Lomoinstant_en
Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Die Orte, zu denen ich reisen möchte (Teil1)

In einem früheren Post teilte ich euch einige Dinge mit, die ich dieses Jahr noch machen und erreichen möchte, fotografischer Art. Lasst mich euch in dieser dreiteiligen Liste von den Orte erzählen, die ich mir dieses Jahr wünsche zu bereisen und zu fotografieren.

Leuchttürme auf den Philippinen
Die Philippinen bilden einen Staat mit farbenfroher Vergangenheit. Dankenswerter Weise ist es immer noch möglich, einen Einblick in die koloniale Vergangenheit des Landes zu bekommen, nicht durch Bücher oder Schullektüren, sondern durch die vereinzelten Überreste rund um die Inseln. Das ist möglich, wenn du weißt, wonach du gucken musst und wo du es finden kannst.

Ich habe bereits begonnen die Seiten mit der Vergangenheit meiner Länder durch das bereisen der Orte zu füllen, wo ich sehen, fühlen und mir vorstellen kann, was vor vielen Jahrhunderten geschah. Gepflasterte Straßen, Forts und Militärfestungen, rustikale Dörfer mit ihren gut erhaltenen kolonialen Häusern und Leuchttürmen.

Ich bin während meiner Geburtstagsreise letztes Jahr zu einem dieser spanischen Leuchttürme gereist (Cape Bojeador Lighthouse) und seitdem bin ich fasziniert von Leuchttürmen – so fasziniert, dass ich anstrebe die meisten, wenn nicht alle der Leuchttürme in meinem Land zu besuchen (Momentan trage ich sie in eine Karte auf Google Maps ein.) Ich plane diese Mission mit den vier nächsten in Manila zu starten:

Ich plane momentan diesen Leuchtturm an meinem 30. Geburtstag zu besuchen. Es ist so nah an Manila (nur eine Stunde und Fähre nicht weit weg) aber ich war noch nie da. Die Insel ist nicht nur wegen dem Leuchtturm interessant, sondern auch wegen vielen anderen historischen Flecken und kulturellen Überresten.

Ungefähr zwei Stunden von Manila entfernt ist ein anderes Ort, den ich in diesem Jahr zu meinen Leuchtturm-Abenteuern besuchen möchte. Wie viele der Leuchttürme auf den Philippinen ist er von den Spaniern in den späten 1890er Jahren gebaut worden. Es erinnert funktional und gut erhalten an diesen Tag, aber Reisende, die dort gewesen sind, sagen, dass es immer noch ein Abenteuer ist, diese zu besuchen, da dort keine gepflasterten Straßen zum Leuchtturm führen und keine Schilder auf ihn hinweisen. Mh…

Capones Island Lighthouse (San Antonio, Zambales)

Die Capones Insel wird von vielen nicht nur wegen des Leuchtturmes besucht, sondern auch zum surfen. Es handelt sich nur um eine 30-minütigen Schifffahrt von Pudaquit, der Absprungplatz nach Anawangin Cove und anderen Inseln/Stränden in der Nähe. Campen, fröhlich am Strand herumtollen, gekrönt mit dem Besuch eines Leutturms – Ich würde sagen, es ist einfach ein spannender Reiseplan.

Foto von David de la Hyde via Panoramio

Cabra Island Lighthouse (Lubang Group of Islands, Occidental Mindoro)

Am Ende meiner Liste befinden sich die Leuchttürme auf Cabra Island, eine der Inseln der Lubang Group of Islands. Interessanterweise, wie oben fotografiert, steht ein moderner Leuchtturm neben einer alten Schönheit. Viele Reisende sagen, dass bei den alten Leuchttürmen vielleicht das Risiko des Zerfalls besteht. Daher denke ich, dass ich diese selber besuchen und seine Pracht in einem Film verewigen muss, bevor etwas passiert. Gebaut im Jahr 1885 und das erste mal leuchtend 1889 ist dieser Leuchtturm einer der ältesten im Land und tatsächlich der erste von den fünf erstklassigen Leuchttürmen während der späten 1880er. Faszinierend, glaubst du nicht?

geschrieben von plasticpopsicle, übersetzt von inkkl

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English.