Lomoinstant_en
Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Auf See: Die Schönheit der Insel Kos

Erst vor ein paar Tagen bin ich aus dem entspanntesten und sonnigsten Urlaub zurückgekehrt, den ich jemals gemacht habe. Ich war auf der griechischen Insel Kos, die mir wirklich as Herz gewachsen ist.

Ich habe schon gehört, dass Kos ein sehr beliebtes Urlaubsziel ist, vor allem von Paaren mittleren Alters bevorzugt. Das stimmt wirklich, denn bei meinem Aufenthalt habe ich nur wenige Leute meines Alters getroffen, wobei ich bestätigen muss, dass die Insel ein Paradies für Sonnenanbeter und analoge Fotografen ist.

Dort ist alles, was man sich nur wünschen kann für seinen Sommerurlaub und als Fotografie-Verrückter. Eine schier endlos scheinende Sonne (natürlich geht sie auch irgendwann mal unter), weißer Sand, blaues Meer, Schiffwracke, wunderschöne langgestreckte Strände und lauter verschiedene Ort, die nur darauf warten, entdeckt zu werden.

Dennoch war ich mit meinem ersten Eindruck der Insel etwas verwirrt.
Kos hat ein sehr warmes und trockenes Klima hat und als ich aus dem Flugzeug stieg, dachte ich nur “Das ist ja die reinste Wüste!” Um ehrlich zu sein, gibt es da wirklich nur ein paar Bäume und Sträucher, wenn man das so nennen kann. Andererseits habe ich mit den Stränden auch eine andere Seite der Insel
kennengelernt.

Mein Freund und ich lebten in einem kleinen behaglichem Hotel am Meer in Marmari und manchmal machten wir kleine Ausflüge in die Dörfer der Umgebung und sogar die “Hauptstadt” von Kos haben wir uns angesehen. Ich meine wirklich “manchmal”, wenn ich es so sage, weil es so unglaublich heiß war, dass es sich geradezu schwierig gestaltete, irgendwohin zu gehen, ohne sich einen Sonnenbrand oder Sonnenstich zu holen. Außerdem hatten wir ja alles, was wir brauchen zwischen Marmari und Tigaki, direkt am Strand. An diesem Strand war eins dieser Schiffswracks und man kann dort Musik hören und die Möwen beobachten.

Blaues Meer und weißer Strand, zusammen mit einem strahlend blauen Himmel war der perfekte Ort, um meine Energiereserven wieder aufzuladen, indem ich die Sonne genoss und Bilder machte. Nach einem Tag am Strand, aßen wir fantastisches griechisches Essen und gönnten uns einen guten Wein, also haben wir jetzt eine Ahnung, wie sich wohl die griechischen Götter gefühlt haben.

geschrieben von erikagrendel, übersetzt von wolkers

Es gibt noch keine Kommentare

Wo ist das?

Fotos aus der Umgebung – anzeigen

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English. Den Artikel gibt es auch auf: 日本語.