates von Australien, Queensland hoch. Komm mit auf die Reise meines Lebens von einem Freizeitpark an der Gold Coast bis zum Great Barrier Reef.

Alle meine Sommer haben wir mit meinem Vater zusammen an der Gold Coast in Queensland verbracht, so dass sich dieser Ort schon wie Zuhause anfühlt. Die Gold Coast ist eine Küstenstadt im Südosten von Queensland, Australien. Die Stadt ist 94 km südlich von der Hauptstadt Brisbane des Staates. Dort begannen wir unseren Road Trip und fuhren auf Dreamworld, meinen Lieblingsfreizeitpark, zu. Das erste Foto unten war auf einer Fahrt, die mir ziemlich Angst eingejagt hat für eine gute Portion meines Teenagerlebens.

Ein andere Platz, der die Touristen zu Tausenden anlockt, ist Surfers Paradise. Mit einem umwerfenden Strand, tollen Restaurants und einem aufregenden Nachtleben ist dies ein Ort zum Sein. Cavil Ave ist das Herz der Straßenkünstler und Touristenfallen wie Ripley’s “Believe it or not”.

Nachdem wir 370 km weiter in den Norden gefahren waren, stoppten wir in Hervey bay, einem sehr populären Punkt für Schifffahrten, um Wale zu beobachten und einen Ausflug nach Fraser Island zu machen. Diese zum Welterbe aufgelistete Sandinsel ist die größte in der Welt und beheimatet eine wundervolle und einzigartige australische wilde Tierwelt. Die Insel hat alles von Sandstränden und frischen Seen bis zu Regenwäldern, Sanddünen und farbigen Sandklippen. Der beste Weg, die Insel zu sehen, ist mit einem Vierradantrieb, andere Fahrzeuge sind nicht erlaubt, da sie im Sand stecken bleiben werden. Man kann entweder einen auf der Hauptinsel mieten und mit einer Autofähre rüberfahren oder, was beliebt ist bei Familien, rübergehen für ein Wochencamp, oder eine ein oder zwei Tage Tour mit einer Agentur. Wir haben auf dem harten Weg herausgefunden, dass wandern auf der Insel nicht die beste Transportmöglichkeit ist. Wir gingen weiter von der Autofähre und nach einem Blick auf die Karte, dachten wir es ist eine gute Idee, zum nächsten See zu laufen, darin zu schwimmen und zurückzulaufen. Nachdem wir 10 km zum Hauptbahnhof gelaufen sind, dem nächsten Ort nachdem uns die Fähre abgesetzt hatte, hätten wir nach 10 Minuten umkehren müssen, um die Fähre zurück zu erwischen. Stattdessen nutzen wir ein Buschtelefon (Handys funktionieren nicht auf der Insel) und riefen ein Inseltaxi, dass uns mit zurück zur Fähre nahm. Es ist eine schöne Geschichte zum weitererzählen und die Wanderung hat sehr Spaß gemacht.

Am nächsten Tag sind wir 875 km nördlich nach Airlie Beach gefahren. Das ist ein sehr bekannter Punkt für junge Reisende, Backpacker und Familien. Die Jungs von Kanada bemerkten den starken Temperaturanstieg von der Fahrt in den hohen Norden und wir verbrachten ein paar Tage dort, entspannten am Pool (dort sind keine schönen Strände in der Nähe von Airlie), und hatten einen wunderschönen Tag draußen auf einem Boot, welches uns zu einem Ponton mitnahm, um eine andere Seite von Australiens Welterbe zu erforschen, das Great Barrier Reef. Das Ponton hatte ein Deck mit dem man die Unterwasserwelt beobachten und Fische sowieso Korallen sehen konnte, eine eingetauchte Kapsel mit einem Unterwasserführer, der über das redete, was wir sahen, aber am besten von allen war das Schnorcheln am Riff. Wir verbrachten über eine Stunde damit, all die wunderbaren Farben aufzunehmen und so nah an die Fische zu kommen, dass man sie berühren konnte.

geschrieben von erinwoodgatesphotography, übersetzt von uu

Es gibt noch keine Kommentare

Wo ist das?

Fotos aus der Umgebung – anzeigen

LomoLocations in der Umgebung

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English.