Zur Hölle mit Perfektion — Freiheit für die Fotografie

Istantaneamente: Das neue Projekt von Francesca Procopio

Istantaneamente ist ein introspektives Projekt, das den Prozess der inneren Wiedergeburt darstellt. Sich selbst zu enthülle, nach Interaktion mit der Umgebung zu suchen und durch Kunst und Kultur die Schönheit zu entdecken. Tauche auf der Suche nach deinem Bewusstsein in das Unbewusste ein. Werde durch Natur und dem Wesen der Dinge wiedergeboren, um selbst neues Leben zu schenken.

Mit diesen Worten beschreibt Francesca Procopio ihr Projekt Istantaneamente, das zum ersten Mal beim FIOF - Fondo Internazionale per la Fotografia (dem Internationalen Fotofonds von Orvieto, Italien) ausgestellt wurde und dank der Organisation auch auf dem International Photography Festival in China zu sehen war.

Wir sprachen mit der Schöpferin dieses Projektes, für das sie eine Lomo'Instant Wide nutzte, um noch mehr über das Projekt zu erfahren.

Hallo Francesca, kannst du uns bitte mehr über dich und deine Beziehung zur Fotografie erzählen?

Ich bin Visual-Designer und auf visuelle Kommunikation spezialisiert. Mein Studium hat meine fotografische Identität gestärkt, indem es mich das Experimentieren, Beobachten und Erzählen gelehrt hat. Ich habe immer meine Idee von der inneren Schönheit verfolgt, die überall verbreitet werden kann. Während meiner beruflichen Tätigkeit hatte ich das Glück, von Foto-Meistern umgeben zu sein, die mich immer ermutigt haben, nie aufzugeben und an mich selbst zu glauben, weil man nur dann die eigenen Fähigkeiten erkennt, wenn man selbst glaubt einen guten Job gemacht zu haben. Beobachten und experimentieren sind , was ich in meinem Leben am liebsten mache.

Manchmal stoppe ich einfach, horche in mich hinein und suche nach einer Möglichkeit, meine Stimmung, die Gesellschaft, die mich umgibt, oder einfach meine Gedanken zu realisieren. Die Fotografie ist das Mittel, mit dem ich mich am besten ausdrücken kann.

Ich weiß sehr gut, dass es schwierig ist, eine Idee in ein Fotoprojekt zu verwandeln. Es mag einfacher sein, einen Stift zu nehmen und zu zeichnen, aber am Ende entscheide ich mich immer für die Fotografie, mein Seelenverwandter, das ist Fotografie für mich.

Worum geht es bei Istantaneamente?

Istantaneamente ist ein introspektives Projekt, das den Prozess der inneren Wiedergeburt darstellt. Werde durch Natur und dem Wesen der Dinge wiedergeboren, um selbst neues Leben zu schenken. Vielleicht wurde dieses Projekt geboren, um in einer Zeit, in der alle in sozialen Netzwerken versinken, in der alles, was uns umgibt, unbemerkt bleibt, weil sich unsere Augen auf etwas anderes konzentrieren, ein konkretes Zeichen zu hinterlassen. Für eine Welt, in der die Freiheit und die Schönheit der Natur in Bildschirmen gefangen sind, in der frisches Gras unter den Füßen ein exklusives und modisches Konzept ist.

Ich tauchte ein in einen der schönsten Gärten Italiens, um zu fühlen und zu erfahren, dass die Menschheit immer noch in der Lage ist, inne zu halten und die Essenz der Dinge zu genießen.

Warum hast du Sofortbilder gemacht?

Ich habe mich für Instant-Filme entschiden, weil ich eine wahre, authentische und einzigartige Erinnerung hinterlassen wollte. Die Fotografie ist heute oft in Bildschirmen gefangen, und ich habe versucht, sie mit diesem Projekt wieder zu befreien. Es war, als würde ich in der Zeit zurückzugehen und den Charme der Sofortbildfotografie wieder neu kennen zu lernen.

Wann hast du damit angefangen, Selbstportraits zu machen? Was bedeuten sie dir?

Ein Selbstportrait zu machen, ist für einen Fotografen eine extreme Geste. Ich mag es nicht, vor der Kamera zu stehen, aber wenn ich es tue, dann um eine starke Botschaft zu vermitteln. Mir ist sehr wohl bewusst, dass niemand anders ausdrücken kann, was ich fühle. Deshalb isoliere ich mich manchmal für Wochen oder Monate und versuche zu verstehen, welches der beste Weg ist, diese komplexen Gefühle auszudrücken. Es ist, als würde man in einen Spiegel schauen, aber ohne einen Fluchtweg zu haben.


Istantaneamente wird in mehreren Kunstgalerien Italiens ausgestellt. Weitere Informationen dazu und zu Francesca findet ihr auf ihrer Website und auf Instagram.

geschrieben von lomosmarti am 2018-03-07 in #people
übersetzt von dopa

Mehr interessante Artikel