Lomoinstant_en
Hast du ein Konto? Anmelden | Bist du neu bei Lomography? Registrieren | Lab | Aktuelle Seite:

Der Meister der Pinhole-Fotografie: Wayne Belger

Wayne Belger stammt aus Kalifornien und macht fantastische Pinhole-Aufnahmen. Abgesehen von den unglaublichen Bildern, die er macht, sind schon allein die Kameras, die er verwendet, Kunstwerke an sich. Erfahre mehr über dieses künstlerische Genie und seine Arbeiten.

Foto von SF Gate

Die Bilder, die Wayne Belger mit seinen Pinhole Kameras macht, sind wirklich atemberaubend.
Ihm zufolge kann man Pinhole-Fotografie als einen Film mit nur einem Bild betrachten. Seine Bilder sind nicht bearbeitet, deshalb geben sie einem einen realistischen Eindruck, wo und wann die Aufnahme stattfand. Er bastelt seine eigenen Pinhole Kameras mit vielen verschiedenen Materialien, wie Titanium, Kupfer und Aluminium und anderen ungewöhnlichen Dingen, wie einem alten Altar, einer Bibel, Perlen, Meerestieren und sogar Blut. Jede Pinhole Kamera wurde für ein bestimmtes Thema designt, wie für Unterwasseraufnahmen, schwangere Frauen und Kinder.

Die Kreation jeder Kamera beruht auf einer eigenen Inspiration. Zum Beispiel wurde eine der Pinhole Kameras von einem Freund inspiriert, der mit dem HIV Virus infiziert ist und Wayne nannte diese Kamera ‘Untouchable’ (Engl.: Unantastbar). Eine andere Kamera, die ‘Dragonfly’ (Engl.: Libelle) wurde zum Altar für ein Mädchen, dass verstarb als er noch ein Ermittler war. Für Wayne Belger hat jede Kamera ihre Bedeutung und ihren Zweck, genauso wie die Bilder, die mit ihnen entstehen.

Wayne Belgers Bilder können unglaublich packend sein. Jedes Foto an sich erzählt eine Geschichte — mit nur einem Bild. Sieh dir ein paar seiner Arbeiten an:

Sieh dir noch mehr von Wayne Belgers Bilder an, gehe auf Boy of Blue Industries – The Art of Wayne Martin Belger. Als Quelle für diesen Artikel diente Alarm Press.

geschrieben von jeanmendoza, übersetzt von wolkers

Es gibt noch keine Kommentare

Lies den Artikel in einer anderen Sprache.

Der Originalartikel wurde in folgender Sprache verfasst: English. Den Artikel gibt es auch auf: Československy.