Petzval_header_october_2014_de
Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

LomoGuru der Woche: Adam_g2000

Das Leben ist nichts als ein riesiges Experiment und wer etwas Neues versuchen möchte, muss sich an Unbekanntes heranwagen. Aber bevor du dich in ein Abenteuer stürzt, solltest du die Grundlagen kennen, wie Adam sagt, der LomoGuru der Woche!

Foto von adam_g2000

Voller Name: Adam Griffiths
LomoHome: adam_g2000
*Ort:
Auckland, Neuseeland
Jahre als Lomograph: 15
Jahre in der Community: 1

Technisch gesehen, bin ich erst seit einem Jahr Lomograph, obwohl, wenn man meine erste Kamera auuch mit zählt, eine sagenhaft billige Kodak Instamatic 110, waren meine erste Fotos von Schulausflügen. Andere fotografierten mit Canon EOS und neueren Nikon Kameras, aber ich benutzt die Praktica LTL meines Großvaters aus Ostdeutschland,

Anfang 2000 wechselte ich zu digital, aber als ich letzten Oktober die Diana F+ im Geschenkeladen eines Museums sah, änderte sich alles.

Die denkwürigste Erfahrung, die du in der Lomography Community gemacht hast.

Ich würde sagen, dass ich sehr nett und freundlich von @pussylove gebeten wurden, einen Filmswap miot ihr zu machen. Ich war skeptisch, aber als ich die Bilder sah, begeisterten mich die Ergebnisse. Die Bilder zeigten zwei komplett verschiedene Orte und absolut verschiedene Momente und werden zu wunderschöner Kunst.

Bei jedem Filmswap gibt es einen Moment mit unglaublicher Individualität. Die Erfahrung ist nicht vergleichbar.

Hast du in der Community tatsächlich Leute getroffen, die du jetzt als enge Freunde ansiehst? Wenn ja, nenn zumindest einen davon.

Natürlich habe ich das. Wir haben keinen Lomography Store in Auckland oder Neuseeland und Events in diese Richtung sind nur sehr selten. Deshalb habe ich etwas organisiert. Ich habe alle Lomographen aus Auckland (die damaligen) über ihre LomoHomes kontaktiert und sie gefragt, ob sie Lust auf einen LomoWalk hätten. Wir trafen uns dann monatlich und machten Bilder und diskutierten über Lomography und Lo-Fi-Fotografie. Die Gruppe ist klein, aber sie wächst; unter denen, die regelmäßig kommen, und Freunde geworden sind, befinden sich: die talentierten @amytam, @antheaw, @ting_jez, @linnykins, @bunit und weitere.

Diesen Monat freuen wir uns auf @kiwikoh, ein Besucher von der anderen Seite des Ozeans!

Glaubst du, du wirst auch noch in fünf Jahren Lomographien machen? Warum?

Ich hoffe es inständig, weil wir scheinbar jeden Monat zweierlei Neuigkeiten erfahren, einerseits schlechte Nachrichten für Filmfotografie und andererseits gute; dass nämlich immer mehr Leute damit beginnen. Hier in Auckland schließen aber dennoch immer mehr Fotolabor und es wird immer schwieriger, Film entwickeln zu lassen. C-41 Chemikalien kann man nicht kaufen, deshalb verlass ich mich auf die Fotolabore. Das wäre das einzige, das mich aufhalten könnte.

Ich fotografiere liebend gern mit Film. Digitalfotografie fühlt sich dagegen so inspid an. Das Wunder des Films zeichnet sich durch Wahlmöglichkeiten und bestimmbare Variablen (Welche Kamera? Welcher Film? Cross Processing? Redscale?) aus, die sie so interessant machen.

Foto von adam_g2000

Was ist deine Lieblingskamera von Lomography und warum? Hast du denkwürdige Erfahrungen mit dieser Kamera gemacht?

Das ist unfair. Das ist so, als würde man fragen, wer ist dein Lieblingssohn (ich habe zwei). Jede hat ihre eigene Persönlichkeit und die Ergebnisse sind völlig verschieden. Das liebe ich so ana Lomography. Ich habe sher viele Kameras und alle zusammen kosten weniger als eine gute Wide-Angle Linse und DSLR, aber ich habe viel mehr Wahlmöglichkeiten, was das Ergebnis angeht, aber ich muss digress…

Ok, also meine Lieblingskamera ist die Lubitel 166+. Schnell sein macht Spaß, aber es ist noch besser, tief einzuatmen und ganz entspannt eine große, klare Aufnahme im Quadratformat zu machen. Die wunderbaren Details und Strukturen, die sie festhalten kann, sind fantastisch. Wenn man 120 Film aus dem Labor zurückbekommt oder selbst nach dem Entwickeln zu Trocknen aufhängt, ist das immer eine richtige Wohltat, wenn man die Lubitel zum Fotografieren benutzt hat.

Mir gefällt auch der Bildsucher sehr gut, im Vergleich zu meiner Lubitel 2 sieht das aus, wie eine große Kinoleinwand. Das verbessert den Prozess der Bildkomposition und das macht es noch spannender.

Denkwürdige Erfahrungen? Heb deine Hand, wenn dir das auch passiert ist! Ich war so davon gefesselt, was ich tat, dass ich einen Schritt zurück machte, um ein Bild zu komponieren und über den Roller meiner Kinder stolperte. Sie und so ziemlich alle anderen im Park fanden das sehr lustig.

Hast du einen Rat für analoge Neulinge?

Viele. Sieh dir meine monatliche Reihe Back to Basics an!

Aber ernsthaft, oft bin ich überrascht, dass neue Lomographen Angst vor Cross Processing oder Filmswaps oder anderen Techniken für Fortgeschrittene haben. Wie das Leben, sind auch das nur große Experimente und du stürzt dich in keine Umkosten, wenn es nicht klappt, aber wenn es klappt (und hin und wieder tut es das) können die Ergebnisse wirklich atemberaubend werden und ganz anders, als du dachtest. Es gibt keine Fehler.

Sie sind diejenigen, deren Leidenschaft nicht nur indem zu sehen ist, was sie tun und sagen, sondern auch darin, was sie sehen und mit ihren Filmkameras festhalten. Mit solchen Eigenschaften beschreiben wir die LomoGurus! Jede Woche stellen wir ihnen ein paar Fragen und sie enthüllen ein paar Einsichten in die Gedanken der talentiertesten und produktivsten Lomographen der Community!

geschrieben von fookshit, übersetzt von wolkers

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English.