Meine erste Begegnung mit der Diana F+: @orangebird

2017-10-22

Das erste Mal eine neue Kamera zu bedienen fühlt sich ein bisschen wie ein erstes Date an. Es ist immer irgendwie ein kleines bisschen komisch, man muss nach draußen gehen und sich darum bemühen, sich kennen zu lernen. Bald findet man bestimmte Eigenarten heraus und lernt was sie in bestimmten Situationen mag und was nicht. Bis man dann langsam immer sicherer wird und sich das Zusammenspiel schließlich wie das Natürlichste der Welt anfühlt. So ergeht es einem auch mit der Diana F+ -- der kultigen Plastik-Schönheit. Nicht alle Diana F+ Kameras verhalten sich gleich: Manche produzieren stärkere Vignetten, als andere und wieder andere lassen schneller Light Leaks zu. Diese Mittelformatkamera wird dich auf die Probe stellen und gleichzeitig mit ihrem Charme verzaubern. Auf jeden Fall aber, wird sie dich stets mit traumhaften und sanften Fotos belohnen.

Zu Ehren des 10. Geburtstages der Diana F+, teilt Lomographin @orangebird ihre persönliche Geschichte der ersten Begegnung mit Diana F+.

Das ist @orangebird mit einer Lomo LC-A+

Name: Asumi Mizuno
LomoHome: orangebird

Erzähl uns wie du zu deiner ersten Diana F+ gekommen bist.

Mein Partner (@akabee) nahm 2007 am World Congress in London teil und bekam dort eine Diana+ geschenkt. Als ich die Fotos sah, die er damit gemacht hatte, wollte ich sofort selbst eine und holte mir die Lomography Diana F+.

Wir haben ein paar deiner Diana F+ Erinnerungen gefunden und würden gerne ein paar Geschichten zu ihnen erfahren.

Lange Zeit fotografierte ich nur mit einer 35mm Kamera, als ich also den ersten 120-Film in die Diana F+ einlegte, war ich ein bisschen nervös.

Von: orangebird

Der erste Film. Ein denkwürdiges Foto meiner lieben Großmutter. Ich liebe das Light Leak in diesem Bild.

Von: orangebird

Als ich mich auf den Weg machte um die Abendstimmung zu fotografieren, lief zufällig eine Katze an mir vorbei. Ich freute mich über die Überraschung und drückte schnell ab. Die Silhouette der Katze und die Pfoten in Bewegung sehen toll aus.

Von: orangebird

Die blühenden Kirschblüten waren einfach wunderschön. Ich habe sie unzählige Male fotografiert. Es ist eine Japanische Blumenschau-Szene. Man bewundert die Kirschblüten, während man gemütlich mit seinen Freunden zusammensitzt und isst. Ich freue mich jedes Jahr auf diese Zeit im Frühling.

Beschreibe die Diana F+ in 3 Worten:

Verträumt: Die Fotos der Diana F+ wirken immer weicher, als die von anderen Kameras. Die Farben wirken, wie aus einem Traum.

Unvorhersehbar: Mehrere Light Leaks können sich in einem Film verstecken. Manchmal sogar auf jedem einzelnen Foto des Filmes. Andere Male findet man wiederum gar keine! Es ist nie vorherzusehen, aber ich mag jedes Ergebnis.

Wunder: Man kann mehrfach belichten, wenn man die Filmrolle verstellt. Oder man "vergisst" darauf und macht unerwarteter Weise Mehrfachbelichtungen an unterschiedlichen Plätzen. Das sind dann schöne, zufällige Überraschungen!

Tipps für zukünftige Diana F+ Freunde?

Für mich sind meine Erinnerungen, die ich mit der Diana F+ vor 10 Jahren gemacht habe, wertvolle Schätze! Auch heute noch, wenn ich einen Druck eines solchen Fotos sehe, macht es mich sofort wieder glücklich. Du wirst das Gefühl kennen, wenn du dir deine eigene Diana F+ holst.

geschrieben von lomographymagazine am 2017-10-22 in #people

Dir gefällt diese Seite? Klicke hier für noch mehr Inspiration in festlichen Beiträgen auf unserer Happy Holidays Seite. In einem Fotowettbewerb kannst du ein tolles Lomography Geschenkpaket gewinnen, ein Quiz klärt dich über deinen Fotografiestil auf, und tägliche Adventsangebote machen das Weihnachtsshopping zu einem Kinderspiel!

Mehr interessante Artikel