Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Schnelle Fakten zu James Dean

James Dean ist vor allem durch seine Rolle als aufgewühlter Teenager im Film "...denn sie wissen nicht was sie tun" von 1955 bekannt geworden. Dass er gut ausgesehen hat und großes schauspielerisches Talent besaß, was weißt du noch über ihn? Wir haben ein paar Fakten zusammen gefasst.

Foto via elizafairy

James Dean begann seine Schauspielkarriere nach dem er aus dem College flog und beschloss, Schauspielunterricht zu nehmen. Als erstes drehte er einen Werbefilm für Pepsi, was seiner Karriere allerdings nicht half. Er versuchte Jobs zu bekommen, die ihn nach vorne bringen. Er verließ Kalifornien und ging nach New York, um sein Glück dort zu versuchen. Er bekam einige Rollen in Fernsehsendungen und bekam seine erste Hauptrolle in 1953.

Schnelle Fakten:

  • James Dean war ein Fan von schnellen Autos, er kaufte sich einen Porsche Spyder, der in 1955 veröffentlich wurde – mit diesem Auto kam er in den Unfall, bei dem er starb.
  • Sein Lieblingsbuch war “Der kleine Prinz” von Antoine de Saint-Exupery.
  • James Dean’s Idol war Marlon Brando.
  • Er litt an Kurzsichtigkeit und musste eine Brille tragen, wenn er nicht vor der Kamera stand.
  • Er hatte eine siamesische Katze, die er von Elizabeth Taylor geschenkt bekam.
  • James Dean wurde für 2 von seinen 3 Filmen, die er in seinem Leben drehte, für den Oscar nominiert.
  • Nur ein paar Stunden vor seinem Tod bekam James Dean einen Strafzettel für zu schnelles Fahren.
  • James Dean studierte Recht an einer Uni bevor er Schauspieler wurde.
  • Kurz bevor er starb nahm er an einem Sicherheitsfahrtraining teil.

Hier einige Fotos von James Dean:

Für diesen Artikel haben wir auf folgenden Seiten recherchiert: Who’s Dated Who, und Fun Trivia.

geschrieben von jeanmendoza, übersetzt von trashpilotin

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English. Den Artikel gibt es auch auf: Italiano.