Die weltweit kreativste Instant Kamera: Jetzt für Vorbestellungen erhältlich!

Header
Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Fisheye Baby 110 Interview mit Cat Ong & Ron Lau

Die asiatischen Lomographen Cat Ong und Ron Lau sind geschätzte Mitglieder unseres Teams für die Produkt-Entwicklung. Wir mussten sie mit einer Werkbankschraube an ihren Schreibtischen fixieren, um sie interviewen zu können, da sie unermüdlich damit beschäftigt sind, weitere geheime Produkte zu kreieren! Lies weiter und erfahre mehr über das mittlerweile nicht mehr so geheime Produkt!

Foto von Cat Ong

Erzähl uns, warum Lomography das 110er-Film-Format wiederbelebt hat. Und warum Schwarz-Weiß?
Wir haben das alle bei Lomography ausführlich diskutiert und entschlossen uns dann gemeinsam dazu, dass es der 110 sein muss. Nämlich deshalb, weil das 110er-Format sehr populär war und immer noch ist. Trotzdem wurde die Produktion auf dem Markt 2009 eingestellt. Da es ein altes Format ist, und da Erinnerungen an Dinge aus der Vergangenheit üblicherweise auf Filmen konserviert sind – besonders oft in Schwarz-Weiß -, dachten wir, es sei das Beste, den Orca 110 als Schwarz-Weiß-Film herzustellen: Er sollte etwas repräsentieren, das aus der Vergangenheit noch einmal wiederaufersteht.

Im Gegensatz zu anderen toten Filmformaten, die wir wiederbeleben könnten, ist das 110er unser Lieblingsformat, weil es einzigartig ist und anders ist als das 126er, das dem populären 35mm-Format näher kommt. Außerdem ist es spannender, mit einem kleinen Film-Format zu fotografieren, das auch noch einfach zu entwickeln ist.

Warum die Fisheye?
Um der oben erwähnten Philosophie gerecht zu werden, haben wir zwei Elemente der Fotografie miteinander verbunden: Die Fisheye und das 110er-Format markieren die Moderne sowie die Vergangenheit. Es ist eine brandneue Kamera, da es Fisheye-Kameras in diesem Format nicht gibt, aber sie ist gleichzeitig ein Revival von etwas, das nicht mehr existiert hat.

Ihr müsst all diese fantastischen Kameras geheimhalten bis zum Launch – ist es euch diesmal auch so leicht gefallen?
Sie ist winzig!!! Da musst du nichts verstecken! Allerdings erregt sie eine Menge Aufmerksamkeit. Sie provoziert eine Menge Erstaunen und Ohhhs und Ahhhs bei den Leuten, die etwas Solides haben wollen, und es dann mit der Fisheye Baby 110 in einer Miniatur-Version in die Hand gedrückt bekommen!

Über 110er-Kameras sagt man, sie seien “Durchschnitt” im Hinblick auf das, was sie können – von der Linse bis zur Qualität des Films, mit dem sie arbeiten. Wie will Lomography dieses Vorurteil wiederlegen?
(Atmen tief durch) Diese Leure denken von der Kamera und vom Film wie jemand, bei dem das eigentliche Problem liegt. Es sind aber zweierlei Dinge. Wenn du eine billig hergestellte Kamera mit Schrott-Linse hast, ist es doch klar, dass der beste Film körnig und unscharf belichtet wird.

Gute 110er-Kameras, wie etwa die Pentax Auto 110 Super, besitzen Objektive in top Qualität. Der Ruf dieser 110er-Kamera und des -Film-Formats ist sehr gut. Es ist eben eher von der Gunst der Massen abhängig, ob etwas in Vergangenheit Geratenes, wie es Lomography und seine Enthusiasten wiederbeleben wollen, bestehen kann in dieser schnelllebigen Welt.

Was lag dem Design und dem Konzept für die Fisheye Baby 110 zugrunde?
Also, bevor wir den Stift aufs Papier setzten, um eine Skizze des ersten Designs anzufertigen, hatten wir eine Idee im Kopf. Sobald 2011 anrollte, kam die Idee auf dem Boden der Tatsachen an. Ursprünglich gab es viele Kalkulationen, unsere Vorstellungen mussten erst durchdacht werden und es brauchte einige Meetings im Headquarter in Wien. Zum ersten Mal wurde unsere Idee Ende 2011 präsentiert, von da an ging es beständig damit aufwärts.

Im Vergleich zu anderen Lomography-Kameras brauchte es für die Fisheye Baby 110 durchschnittlich viel Zeit von der Konzeption bis zum Launch.

War es ein spannender Durchlauf?
Es ist noch nicht vorbei! Es wird noch weitere Früchte geben, die nach dem Launch aus unserem Labor kommen werden, nachdem die breitere Community die ersten Filme verknipst haben wird, gespannt abgewartet hat, um ihre 110er-Filme dann online zu präsentieren. Wir sind gespannt und freuen darüber fürs Erste darüber, nach dem Launch die lebendigen Resultate sehen zu können.

Wart ihr von Anfang an Miniatur-Fotografie-Enthusiasten? Was ist mit den Großformat-Fans da draußen? Werden sie ebenfalls Miniatur-Foto-Enthusiasten nach der Wiederbelebung des 110er-Formats?
Wir denken, es ist ein großartiges Qualitäts-Format. Ein mit Lomografie befreundeter Fotograf arbeitet ausschließlich mit großformatigen Filmen. Als wir ihm anvertrauten, dass wir den 110er-Film als unseren Orca 110 wiederbeleben und noch dazu eine Kamera entwickeln, mit der er verwendet werden kann, war er sehr aufgeregt und hatte bereits Vorstellung davon, was er mit der 110er-Kamera fotografieren würde. Es ist eine besondere Süßigkeit für jeden wahren Foto-Liebhaber – wo es doch viele Stufen in der Fotografie gibt, wenn du dir das Ganze als Skala mit zwei Extremen vorstellst. Ein Fotograf, der alle Dinge liebt, die mit Fotografie zu tun haben, wird beide Extreme austesten in seinem Leben.

Noch etwas hinzuzufügen?
Die Film-Kartusche ist eine Kassette und sie in die Kamera einzulegen, könnte nicht einfacher sein! Selbst wenn wir nur einen Daumen hätten, ist das wie mit einem Stück Kuchen. Also, Anfänger, ihr braucht euch vor Perforationslöchern im Negativstreifen nicht zu fürchten, denn bei der Kartusche muss nichts eingefädelt werden!

geschrieben von soundfoodaround, übersetzt von madame_maron

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English. Den Artikel gibt es auch auf: 中文(繁體版), 中文(简体版), Türkçe & Nederlands.