Nutze jetzt deine Chance das Petzval Objektiv vorzubestellen und erhalte die experimentellen Steckblenden gratis dazu! Wir versenden die Petzval bereits im August (oder eher) an dich. Verpass nicht diese letzte Gelegenheit!

Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Surfen lernen in Mimizan Plage, Frankreich

Ein alter Traum von meiner Schwester und mir war, dass wir eines Tages surfen gehen würden. Also haben wir ihn umgesetzt und reisten nach Mimizan Plage in Frankreich, um dort Surfkurse zu belegen. Jetzt bin ich total süchtig nach Surfen und werde es diesen Sommer definitiv wieder tun.

Weil wir noch nie zuvor surfen waren, haben wir mit Longboarding-Kursen angefangen.
Longboarding ist angeblich leichter, weil man nur ein paar Stunden braucht, um auf einem Brett stehen zu können. Mir wurde erzählt, dass es Wochen dauern kann, bis man auf einem Shortboard stehen kann, von daher war wohl die Wahl eines Longboards recht gut – auch, weil wir nur eine Woche in Mimizan blieben.

Unsere Surfschule hieß Silver Surf – ich kann sie nur empfehlen, die Lehrer sind kompetent, die Atmosphäre dort ist wirklich familiär und alle Mitarbeiter waren superfreundlich (an unserem letzten Tag belegten wir keine Kurse mehr, sondern mieteten uns auf eigene Faust ein Surfboard und einen Wetsuit, was für sie vollkommen in Ordnung war. Sie gaben uns sogar Tipps bezüglich der Wetterlage an jenem Tag und 10% Rabatt auf den Ausleihpreis, weil wir schon vorher Kunden ihrer Surfschule waren).
Es gibt aber auch andere Surfschulen in Mimizan. Ich denke, sie sind alle ziemlich gut.

Mir wurde von einigen Leuten erzählt, dass sie nach Biarritz (eine Stadt, die recht nahe bei Mimizan liegt) zum Surfen gefahren sind und es dort überhaupt nicht mochten, weil es dort so viele unfreundliche Surfer gab, die sich offensichtlich supercool fühlten, nur weil sie Surfer sind.
Ich kann euch garantieren, dass euch das in Mimizan nicht passieren wird. Jeder war wirklich einfach freundlich und hilfsbereit. Und das Beste: Sie können alle Englisch und geben auch ihre Surfstunden in Englisch. :)
Nach drei Gruppen-Surfstunden konnten wir auf einem Longboard stehen und manchmal sogar einfache Tricks machen.

Wenn man einen Nachteil an Mimizan Plage erwähnen muss, dann ist es die Tatsache, dass das Wasser eiskalt ist (also muss man auch im Sommer einen Wetsuit tragen), so dass man eigentlich nicht wirklich im Meer schwimmen kann, weil auch die Wellen recht hoch sind.
Außerdem gibt es einige starke Strömungen. Trotzdem habe ich es sehr genossen, dort Surfstunden zu haben. Außerdem ist es auch billiger als in einer großen Stadt wie Biarritz (das bezieht sich sowohl auf die Surfstunden als auch auf die Unterkunft) und man kann immer noch viele Ausflüge ins Umland machen: Zum Beispiel Biarritz besuchen oder die “Dune de Pyla”, die größte wandernde Sanddüne Europas.

Wenn du jemals surfen lernen möchtest, ist Mimizan Plage definitiv der richtige Ort dafür.

geschrieben von erdnusskeks, übersetzt von erdnusskeks

Es gibt noch keine Kommentare

Wo ist das?

Fotos aus der Umgebung – anzeigen

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English.