Reel Life - Finding Vivian Maier

Oft bleibt man unentdeckt, ohne sich verstecken zu müssen. Als ganz normale Person ging Vivian Maier einem ganz normalen Alltag nach - und machte währenddessen Fotos, ohne dass die Leute groß Notiz von ihr nahmen. Finding Vivian Maier ist eine Dokumentation unter Regie von John Maloof und Charlie Siskel, die 2013 in die Kinos kam. Der Film versucht etwas Licht auf das Leben und Wirken von Vivian Maier zu werfen, die sowohl Kindermädchen als auch Street-Fotografin war.

Selbst-Portrait, 1956 © Vivian Maier

Finding Vivian Maier ist eine faszinierende Dokumentation. Maiers Œuvre ist eine eindrucksvolle Sammlung aus Portraits, Street-Aufnahmen, Selbstportraits und kurzen Filmen. Sie scheinen voller Geheimnisse zu sein, doch je weiter man schaut, umso deutlicher wird die Geschichte dahinter. Der Film liefert zahlreiche O-Töne von Leuten, denen sie auf ihrem Lebensweg begegnet ist - Arbeitgeber, Kinder, die sie betreut hat, Bekannten und so weiter. Der Film zeichnet ein klares Bild einer sehr zurückgezogenen Persönlichkeit, die zugleich ebenso faszinierend war und loszog, um das Stadtbild ihrer Zeit zu dokumentieren.

Trailer für "Finding Vivian Maier"

Die Geschichten und Bilder, die der Film zeigt sind einfach unglaublich. Für uns Fotografen ist es leicht, ihre Bilder und die Geschichte dazu zu würdigen (ihre Selbstportraits beispielsweise sind ein faszinierendes Thema für sich). Dass sie eine so geheimnisvolle und zurückgezogene Person war und nicht nur fotografisch so viele Erinnerungen festgehalten hat, ist ebenfalls faszinierend. Für jeden, der nach einem großartigen Film sucht, um sich inspirieren zu lassen, ist Finding Vivian Maier genau das Richtige.


Wenn du Interesse an Finding Vivian Maier hast, findest du weitere Infos auf der Website zum Film.

Und ließ noch mehr über Vivian Maier im Lomography Magazine.

geschrieben von cheeo am 2018-01-17 in #Videos

Mehr interessante Artikel