Viennale 2017: Film Love & Analog Pleasure

2017-10-17

Es ist wieder Viennale-Zeit und ganz Wien flüchtet vor dem kalten Herbstwind in die Kinosäle der Stadt um das Beste der internationalen Filmwelt zu feiern. Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein besonderes Special: Analog Pleasure!

Allein das Studieren des diesjährigen Programmes ist bereits ein Genuss an sich. Da geht es schnell, dass der Kalender vom 19. Oktober bis zum 2. November voll ist und man eigentlich gleich den ganzen Tag vor irgendeiner Leinwand sitzen will. Den Auftakt macht in diesem Jahr der Film Lucky von John Carroll Lynch, der am 19. Oktober auch im Gartenbaukino zum Startschuss des Festivals dabei sein wird. Für den Schauspieler bedeutet Lucky sein Regiedebüt und er konnte im Gegenzug sogleich einen der ganz Großen aus seinem Regiestuhl und vor die Kamera locken. David Lynch gibt sich neben Hauptdarsteller Harry Dean Stanton die Ehre!

Lucky, Copyright: Viennale

Die folgenden zwei Wochen sind vollgepackt mit großen und kleinen Meisterwerken der ganzen Welt:
Wie zu erwarten präsentiert auch Woody Allen seinen diesjährigen Sommer-Film Wonder Wheel, der uns in den kultigen Vergnügungspark von Coney Island einlädt. Ein besonderer Gast wird Christoph Waltz sein, der an der Seite von Matt Damon in Alexander Paynes neuem Film Downsizing zu sehen ist und diesen am 24. Oktober im Gartenbaukino präsentiert. Indie-Filmfans freuen sich auf Person to Person von Dustin Guy Defa mit Abbi Jacobson und Michael Cera als amüsante Hauptdarsteller. Die Wiener Regisseurin Barbara Albert startet mit ihrem Film Licht, der von einer erblindeten Klavierspielerin im Wien des 18. Jahrhunderts handelt, in die neue Filmsaison. Ein spektakelfreier Sci-Fi Thriller kommt dieses Mal aus Japan: Sanpo Suru Shinryakusha basiert auf dem berühmten Theaterstück von Maekawa Tomohiro und nimmt unsere Gesellschaft kritisch ins Visier. Und wer sich gerne in die Ästhetik des Schwarz-Weiß-Filmes verliebt, kann sich auf die melancholisch schöne Erzählung Amant d'un jour von Philippe Garrel freuen.

v.l.: Wonder Wheel, Downsizing, Person to Person, Licht, Sanpo Suru Shinryakusha, Amant d'un jour; Copyright: Viennale

Hier könnt ihr das gesamte Programm der Viennale durchstöbern.

Special: Analog Pleasure

Grundsätzlich bemüht sich die Viennale alle ihre Filme, wann immer möglich, im Originalformat zu präsentieren. Durch die weltweite Digitalisierung des Mediums, verschwinden allerdings nach und nach immer mehr der analogen Materialien leider wortwörtlich von der Bildfläche. Deshalb hat sich das Team der Viennale 2016 erstmals dazu entschlossen, einen besonderen Fokus auf den Analogfilm zu legen und ihm im Zuge des Festivals ein Special zu widmen.
Auch in diesem Jahr setzt man den Gedanken fort. Mit einer speziellen Auswahl an Filmen, die auf eine spezielle Art und Weise Aspekte des Filmschaffens hervorheben, werden vergangene Kunstwerke in ihren analogen Formaten in 8mm, 16mm, 35mm oder 70mm gezeigt. Hier geht's zum Programm von Analog Pleasure.

"Breakaway" von Bruce Conner, Copyright: Viennale

Artikelbild: Plakat Viennale 2017 Copyright: Viennale

geschrieben von birgitbuchart am 2017-10-17 in

Dir gefällt diese Seite? Klicke hier für noch mehr Inspiration in festlichen Beiträgen auf unserer Happy Holidays Seite. In einem Fotowettbewerb kannst du ein tolles Lomography Geschenkpaket gewinnen, ein Quiz klärt dich über deinen Fotografiestil auf, und tägliche Adventsangebote machen das Weihnachtsshopping zu einem Kinderspiel!

Mehr interessante Artikel