Petzval_preorder_header_kit

Jetzt für Vorbestellungen erhältlich

Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Lerne den Lomography Film Scanner kennen!

Hallo Lomo-Freunde! Hier ist Herbasaurus aus Seattle. Ich habe letztens die Chance bekommen den neuen Lomography Smartphone Film Scanner zu testen! Du hast bereits davon gehört und ein paar der wunderbaren Dinge gesehen, die man mit dem handlichen Gerät machen kann, darum schreibe ich nur um meine Erfahrungen mit dem Scanner mit euch zu teilen.

Foto von herbasaurus

In meiner kleinen Review habe ich das Iphone 4 und HTC Thunderbolt benutzt. Bitte beachte, dass ich lediglich die Negative umgekehrt habe. Ich habe weder an der Farbe, noch am Kontrast gespielt. Dies waren die beiden Kamerahandys, die ich zur Hand hatte und ich hätte mir gewünscht mehr auszuprobieren. Ich bin mir sicher, dass es eine Review zur App gibt, also will ich euch nur zeigen, wie man den Film-Scanner ohne App benutzt. (Während ich diesen Artikel schreibe wird sicherlich eine App für das Android-System entwickelt oder ist bereits fertig, huch, ich hätte den Artikel schneller schreiben sollen!) Trotzdem, mit oder ohne App, du kannst den Handy-Film-Scanner benutzen.

Zuerst brauchst du ein paar Dinge:

  • Lomography Smartphone Film Scanner
  • Handy mit einer Kamera
  • entwickelte Filmnegative
  • Fotobearbeitungssoftware (ich habe Gimp benutzt)

Super! Nun können wir beginnen. Schalte deinen Scanner ein. Er erinnert mich ein bisschen an eine Pyramide. Die Balgen sind einfach in der Mitte gestapelt zwischen dem Rücklicht am Boden und dem Smartphone-Halter (mit Schaumstoffpolsterung) oben.

Montiere dein Handy am Halter und positioniere die Kameralinse deines Smartphones über dem Loch. Dein Film wird am Boden eingeführt und reingerollt indem man den kleinen Knopf am Boden benutzt. Wenn der Film eingeführt ist, nimm ein Foto auf!

Ohne die App wird dein Foto nur ein Negativ sein. Alles was du nun zu tun hast, ist es, das Foto in deiner Fotobearbeitungssoftware zu öffnen und die Farben umzukehren! Boom. Fertig. Gespeichert, hochgeladen und geteilt! Eigentlich kannst du nun die Farben ändern und ordnungsgemäß anpassen.

Genug geredet, hier sind ein paar Scanns!

Wenn man jeden Scann vergleicht kann man klare Unterschiede sehen. Okay, ich realisierte, dass das Thunderbold-Handy ein Jahr alt ist oder so, aber was weiß ich schon. Wirf einen Blick darauf, du wirst es sehen. Das erste ist der Iphone-Scann, dahinter die vom HTC.

Eine Sache, die mich umwarf, es konnte aber auch eine seltsame Panne sein, sind die folgenden Fotos. Zuerst kommt das Foto, welches mit dem Iphone gescannt wurde, dann das mit dem HTC. Bei den HTC-Scans sind die Farben verrückt. Ich habe keine Idee, wie dies geschah. Ein Einfall mag sein, dass ich unbeabsichtigt einen Filter aktiviert habe. Ich werde weitere Experimente mit dem HTC machen müssen. Ich habe die Bilder nicht anders behandelt, außer sie vom Negativ ins Positiv umgekehrt.

Beim Film-Scanner ist toll, dass man verschiedene Handy-Typen benutzen kann! Von Iphones über Android-Systeme, du positionierst deine Kamera über der Öffnung, machst ein Foto und bearbeitest es. Das ist ein gutes Angebot an Kompatibilität für jemanden, der beide Handys benutzt oder aus irgendeinem Grund zu einem anderen wechseln muss.

Foto von herbasaurus

Da die Kameratechnologie immer weiter fortschreitet, werden wir eventuell fähig sein bessere Auflösungen zu erhalten und somit bessere Scanns. JA! Der einzige Kontra-Punkt, welchen ich beim Film-Scanner finden kann, ist nämlich, dass man an die Kameraschärfe und -auflösung gebunden ist. Ein weiteres Problem welches ich bemerkte ist, dass Handys, die den Stecker für das Aufladekabel an der Seite haben, den Scann-Vorgang behindern können. Ein Beispiel: als ich mein HTC Thunderbolt benutzt habe musste ich den Akku mittendrin aufladen. Dilemma – das Smartphone passt nicht in den Smartphone-Halter mit dem Aufladekabel. Das ist kein großes Problem, nur ein kleiner Minuspunkt. Achte einfach darauf dein Handy, wenn es an der Seite aufgeladen wird, vor dem Scannen an das Ladegerät zu schließen.

Zuletzt habe ich noch gehört, dass einige Fotolabore in meiner Nähe schließen und so ist der Lomography Smartphone Film Scanner eine tolle Alternative für die Labor-Scanns. Ich würde nicht den heimischen Scanner aus dem Fenster schmeißen, aber der Smartphone Scanner ist toll um Fotos auf Sozialen Netzwerken zu posten oder um einfach zu entscheiden, welche Fotos du mit dem normalen Scanner einscannen willst. Jetzt brauchst du nur noch deine Hände an Dunkelkammer-Zubehör kriegen und dein eigenes Lomo-Labor zuhause ist vollständig. Meine Erfahrungen mit dem Smartphone Film Scanner sind wundervoll und manchmal überraschend. Ich kann es gar nicht in Worte fassen, wie einfach die Bedienung ist, selbst, wenn man gerade auf dem Sprung ist. Der Scanner ist klein und das Design ist einfach, du kannst soviel mit dem kleinen Scanner machen! Es ist Etwas, was du definitiv haben solltest, egal ob du ein Iphone oder Android-Smartphone benutzt. Es ist spannend zu warten und mal gucken, was als nächstes kommt vom Lomography-Entwicklungs-Team!

Foto von herbasaurus

geschrieben von herbasaurus, übersetzt von brommi

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English.