Sternchen sehen mit Petzval 58 & 85: Antonio Castellos Träumereien von der Berlinale

Es ist wieder jene Zeit des Jahres, zu der die Preisverleihungen für Kino-Filme stattfinden. Das diesjährige Berlin International Film Festival zeigte vor kurzem großartigen Einreichungen und kontroverse Gewinner. In diesem Bericht zeigt unser LomoAmigo Antonio Castello mit seiner zuverlässigen Ausrüstung - der Petzval 58 Bokeh Control Art Lens und der New Petzval 85 Art Lens - die 68. Berlinale, die vom 15. Februar bis zum 25. Februar im Grand Hotel Hyatt stattfand. Beide Objektive sind als hervorragenden Portraitobjektive bekannt, doch die Entfernung zum Motiv macht den Unterschied.

Ließ von Antonios Erfahrung in seinen eigen Worten.

Fotos von Antonio Castello, aufgenommen mit der Petzval 58 Bokeh Control Art Lens und der New Petzval 85 Art Lens

Es gibt für alles ein erstes Mal

Ich habe die Berlinale immer für ein merkwürdiges Festival für Filme gehalten, so skurril wie Berlin selbst. Charaktere, die aussahen, als verbrachten sie das Wochenende im Berghain und teilten sich irgendwo in Neukölln ein Zimmer, Künstler, die auf den Bahnhöfen Gras rauchten, Regisseure, die sich nachts vor einer Galerie treffen, um Bier zu trinken (das sie bei einem Späti gekauft haben)... Ich meine, wenn man an Filmfestivals denkt, denkt man an Cannes, San Sebastian oder Venedig, aber nicht an Berlin. Der Berlinale-Leiter Dieter Kosslick wurde für seine Führung kritisiert und viele fordern eine neue Leitung, die das Festival auf die Standards von Cannes und Venedig bringt. Doch schon am ersten Tag des 68. Berlin International Film Festival habe ich dann verstanden, dass das kein typisches Festival werden würde.

Sobald ich die Schwelle des Hyatt Hotels überquerte, begannen meine Hände zu schwitzen. Es war das erste Mal, dass ich Teil der Berlinale war und ich war nur wenige Minuten davon entfernt, eine Filmikone zu fotografieren: Wes Anderson.

Fotos von Antonio Castello, aufgenommen mit der Petzval 58 Bokeh Control Art Lens und der New Petzval 85 Art Lens

Von den Stars fasziniert

Es klingt vielleicht wie ein Klischee, aber die Kunst von Wes Anderson hat irgendwie meine Sicht auf die Welt geprägt. Skurrile und unbeholfene Charaktere tanzen mit starken und boshaften durch eine surreale Welt von kräftigen und pastelligen Farben, während im Hintergrund die Musik von Bowie spielt.

In den letzten 10 Jahren (der erste Film den ich gesehen habe war "Die Tiefseetaucher") wollte ich so leben, mit Wes Anderson Soundtracks im Hintergrund, Fotos mit einem starken Akzent auf Minimalismus und Symmetrie machen (nicht, dass ich es so gut machen würde wie er) und sich (manchmal) so kleiden wie Royal Tenenbaum ... Okay! Vielleicht lebe ich nicht wie ein Wes Anderson Charakter, aber um fair zu sein, ich liebe seine Filme und seinen Stil und letztes Jahr habe ich mich zu Halloween wie Mr. Fox angezogen.

Foto von Antonio Castello, aufgenommen mit der New Petzval 85 Art Lens

Wie auch immer, ich ging im Hyatt zum Berlinale Presse-Zentrum (klingt cooler als es wirklich war) und nachdem ich mich zum Photo-Room durchgekämpft hatte, traf ich auf eine Reihe von Hollywood-Gesichtern, die gleichzeitig den Raum betraten: Bill Murray, Tilda Swinton, Jeff Goldblum, Bryan Cranston und Wes Anderson selbst.

Zuerst stand ich unter Schock, es war nicht mein erstes Mal, dass ich jemandem berühmten begegnet bin - ich lebte in NYC, wo man so manchen Promi am Sonntagmorgen in seinem Pyjama trifft, wärend er seine Einkäufe macht - aber sicher hatte ich nicht erwartet, an meinem ersten Tag auf der Berlinale so viele auf einmal zu sehen.

Fotos von Antonio Castello, aufgenommen mit der Petzval 58 Bokeh Control Art Lens und der New Petzval 85 Art Lens

Ein Teil der Entourage

Ohne es zu erwarten, verbrachte ich acht Tage damit, tagsüber Filme zu schauen und nachts berühmte Stars auf dem roten Teppich zu fotografieren. Am Ende der Woche hatte sich mein Meinung vom Festivals komplett verändert, da ich einige der neusten Filme aus Hollywood, England, Frankreich, Asien, Osteuropa und Latein-Amerika sehen und die Stars hinter ihnen fotografieren konnte.

Diese 8 Tagen erweckten meine Liebe zum Kino und der großen Leinwand wieder zum Leben (keinen Zugang zu Netflix zu haben und Filme kostenlos zu sehen, hilft dabei sehr) und irgendwann fragte mich sogar meine Frau, ob ich bitte bald wieder nach Hause kommen könne. Ich verbrachte fast 20 Stunden am Tag am Postdamerplatz und trank kostenlosen Kaffee im Hyatt Hotel.

Was ich vorher für ein weiteres komisches Berlin-Erlebnis hielt, wurde zu einem der besten Events, an denen ich je teilgenommen habe. Ich freue mich schon darauf, das nächstes Jahr zu wiederholen.

Fotos von Antonio Castello, aufgenommen mit der Petzval 58 Bokeh Control Art Lens und der New Petzval 85 Art Lens

Aus fotografischer Sicht war es toll, das Petzval 85 und 58 dabei zu haben. Die Schauspieler kamen auf dem roten Teppich zu mir und erkundigten sich nach dem seltsamen goldenen Objektiv. Wenn die Motive weit von mir weg waren, war das Petzval 85 eine große Hilfe. Ich habe auch die Lomo'Instant Square benutzt. Ich fand es zunächst schwierig, schnell genug zu fotografieren, da sich die Leute ständig bewegten und nicht für mich posierten. Ich habe es aber geschafft, ein paar Retro-Portraits zu bekommen!

Fotos von Antonio Castello, aufgenommen mit der Lomo'Instant Square

Was die Filme angeht, empfehle ich definitiv "Isle of Dogs" von Wes Anderson, "The Happy Prince" (mein neuer Lieblingsfilm) von Rupert Everett, "Museo" von Alonso Ruizpalacio, "Ága" von Milko Lazarov und natürlich der umstrittene Gewinner des Goldenen Bären "Touch Me Not" von Adina Pintilie.

Um mehr von Antonios Arbeiten zu sehen, besuche seine Website.


Fotografiere mit der New Petzval 85 Lens und der Petzval 58 Bokeh Control Art Lens wie ein Profi, oder werde mit der Lomo'Instant Square ganz verrück. Hol sie dir in unserem Online Shop, oder unseren Gallery Stores.

2018-03-16 #people
übersetzt von dopa

Mehr interessante Artikel