Die Magie des Films: Pinhole-Aufnahmen mit Jason Joseffer

Kameramann Jason Joseffer konstruierte eine Pinhole-Kamera, um ein Video für Seth Lael mit dem Titel On The Road zu drehen. Wir haben mit ihm über seinen Hands-On-Prozess gesprochen und was er getan hat, um eine so einzigartige Videoqualität zu erreichen.

©Jason Joseffer

Erzähl uns ein bisschen über dich selbst und deine Arbeit.

Ich bin ein in San Francisco lebender Kameramann, der gelegentlich Regie führt. Ich habe meine Laufbahn im Jahr 2000 beim Fernsehen gestartet und habe mich vom Materialassistenten, über eine Position als Kameraassistent, zum Kameramann hochgearbeitet. Am liebsten drehe ich als solcher Spielfilme und Dokumentationen. Lange Geschichten zu erzählen, inspiriert mich selbst am meisten.

©Jason Joseffer

Dieses Video hat eine solch einzigartige Vintage-Qualität. Warum hast du dich dazu entschlossen, es mit einer Pinhole-Kamera zu drehen?

Seit digitale Kameras bei schlechten Lichtverhältnissen gute Arbeit leisten, hatte ich dieses brennende Verlangen, Bewegtbildaufnahmen durch ein Pinhole aufzunehmen. Diese Idee hat sich schon vor einiger Zeit in mir festgesetzt, aber ich musste noch auf das richtige Projekt warten. Als mir mein guter Freund Seth Lael einen Track seines neuen Albums vorspielte, wusste ich dass dieses Projekt nun da war. Der Abstraktionseffekt und die organisch wirkenden Abbildungsfehler, die durch die Verwendung einer Pinhole-Kamera entstehen, passten wunderbar! Aber dennoch: Bevor ich mich auf den Look fixierte, nahm ich eine Kamera in Seths Garten mit, klebte ein Stück Folie über die Objektivhalterung und habe ein paar Testaufnahmen gemacht. Seth sang und tanzte während ich mit den Brennweiten und der Bildrate experimentierte. Wir haben uns letztendlich für die Pinhole-Technik und für eine Bildrate von 18 Bildern pro Sekunde entschieden.

©Jason Joseffer

Tell us more about how you made your pinhole lens.

Ich habe eine mechanische Ausbildung und im Bestreben, die Einfachheit einer Pinhole-Technik zu verkomplizieren, begann ich, eine Pinhole-Linse zu designen, die es mir erlauben würde, mit unterschiedlichen Brennweiten und Blenden zu filmen. Eine simple Folio über einer Objektiv-Halterung war nicht präzise genug für das, was ich tun wollte und es war frustrierend so zu arbeiten. Daher entwarf ich ein Design für einen PL-Anschlusssystem-Objektiv mit multiplen Blenden und drei verschiedenen Brennweiten (25 mm, 50 mm und 85 mm). Ein Federmechanismus hielt die gewünschte Brennweite in Position und konnte einfach gewechselt werden. An jedem Anschluss war eine Revolverscheibe angebracht, die zwischen 5 präzisionsgebohrten Mikroöffnungen rotierte. Ich habe über eine Woche gebraucht, das Objektiv mit Hilfe einer Dreh- und Fräsmaschine zu fertigen.

©Jason Joseffer

Was hat die Ästhetik und die Storyline hinter der diesem Video inspiriert?

Der Titel des Tracks ist "On The Road" und es handelt von Leuten, denen Seth in seinem Berufsleben als Tontechniker begegnet ist. Ich mochte die Idee einer Art von Roadmovie, in dem Seth durch San Francisco geht und einer Vielzahl von Charakteren begegnet.

©Jason Joseffer

Was hast du gelernt. während du dieses Video gedreht hast?

Saubere Sensoren sind das Wichtigste! Ich möchte nicht wissen, wie viele Stunden ich den Sensor vor jedem Shooting-Tag gereinigt habe. Schon die kleinste Menge Staub kann schwarze Flecken erzeugen, wenn man durch ein Pinhole filmt. Die Schärfentiefe wird durch dieses so groß, dass sie buchstäblich vom Sensor bis zur Unendlich reicht. Ich habe den Sensor nie perfekt sauber bekommen und ich musste damit leben, aber zumindest das Gröbste wollte ich dennoch wegbekommen. Ich habe auch gelernt, die Wissenschaft der Optik mehr zu schätzen. Dinge, von denen ich gelesen habe, kamen ans Licht (Wortspiel beabsichtigt), als ich herausfinden musste, wie man Brennweiten misst und wie sehr das Objektivgehäuse diese beeinflusst. Der Grad an Präzision war eine Erkenntnis und hat mich zu dem Schluss kommen lassen, dass ich eines Tages eine primitive Linse aus Glas bauen möchte.

©Jason Joseffer

Hast du geplant deine Pinhole-Konstruktion für weitere Arbeiten zu benutzen? Welche Dinge können wir von dir in der Zukunft erwarten?

Ich möchte die Pinhole-Kameratechnik sicherlich weiter erforschen, werde aber auf ein Projekt warten, das dies rechtfertigt. Es wird dabei so ein spezifischer Look erzeugt, der nur für ausgewählte Projekte geeignet ist. Ich habe eine Idee für eine überarbeitete Version meines Pinhole-Objektivs, muss aber die Zeit dafür finden, es zu bauen.
In Bezug auf zukünftige Projekte bin ich immer auf der Suche nach guten Filmen und ich möchte an Projekten mit einer starken Story arbeiten, um die Möglichkeit zu haben, als Kameramann zu wachsen.

On The Road


Hör dir auf seiner Website mehr von Seths Musik an.

Seh' mehr von Jasons Arbeit auf seiner Website und auf Instagram.

geschrieben von sragomo am 2018-04-30 in #gear #Videos

Mehr interessante Artikel