Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Buchcover aus Lomographien: von B wie Burgess bis T wie Thompson

Buchcover sind meist weit weniger gut gestaltet als z.B. Plattencover. Das ist im Grunde sehr schade, denn vermutlich haben Buchcover als Eyecatcher mehr Wirkung als Plattencover, da man meist schon weiß welche Platte man sich kauft, bei Büchern aber mehr schmöckert und sich vom Cover und dem Klappentext verführen lässt. Hmmm, ich kann nicht sagen ob Lomographien auf den Buchcovern besser wären, aber bei einigen meiner Lieblingsbücher würde ich folgende Photos aussuchen.

Wie du merken wirst bin ich nicht so der Typ, der Romane liest. Ich lese hauptsächlich Magazine und wenn ich dann zu einem Buch greife und Zeit in mehr als 200 oder 300 Seiten investiere, dann brauche ich davon einen Mehrwert. Ich muss irgendetwas erfahren oder lernen – mein Wissen erweitern. Aber klar, nehme ich auch mal einen Roman in die Hand.
Hier folgt also meine persönliche Auswahl und die Lomographien, die das Buchcover zieren sollten. Ich mache das mal wie es dem Thema angemessen ist alphabetisch. Und es passt hervorragend, denn mein absolutes Lieblingsbuch steht dann ganz oben.

Anthony Burgess – Clockwork Orange

Ich habe tatsächlich keine Ahnung wie oft ich dieses Buch gelesen habe und wie oft ich den Film von Stanley Kubrick gesehen habe. Auf jeden Fall ist es eines von zwei Büchern, dass ich mehrmals gelesen habe.
Ich habe eine englische und zwei deutsche Fassungen. Das englische Cover ist völlig nichtssagen.

Auf der neueren Ausgabe der deutschen Fassungen ist ein Screenshot aus dem Kubrick Film.

Die ältere deutsche Fassung hat nur Schrift und befindet sich seit 19 Jahren in einer Zeitkapsel, die wir in der Schule mal auf dem Schulhof versenkt haben.

Fürs Cover würde ich eine Doppelbelichtung von mir selbst wählen. Ein Mix aus dem Plattencover des Soundtracks und Streetart von Banksy. Klar, müsste man das Photo dann nochmals etwas weniger verschwommen machen. Btw: wer dieses Buch noch nicht gelesen hat, der sollte unbedingt den nächsten Buchladen oder eine Bücherei aufsuchen. Oder sich bei mir melden.

Foto von bloomchen

Jörg Buttgereit – Monster aus Japan

Das Cover sieht so aus wie man es bei dem Titel vielleicht erwartet. Ich habe sie geliebt, die Godzilla, Gamera, Jiggar usw. Filme aus Japan. Die Filme sind weit mehr als Trash, denn immerhin wird damit das Trauma der Atombombe verarbeitet. Immer kämpft die Wissenschaft gegen das Militär. Das Buch ist eine Enzyklopädie aller Monsterfilme. Mit Screenshots, Kinoplakaten und zahlreichen Anekdoten. Klasse. Am Cover kann man kaum was besser machen. Aber als Lomographie würde ich das hier wählen:

Foto von byclosser

Elias Canetti – Masse und Macht

Hinten auf der Ausgabe steht ein Zitat Wir werden Canettis Masse und Macht, so glaube ich, alle zehn Jahre von neuem Lesen müssen. Da ich das Buch für mein Studium über Propagandatheorien gebraucht habe, habe ich schon oft reingeschaut und es bestätigt sich immer wieder das Zitat. Ein sehr zeitloses Buch mit guten Gedanken zum Faschismus.

Meine Wahl hier:

Bobbito Garcia – Where´d you get those?

Kann und muss man nicht viel sagen. Die Turnschuh-Bibel oder Turnschuh-Enzyklopädie für alle Sneakerfreaks. Wer mehr als 10 Paar Turnschuhe hat sollte auch dieses Buch kaufen. Unedliche viele Anekdoten des vermutlich ersten richtigen Sammlers von Turnschuhen aus New York. Bilder über Bilder von Schuhen, die man gerne mal tragen würde. Also ich jetzt. Da gibt es ja andere Arten von Sammlern. Das Cover kann man eigentlich nicht besser machen. Ein Lomo-Cover muss natürlich Sneaker zeigen:

Foto von tomkiddo

Sebastian Haffner – Anmerkungen zu Hitler

Das geistreichste Buch, das ich je gelesen habe. Sebastian Haffner war ein Genie und er schafft es auch über Hitler sehr geistreich und wortwitzig zu schreiben und das Dritte Reich komplett auseinander zu nehmen. Muss man gelesen haben. PUNKT. Wenn man Bücher von ihm gelesen hat ag man nicht glauben, dass er mal in einem Interview ganz flapsig anmerkte, – sinngemäß – “Das erkannt man doch sofort, dass der Hitler ein Arschloch war.”
Na vielleicht das Foto hier auf dem Cover:

Foto von nacho

Victor Klemperer – LTI

Ein Buch über die Sprache im Dritten Reich. Sehr sehr interessante Aspekte, die in der historischen Aufarbeitung völlig unbeachtet blieben. Aber ganz ebenso gewiß: die als Prahlen und Lügen erkannte Propaganda wirkt dennoch, wenn man die Stirn hat, sie unbeirrt fortzusetzen; der Fluch des Superlativs ist doch nicht immer Selbstzerstörung, sondern oft genug Zerstörung des ihm entgegenstehenden Intellekts;…
Ich nehme das hier:

Foto von bloomchen

Klaus Kreimeier – Notizen im Zwielicht

Kreimeier ist auch ganz großartig und ein toller Beobachter. Die Essays in diesem Buch sind ganz fantastisch. Auch wenn das Buch schon 20 Jahre alt ist, ist so manches was Kreimeier schreibt in der heutigen Fernsehlandschaft ganz aktuell. Vor allem was er über Politiker und Talkshows schreibt.

Foto von lilaluke

Willy Peter Reese – Mir selber seltsam fremd

Ein grandioses Buch basierend auf den Erlebnissen des Autors im Krieg und seinen Aufzeichnungen, die er während des Krieges machte. Das Buch zeichnet ein ganz erschreckendes Bild und räumt auf mit dem Mythos des sauberen Krieges und der tollen Kameradschaft der Wehrmacht. Hier von einem einfachen Soldaten aufgeschrieben, der zwar Schrifsteller war, aber nie zuvor etwas veröffentlicht hatte. Das Skript wurde erst 2002 bekannt – fast 60 Jahre nach seinem Tod in Russland.
Schweres Thema, symbolisches Bild:

Foto von aanum

Gerald Steinacher – Nazis auf der Flucht

Wenn ich mich richtig erinnere ist das eine Dissertation. Absolut lesenswerte Fakten wie die katholische Kirche Kriegsverbrechern bei der Flucht nach Südamerika geholfen hat.

Foto von goatofrocketh

Hunter S. Thompson – Fear and Loathing in Las Vegas

Das zweite Buch, das ich merhmals gelesen habe. Klasse Buch, Klasse Illustartionen von Ralph Steadman und Klasse Film. Johnny Depp ist ja bei Thompson eingezogen um seine Art zu erlernen. Dazu gab es mal ein langes Interview in der Vanity Fair glaube ich. Großartig und gleichzeitig absurd wie unglaublich Thompson “drauf war”.

Foto von susielomovitz

Danke fürs lesen. Kritik an der Auswahl oder den Büchern ist ausdrücklich erwünscht!

à la…

Geschrieben von bloomchen

3 Kommentare

  1. vivie

    vivie

    Auf Platz 2 meiner "lese ich als nächstes"-Liste steht Clockwork Orange ^^
    Momentan lese ich Anständig essen und Tiefe Wunden von Nele Neuhaus (super gute deutsche Krimiautorin!).
    Studierst du Geschichte?

    vor fast 2 Jahre · Spam melden
  2. vivie

    vivie

    Auf Platz 2 meiner "lese ich als nächstes"-Liste steht Clockwork Orange ^^
    Momentan lese ich Anständig essen und Tiefe Wunden von Nele Neuhaus (super gute deutsche Krimiautorin!).
    Studierst du Geschichte?

    vor fast 2 Jahre · Spam melden
  3. bloomchen

    bloomchen

    @vivie: nein! ich interessiere mich für geschichte. aber ich habe in meinem studium allerdings viel zu medien und dem dritten reich gemacht bzw. zu propaganda im dritten reich. und wie ich im artikel schreibe brauche ich beim lesen einen mehrwert. deshalb lese ich auch heute einige zeit nach meinem studium lieber ein thematisch interessantes sachbuch als einen roman.

    vor fast 2 Jahre · Spam melden