Paris RollerGirls: Erste Eindrücke der Lomo Instant Square

2017-10-02

Wir haben die Lomo'Instant Square an das Pariser RollerGirl Margaux Pendelio und den Fotografen Cédric Hervaud verliehen und waren neugierig wie die rollende Welt wohl im Querformat aussieht.

Foto von Cédric während eines Roller Derby Workshops in Paris.

Hallo Margaux & Cédric, erzählt uns doch bitte ein bisschen von euch.

Margaux: Hi, ich bin Margaux und 30 Jahre alt. Ich wohne in Paris, bin Grafik- und Motion-Designerin und nebenbei spiele ich bei den Paris Rollergirls.

Cédric: Hey, ich bin Cédric, 40 Jahre alt und neben meinem Job als interner Rechnungsprüfer, fotografiere für die Paris Rollergirls League.

Wie seid ihr zu den Paris Rollergirls gekommen?

Margaux: Ich habe die Paris Rollergirls das erste Mal vor vier Jahren während eines Wettkampfes, dem sogenannten Slip It, kennen gelernt. Damals gehörte ich zum Team der Roller Derby Rennes. Nach diesem Tag bin ich ihnen noch einige Male bei Events begegnet, unter anderem bei dem Fantastic 8, was damals in etwa so wichtig war, wie die Französischen Staatsmeisterschaften. Als ich vor zwei Jahren nach Paris gezogen bin, habe ich mich sofort bei den Paris Rollergirls beworben. Ich begann im C-Team zu spielen, durfte aber bald ins B-Team wechseln, das sich Quedalles nennt. Dort erwartete mich eine fantastische Liga mit unglaublich tollen Menschen und einem Kampfgeist, der mich zu neuen Höchstleistungen antrieb. Oder anders gesagt: Ich fand dort meine Leidenschaft!

Cédric: Vor zwei Jahren unterhielt ich mich mit einigen Spielerinnen während eines Skate-Trips in Paris und machte mich im Anschluss über Roller Derbys schlau. Als mir klar wurde, dass das ein sehr fotogener Sport ist, kontaktierte ich zwei Pariser Ligen. Ich fotografierte einmal einen Workshop und fing dann an, mit den Paris Rollergirls mit zu reisen, von Metz, Nantes, Toulouse, nach Miami, Manchester, Malmö...

Foto von Cédric während eines Roller Derby Workshops in Paris.

Wieso genau Roller Derby?

Margaux: Ich war schon immer Feuer und Flamme für jegliche Sportarten, von Basketball, Handball bis Leichtathletik. Aus gesundheitlichen Gründen musste ich aber einige Jahre Pause machen. Mit 23 wollte ich dann wieder anfangen und sah mich nach neuen Sportarten um. Ich suchte nach Kontakt-Sportarten aber im Team. Eine Freundin von mir war eine Spielerin der Roller Derby Rennes und erzählte mir eine Menge darüber, womit sie mich auf den Geschmack brachte. Und natürlich hatte ich den Film Bliss gesehen. Es dauerte danach noch zwei Jahre bis ich tatsächlich loslegte, davor stand ich zehn Jahre nicht auf Skates - und das waren Inliner.

Cédric: Ich hatte selbst viel Erfahrung im Teamsport, wie auch auf Skates. Außerdem kann ich Roller Derby nun bestens mit meiner anderen Leidenschaft verbinden: Der Fotografie! Diese Kombination hilft der positiven Entwicklung dieser Ligen und obendrauf hilft es auch noch der Kommunikation dieses Sports, der in Frankreich noch relativ neu ist. Im Vergleich zu anderen Sportarten habe ich dort außerdem einen viel stärkeren, fast familiären Teamgeist erfahren -- obwohl ich mich noch nicht in die Quad-Welt begeben habe. ;-)

Foto von Cédric während eines Roller Derby Workshops in Paris.

Welchen Rat hättet ihr an jemanden mit ähnlichen Zielen?

Margaux: Dran bleiben und nicht aufgeben! Gerade am Anfang kann das Skaten besonders schwierig erscheinen aber ab einem bestimmten Punkt wird es wieder einfacher und von da an macht man dann schnelle Fortschritte. Roller Derby ist eine Sportart, die schon vielen Mädchen (und Jungs) dabei geholfen hat, sich selbst zu definieren und auszudrücken. Man trifft Menschen mit allen Möglichen Hintergründen. Wir alle hatten unterschiedliche Beweggründe mit dem Sport anzufangen aber am Ende bleiben wir aus denselben Gründen im Team: für den Zusammenhalt, um uns selbst immer wieder zu übertreffen, und natürlich für den Spaß. Roller Derby zu spielen bedeutet gleichzeitig einer Familie anzugehören.

Cédric: Unbedingt Ligen kontaktieren! Danach wird alles nach und nach zustande kommen. Und die Leidenschaft aufrecht erhalten, nur sie bringt uns immer weiter voran.

Foto von Cédric während eines Roller Derby Workshops in Paris.

Welchen Tipp hättet ihr für eure 15-jährigen Ichs?

Margaux: Vergeude keine zwei Jahre um eine Entscheidung zu treffen!

Cédric: Versuch's mal mit Quad Bikes!

Was bedeutet euch Fotografie?

Margaux: Pures Vergnügen. Ich mag Bilder wegen meines Jobs, die Fotografie ist ein Teil davon (auch wenn ich darin nur eine Amateurin bin). Ich bevorzuge die analoge Fotografie gegenüber der digitalen, weil ich ganz einfach die Tatsache daran mag, dass ich die Bilder erst entwickeln muss. Ich liebe diesen Moment, wenn ich ins Labor gehen muss, um meine Abzüge zu bekommen. Werden meine Fotos gut sein? Werde ich die gewünschten Resultate bekommen? Und natürlich die Freude daran, wenn man Fotos entdeckt, die man schon wieder ganz vergessen hatte. Meistens brauche ich eine Weile, bis ich die Bilder tatsächlich zum Entwickeln bringe, deshalb ist die Überraschung immer ziemlich groß!

Cédric: Fotografie ist für mich eine Leidenschaft und ein Weg Momente und Emotionen festzuhalten.

Foto von Margaux an einem Sonntagnachmittag mit ihren Freunden.

Habt ihr zuvor schon einmal mit Kameras von Lomography fotografiert?

Margaux: Ja, ich habe eine Fisheye und eine SuperSampler.

Cédric: Nein.

Was mögt ihr an der Sofortbildfotografie?

Margaux: Die Tatsache, dass man das Foto sofort in den Händen hält und seinen Freunden zeigen kann. Und natürlich, dass sie Spaß macht und einfach zu bedienen ist.

Cédric: Die Möglichkeit das Bild zu teilen und diskutieren. Ich kann natürlich auch meine digitalen Bilder über Bildschirme oder E-Mails teilen aber das macht nicht annähernd so viel Freude, wie mit Sofortbildern. Außerdem mag ich die Tatsache, dass ich mich mehr konzentrieren muss oder eben mit kleinen Fehlern oder Unvollkommenheiten klar kommen muss. Das ist ein besonders Interessanter Aspekt der Sofortbildfotografie.

Foto von Margaux an einem Sonntagnachmittag mit ihren Freunden.

Was haltet ihr von der Lomo’Instant Square?

Margaux: Ich liebe es mit der Mehrfachbelichtung zu spielen, damit kann man wirklich tolle Ergebnisse erzielen. Außerdem mag ich das quadratische Format, das wieder mehr an das Original erinnert. Und ich liebe mit den diversen Filtern zu experimentieren, das hat wirklich Spaß gemacht.

Cédric: Das quadratische Format macht das ganze so retro, was ich sehr schön finde. Die Möglichkeiten, die die Mehrfachbelichtung und die Farbfilter mit sich bringen, sind toll: Damit kann man seine Kreativität herausfordern und einzigartige Sofortbilder schießen.

Foto von Margaux an einem Sonntagnachmittag mit ihren Freunden.

Was gibt es Neues bei den Paris Rollergirls und was war dein verrücktestes Projekt bisher?

Margaux: Wir sind gerade mittendrin in unserem bislang verrücktesten Projekt - ich schreibe dir gerade aus Pittsburgh! Unser A-Team ist das erste Französische Team, das an den WFTDA Playoffs (Anm. Red.: Womens Flat Track Derby Association) teilnehmen darf. Das ist für uns eine gigantische Chance zu zeigen was Französinnen so drauf haben, und wir hoffen, dass uns das gelingt. Außerdem steht der Workshop in Paris an, den wir organisieren. Das ist immer eine tolle Möglichkeit neue Menschen kennen zu lernen und zu trainieren. Wer uns in Zukunft verfolgen möchte, kann das gerne auf Facebook machen.

Cédric: Margaux hat schon so viel dazu gesagt! ;) Ich würde noch jedem ans Herz legen leidenschaftlich zu bleiben und diese Leidenschaft so oft wie Möglich zu teilen. Und warum diese Leidenschaft nicht mittels der Fotografie einem noch größeren Publikum zugänglich machen?

Foto von Margaux an einem Sonntagnachmittag mit ihren Freunden.

Unterstütze die Paris Rollergirls und hilf dem Team ihre Reise fortzusetzen: crowdfunding

geschrieben von lomographymagazine am 2017-10-02 in #people #lomo-instant-square

Erwähntes Produkt

Lomo'Instant Square

Lomo'Instant Square

Die Lomo'Instant Square ist die erste und bisher einzige völlig analoge Sofortbildkamera für das Instax Square Format. Sie hält die Welt in einem Pop-Art-Schnappschuss fest, während die quadratische Form wortwörtlich für die besten Rahmenbedingungen einer ausdrucksstarken Komposition sorgt. Mit ihrem 95mm (45mm Äquivalent) Glasobjektiv verspricht sie besonders scharfe, farbenfrohe Bilder, während sich der ausgeklügelte Automatikmodus um die perfekte Belichtungseinstellung kümmert.

Mehr interessante Artikel