Petzval_header_october_2014_de
Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Der Mann hinter dem Objektiv: Mikhail Rusinov

Das Neue Russar+ Objektiv ist eine Wiedergeburt der legendären Russar MR-2 von 1958. Um die Entwicklung unseres neuesten Produkts besser verstehen zu können, machen wir einen Schritt zurück und werfen einen Blick auf die Ursprünge des bewundernswerten Vorgängers und in das Leben des Mannes, durch den das alles erst möglich geworden ist: Mikhail Mikhailovich Rusinov.

Mikhail Rusinov. Bild via marcocavina.com

Abgesehen davon, dass Rusinov (auch oft als Roosinov bezeichnet oder auf Russisch Русинов) ein talentierter Ingenieur war, so war er auch ein begeisterter Piano Spieler und Komponist und verglich musikalische Kompositionen gern mit mit der Herstellung optischer Systeme. Seiner Ansicht nach bestanden Optiken genauso aus wichtigen Grundelementen, wie Musik durch Noten entsteht.

Jedenfalls hat Rusinov die richtigen Noten getroffen als er das optische System der Russar, 1935 entwickelte. Das Problem bei damaligen Weitwinkel-Objektiven war, dass die Belichtung der Bildecken sehr schlecht war. Rusinovs neuer optischer Entwurf erlaubte es diese Belichtung zu verdoppeln.

Rusinovs Entwurf war ein großer Durchbruch in der Entwicklung von Weitwinkel-Optiken. Nachfolgende Entwicklungen anderer Hersteller wurden von Rusinovs optischen System inspiriert. Aufgrund des zweiten Weltkriegs konnte Rusinov sein fantastisches neues Design jedoch nicht vor 1946 patentieren lassen. Das originale Russar Objektiv wurde erstmalig 1958 auf der Welt-Expo in Brüssel als Teil einer Kollektion von Zenit Objektiven vorgestellt. Es gewann den Grand Prix, die höchste Auszeichnung des Wettbewerbs.

Das originale Russar 1946 Patent. Bild via Google

Als Zenits stellvertretender Chefingenieur, wurde Rusinovs Genie mit der Einführung des Zenit Russar MR-2 im Jahre 1958 erkannt. Viele Jahre war das Russar MR-2 das einzige 20mm Objektiv mit Drehgewinde in der Produktion. Die Russar MR-2 entsprach in ganzem Maße dem optischem Entwurf von Rusinov und war eine liebevolle Ode an den talentierten Techniker, dessen Namen sie trägt. Das MR im Namen steht übrigens für Mikhail Rusinov.

Das neue Russar+ Objektiv

Die Russar+ ist ein umwerfendes Weitwinkelobjektiv aus verchromten Messing. Es ist die Wiedergeburt der legendären Russar aus dem Jahr 1958. Dank ihres modifizierten Objektivtubus ist die Russar+ mit allen analogen Kameras mit L39 Schraubgewinde und M-Bajonett kompatibel. Zudem ist sie mit digitalen spiegellosen Kameras sowie unzähligen anderen Kameras mit passenden Adaptern verwendbar. Besuche die Russar+ Microsite für weitere Informationen und umwerfende Weitwinkelaufnahmen.

geschrieben von jillytanrad, übersetzt von herrjensen

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English. Den Artikel gibt es auch auf: Nederlands, 中文(繁體版), Italiano & Français.