Lomoinstant_de
Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Die Geschichten der Bilder #10: Märkte, Diana und Liebe

Jede Stadt hat Plätze, die man als Treffpunkte bezeichnen kann. Leute treffen sich dort zum Kaffee- oder Teetrinken, um sich zu unterhalten, einzukaufen oder einfach das Leben zu bestaunen und etwas zu klatschen. Es ist nicht wirklich wichtig, ob sie sich dort zufällig treffen oder sich verabredet haben. Die Freude über ein Treffen mit jemandem ist an diesem Ort allgegenwärtig.

Als der Schnee geschmolzen war, unternahm Penny mit ihrem neuen Fahrrad – Mr. Pink – eine Spritztour. Sie hatte viel Tolles über die Märkte in Helsinki gehört und beschloss, den bekannten “kauppahaali” zu besuchen.

Einen Markt in Finnland zu besuchen ist eine tolle Erfahrung für einen Touristen. All die Gerüche strömen auf einen zu, aus jeder Ecke und von jedem Stand. Frischer Fisch, dunkle oder Vollmilchschokolade, Kaffee, frischgebackenes Pulla (ein Hefegebäck) oder der fruchtige Duft selbstgemachter Marmelade. Und die Farben! Eine wahre Freude für die Augen eines jeden Lomographens. Rosa Lachs, frisches buntes Gemüse und Früchte; dunkle Blaubeeren, wunderbare rote Erdbeeren, grüner Brokkoli und alles, was man sich nur vorstellen kann. Es war an einem Samstag, als Penny diesen leckeren und fotogenen Ort besuchte. Sie packte in ihre Tasche einige Kameras und dann begann ihr erster Lomowalk auf einem Markt.

Den ersten “kauppahaali” den sie besuchte, war in einem alten Gebäude in der Nähe des Hafens. Ihre Diana F+ konnte es kaum erwarten, die ersten Aufnahmen zu machen. Penny spulte vor und löste den Auslöser. Klick! Klick! Sie bekam schon immer Aufmerksamkeit von Passanten, wenn sie mit der Diana fotografiert, aber dieses Mal bemerkte sie etwas sehr merkwürdiges – einen Stalker. Es war ein großer Typ (sogar größer als Penny) mit blondem, struppigem Haar und Brille mit dicken schwarzen Rändern. Er sah gut aus, aber trotzdem, er war ein Stalker und folgte ihr zu jedem Stand, hielt ein, zwei Meter hinter ihr, wenn sie stehen blieb um ein Foto zu machen, und beobachtete sie ängstlich.

Für Penny war diese ungewollte Aufmerksamkeit zu viel. Sie sah ihn mit wütendem Blick an. Er lächelte schüchtern zurück und holte etwas aus seinem Rucksack, eine Holga. Damit hatte sie wirklich nicht gerechnet und sie war für einen Moment sprachlos. Sie beide standen dort für einige Minuten, ohne ein Wort zu sagen. Sie lächelten sich nur an und suchten eine Frage, um die Stille zu beenden.

‘Kaffee? Tee?’
‘Oh ja, Tee wäre wunderbar!’ antwortete sie.

.bq Fotos und Text von Erika Grendelova. Sie stammt ursprünglich aus der Slowakei, lebt nun in Tschechien und reist viel nach England und Finnland.

geschrieben von erikagrendel, übersetzt von vivie

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English. Den Artikel gibt es auch auf: Português.