Petzval_header_october_2014_de
Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Hinter den Kulissen von Pdexposures.tv

In den letzten Wochen haben wir euch die neue Web Serie Pdexposures.tv gezeigt. Die Serie, die in Portland, Oregon von Nate Matos und Ben Davis produziert wird, beschäftigt sich mit allen Aspekten der Analogfotografie. Sie haben sich jetzt eine Woche freigenommen, nachdem sie die nächsten Episoden fertig gestellt haben und wir haben die Gelegenheit genutzt und ihnen gleich ein paar Fragen zu ihrem Projekt gestellt.

Könnt ihr uns zunächst ein wenig über euch erzählen? Wie verdient ihr euren Lebensunterhalt und was macht ihr in eurer Freizeit?

Nate: Ich heiße Nate und bin Grafikdesigner und Social Media Manager in einer Designfirma hier in Portland, Oregon. Ich sitze also den ganzen Tag vor dem Computer und mache die Arbeit, die ich liebe. Aber rauszugehen und zu fotografieren, weg vom Computer und dass dabei etwas wirklich greifbares entsteht, das liebe ich am meisten!
Ben: Und ich heiße Ben Davis, ich bin Informatiker und mache das hauptsächlich selbstständig nebenher. In meiner Freizeit klettere ich wahnsinnig gern. Mir gefällt Bouldern gut und Sportklettern auch.

Wie kam es dazu, dass ihr eine wöchentliche Web Serie produziert, die sich mit Analogfotografie beschäftigt?

Nate: Wir wollten die Welt des Films so darstellen, wie die Leute, die analog fotografieren, diese Welt sehen. Oft wird Film als aussterbendes Medium gesehen, aber wenn man den Film aus seiner dunklen Ecke hervorholt, statt darüber vor einer Webcam zu diskutieren. So war das viel verbindlicher und ehrlicher.
Ben: Das war ganz ehrlich wirklich Schicksal. Zuerst sah ich die Idee als eine Nische, die bisher in den Weiten des Internets übersehen worden war. Es war nicht nur so, dass Nate und ich eine gute Arbeitsbeziehung hatten, sondern ich wollte auch Teil davon werden: ich hatte gesehen, wie Nate seinen Glauben an Film aufgebaut hat und fortgehend versucht hat, nostalgische Fotos zu schießen oder nach Methoden suchte, einen Moment festzuhalten – das ist ein Testament, wie tiefgehend seine Liebe zur Analogfotografie ist.

Eine Videoserie zu machen, hört sich für ein paar Leute vielleicht nicht nach was Besonderem an. Könnt ihr genauer erklären, wie mühsam es ist, eine Episode der Serie zu drehen? Welche Herausforderungen müsst ihr dabei meistern?

Ben: Wir bleiben in der Regel in der gleichen Nachbarschaft und suchen dabei nach seltsamen, typisch portländischen Locations. Ich finde es wichtig, dass der Zuschauer sich so fühlt, als würde er einen abenteuerlichen Fotowalk mit Nate machen, während er viele Informationen über das Umfeld erhält oder über eine bestimmte Kamera, die wir vorstellen. Wir fahren so viel umher wie möglich und Nate spricht über verschiedene Themen, während ich filme und Detailaufnahmen mache. Jede Episode braucht beim Dreh etwa zwei bis drei Stunden und in der Nachbearbeitung brauchen wir etwa eine Stunde für jede Minute des endgültigen Videos.
Nate: Ironischerweise ist die größte Herausforderung objektiv über eine Kamera zu sprechen, ohne die Bilder zu sehen, die gemacht werden.

In dem Video, in dem ihr mit einem Sowjetgewehr auf eine Praktica Kamera geschossen hat, erhielt enttäuschte Kommentare von den Zuschauern, die meinten, man hätte die Kamera oder Teile von ihr noch benutzen können. Was war eure Idee zu dem Video und wie habt ihr auf die Kommentare reagiert?

Nate: Wir haben das zum Spaß gemacht, weil die kaputte Kamera (und Linse) umher lag. Was die Zuschauer nicht sehen ist, dass die Pdexposures Gruppe gebrauchte 35mm Kameras an Schulen spendet, um Filmfotografie und Dunkelkammertechniken populär zu machen.
Ben: Wir wollten die Kamera eigentlich in die Luft jagen mit Sprengstoff, aber den bekamen wir nicht rechtzeitig.
Nate: Haha richtig. Das wäre klasse gewesen, wenn wir auch noch Slow Motion Kameras gehabt hätten.

Es scheint, ihr arbeitet mit viel Film, sei es beruflich oder privat. Wie bekommt ihr erschwinglichen Film?

Nate: Den Film selbst zu entwickeln spart Kosten und Zeit. Ich kann es nur jedem empfehlen, der das noch nicht probiert hat und es ist unfassbar leicht!
Ben: Ich klaue meinen aus Nates Kühlschrank. Haha.

Habt ihr Lieblingskameras? Könnt ihr genauer erklären, warum ihr diese so gern benutzt?

Nate: Es ist seltsam, aber ich fühle mich schuldig, wenn ich über meine Lieblingskameras spreche, weil ich ganz ehrlich nicht das Gefühl habe, dass ich gut genug dafür bin, sie zu verwenden! Aber am liebsten mag ich die Leica M6. Sie hat alles, was eine Kamera braucht und nicht mehr. So einfach, aber gut gebaut und sie hält ein Leben lang. Außerdem ist sie trotzdem kompakt und das ist für mich ein Muss bei einer Kamera.
Ben: Ich fotografiere gern mit einigen Kameras, aber die Polaroid SX-70 ist eine tolle Wahl für Instant Film. Aber meistens fotografiere ich digital. Meine 5D Classic ist meine Lieblingskamera. Weil sie so vielseitig und robust ist.

Wie entscheidet ihr euch für eine bestimmte Kamera für ein Projekt?

Nate: Wir suchen gerne nach Kameras,die einzigartig oder interessant sind, Kameras, die man nicht jeden Tag sieht oder die ganz anders sind auf die eine oder andere Weise!
Ben: Also so ziemlich alles aus Nates Kameratasche.
Nate: Es ist wahr. Ich habe über 200 in meiner Sammlung.

Eine ähnliche Frage zu Film: Habt ihr Lieblingsfilme und in welchen Situationen benutzt ihr die?

Ben: Ich fotografiere nicht so oft mit Film, aber hoch kontrastierter Schwarz-Weiß-Film ist ein Klassiker.
Nate: Vor einer Weile habe ich aufgehört, digital zu fotografieren und der Film, den ich regelmäßig verwende ist Kodak Tri-X, gepusht zu einem 1600 in HC110. Das ist einfach eine tolle Kombination. Aber aus persönlichen Gründen bin ich jetzt zu Ilford gewechselt. Bei Farbfilm kommt für mich nichts an einen gut belichteten Diafilm heran. Die Farben, der Kontrast, die Klarheit ist unvergleichlich.

Habt ihr ein paar Hinweise, was ihr in den nächsten Ausgaben von Pdexposures.tv machen werdet?

Ben: In einer machen wir zu einer berühmten Villa in Portland und stellen dabei eine tolle Instant Kamera vor.
Nate: Das war lustig. Wir haben aber auch industriellere Gegenden in Portland mit einer anderen Instant Kamera besucht. Ich weiß, wir geben nur vage Angaben, aber wir haben noch so viel auf Lager! Interviews, noch mehr Challenges (the corner to corner war großartig) und noch andere lustige Sachen! Die erste Staffel von Pdexposures.tv ist schon halbfertig und wir haben noch gar nicht richtig angefangen!

Jede neue Episode von Pdexposures.tv werdet ihr in unserem Magazin finden. Hier sind ein paar Outtakes von den ersten Episoden, die Nate und Ben zusammengestellt haben:

pdexposures.tv ist eine Serie, die Nate Matos und Ben Davis produzieren. Nate hat pdexposures zum Ausgleich zu seiner Arbeit gegründet. Vielleicht habt ihr seine Youtube Videos schon einmal gesehen, wo er über Analogfotografie spricht und Hinweise und Tipps verrät.

geschrieben von bohlera, übersetzt von wolkers

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English.