Lomoinstant_en
Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

LomoGuru der Woche: Blueskyandhardrock

Wir haben jede Menge LomoGurus aus den USA; und diese Lady aus Los Angeles ist eine von ihnen!

Sie wurde schon einmal für unsere LomoDiary Serie interviewt, in der sie von einem tollen Teil ihrer Lomography Geschichte erzählt. Nun, in diesem neuen Jahr, ist es Zeit für blueskyandhardrock ihre Erfahrungen zu teilen!

Ich denke, wir unterbrechen nun besser die Einleitung und lassen euch unser Interview mit unserem LomoGuru der Woche lesen!

Name: Michelle Rae
LomoHome: blueskyandhardrock
Wohnort: Los Angeles, Kalifornien
Jahre als Lomograph: Etwa 5 Jahre
Jahre in der Community: Ebenfalls etwa 5 Jahre.

Teile mit uns doch bitte deine denkwürdigste Erfahrung in der lomographischen Community.

Ich glaube, ich habe keine denkwürdigste Erfahrung. Ich habe einige großartige, was ich bevorzuge, weil es das dem realen Leben sehr ähnlich macht. Im Leben geht es nicht nur um die eine Erfahrung, es ist eine Sammlung an Ereignissen, die dich zu der Person machen, die du in der Gegenwart bist; so ist Lomography. All meine LomoErfahrungen, egal ob gut oder schlecht – großartige Leute treffen, online Fotoideen zu teilen, mit anderen aus der ganzen Welt kreativ zu werden, Wettbewerbe zu gewinnen, jeden Tag mehr über Fotografie zu lernen, und sogar eine oder zwei Rollen Film zu verlieren, weil sie vielleicht zu unter- oder überbelichtet wurden – machten mich zu der Lomographin, die ich heute bin.

Hast du in der Community Leute kennengelernt, die du nun als enge Freunde bezeichnen würdest?

Vor mehr als zwei Jahren traf ich auf einem meiner jährlichen Road Trips endlich myloveletter. Vorher war ich schon begeisterter Fan ihrer Arbeit und wir schrieben uns über Lomography Nachrichten. Als sie erfuhr, dass St. Augustine in Florida einer meiner Zwischenstops auf meiner Reise war, lud sie mich ein, bei ihr zu übernachten. Ich war nervös, weil sie hier sehr bekannt ist und weil es unser erstes persönliches Treffen war. Doch ich war ganz umsonst aufgeregt. Als wir uns trafen verstanden wir uns auf Anhieb und quatschten die ganze Nacht, als wären wir seit Jahren schon Freunde. Es war verrückt, wie gut wir uns verstanden. Seitdem stehen wir uns sehr nah. Als sie für eine kurze Zeit vor einigen Monaten nach LA kam, lebte sie auch bei mir.

Denkst du, du wirst auch noch in fünf Jahren lomographieren?

Absolut. Lomography ist weder ein normales Hobby, von dem ich in einigen Jahren gelangweilt sein werde, noch eine Sucht, die ich irgendwann beenden werde. Lomography ist Teil meines Lebens, ein Teil von mir. Auch wenn ich andere Dinge tue, wie Schreiben und Reisen, so ist ein großer Teil von mir Lomographin/ Fotografin. Ich glaube nicht, dass ich noch komplett wäre, würde man die Lomography aus meinem Leben entfernen.

Welche ist deine liebste LomoKamera und wieso? Verbindest du mit dieser Kamera eine bestimmte Erinnerung oder Erfahrung?

Ich bin ein Freund vom Mittelformat und ehrlich gesagt hatte ich so große Hoffnungen für die neue Belair. Niemals gab es eine so günstige Mittelformatkamera mit solch einer Flexibilität und so vielen Möglichkeiten. Leider wurden meine Erwartungen nicht erfüllt, was ich aber verstehe, da es eine neue Kamera ist. Man braucht Zeit und Erfahrung, um solche Dinge zu perfektionieren. Sehr euch nur den ersten Apple Laptop an; er war nicht wirklich das gleiche begehrte Gerät, dass es heute ist. Somit ist es meine liebste Lomo Kamera, auch wenn es noch Arbeit bedarf. Wenn ich also für diesen Moment meine liebste LomoKamera benennen müsste, wäre es die Lomo LC-Wide, die ich mir erst vor kurzem zu Weihnachten selbst geschenkt habe. Ich liebe sie! Das Objektiv ist fantastisch, sie hat so einen weiten Blickwinkel und sie bietet verschiedene Formate. Es gibt so tolle Ergänzungen, die auch schon die Lomo LC-A so fantastisch machten.

Teile mit uns bitte dein liebstes lomographische Foto, dass du aufgenommen hast und erkläre, wieso es dieses ist.

Für mich bedeutet Freiheit dorthin zu gehen, wohin man möchte, zu sein, wer man sein will, und die Dinge zu tun, die man tun möchte. Das sind wichtige Schritte, um sich selbst zu finden und Zufriedenheit zu erlangen. Freiheit ist für mich als Person eines der wichtigsten Dinge; und ich versuche mein Leben so zu leben. Also versuche ich ein Gefühl von Freiheit und Unbekümmertheit in meinen Fotos zu vermitteln, weshalb dieses mein Lieblingsfoto ist, weil ich finde, hier perfekt diese Gefühle festgehalten zu haben.

Hast du einen Ratschlag für analoge Neulinge?

Zweifle niemals an dir. Wir machen alle Fehler und haben alle schlechte Fotos gemacht. Erst vorhin habe ich einen teilweise unterbelichteten Film entwickelt! Wir können von Natur aus nicht alles super machen! Und jeder hat mal schlechte Tage oder eine Kamera, mit der man einfach nicht warm wird. Lass dich von solchen Hürden niemals entmutigen oder verzweifeln. Lerne aus deinen Fehlern und mach es einfach das nächste Mal besser.

geschrieben von mayeemayee, übersetzt von vivie

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English. Den Artikel gibt es auch auf: Русский.