Karlie Apriori: ein Zusammenspiel von Musik und Lomographie

2017-08-22

Wir von Lomography sind neben der Fotografie natürlich auch große Fans anderer Kunstformen. Umso schöner ist es für uns zu sehen, wenn jemand Brücken zwischen den verschiedenen Künsten schafft. Karlie Apriori hat genau das getan: im Lyricvideo zu ihrer neuen Single "Oldschool" verbindet sie ihre Musik mit der Kunst der Lomographie.

Karlie Apriori ist eine Singer-Songwriterin aus Berlin, für ihr Leben gern kreativ und liebt es, um die Welt zu reisen. Wenn sie gerade keine Songs schreibt, arbeitet sie an Kolumnen oder erstellt ihre eigenen Videos. Ihre Sonntage verbringt sie gern im Studio oder in Ausstellungen - Hauptsache es macht glücklich. Am liebsten liest sie Sachbücher über Naturwissenschaften. Auf dem Mars möchte sie nicht wohnen, aber eine Reise zum Mond würde sie schon reizen. Welche Lomo-Kamera sie dahin mitnehmen würde, erfahrt ihr im Interview:

©Karlie Apriori

Hallo Karlie. Danke, dass du bei unserem Interview dabei bist. Kannst du dich unseren Lesern nochmal in eigenen Worten vorstellen?

Si klaro. Ich bin Karlie Apriori, Singer-Songwriterin aus Berlin. Man nennt mich auch "Das Mädchen mit der angezerrten E-Gitarre", weil ich meine Songs ausschließlich damit performe. Vor Kurzem, am 28. Juli 2017, habe ich meine zweite Single „Oldschool“ veröffentlicht.

Wie lange machst du schon Musik? Gibt es andere Kunstformen, die dich auch in deiner Entwicklung beeinflusst haben?

Mit vier Jahren gings mit einer Violine los. Die habe ich zwar schnell wieder abgelegt, aber dafür folgten Klavier, Gitarre, Schlagzeug, Gesang und ein Gymnasium mit vertieft musikalischem Profil. Musik war also schon immer mein Leben. Ganz generell liebe ich es, kreativ zu sein. Deswegen habe ich mit 14 angefangen Songs, Gedichte und Geschichten zu schreiben, hab fotografiert, Kollagen und kleine eigene Filme gemacht. Ich gehe gern in Museen und Ausstellungen. Kunst tankt mich auf.

©Karlie Apriori

Welchen Song würdest du jemandem zeigen, der wissen will, welche Art von Musik du machst?

Prinzipiell jeden meiner Songs. Sie sind alle ein Teil meiner Geschichte und tragen meine Handschrift. Aber weil man beim Erzählen am besten am Anfang anfängt, würde ich der Person meine erste Single Zu Mir vorspielen.

Heutzutage singt ja fast jeder nur noch auf Englisch. Was hat dich dazu bewegt, deutsche Texte zu schreiben?

Ich glaube, das ist ein Trugschluss. Tatsächlich gibt es heutzutage wieder viel mehr deutsche Musik, nur spiegelt sich das in den Charts oder vielen Radio-Playlisten nicht so wider. Auch wenn ich der englischen Sprache ganz gut mächtig bin, ist es für mich ganz selbstverständlich deutsche Texte zu schreiben. Ich liebe die Ehrlichkeit. Ich möchte mich weder hinter einer Fremdsprache, noch hinter musikalischem Tamtam verstecken. Ich bin Singer-Songwriterin. Meine Texte, meine Messages - sie sind das Herz meiner Musik.

©Karlie Apriori mit der LomoKino

Woher kommt die Inspiration für deine Lieder? Setzt du dich gezielt hin und schreibst einen Song oder kommen dir die Ideen eher spontan im Alltag?

Mich inspiriert das Leben. Wie jeden Menschen bewegen und beschäftigen mich Dinge, die mir oder jemandem in meinem Umfeld passieren. Ich mache mir meine Gedanken und daraus entsteht ein Song. Manchmal ganz spontan im Moment, manchmal später in Ruhe. Was mir aber auf jeden Fall schon aufgefallen ist, ist, dass das Badezimmer viele Ideen für mich bereit hält. Das ist schon witzig, wie viel mir in der Dusche oder auf Toilette einfällt.

Lyricvideo zu Karlies neuer Single "Oldschool"

Wir von Lomography interessieren uns natürlich ganz besonders für das Lyricvideo zu deiner neuen Single „Oldschool“. Erzähle uns doch ein bisschen darüber, wie der Song und die tollen Aufnahmen mit der Lomokino entstanden sind.

„Oldschool“ ist eine Ode an die Freundschaft, ein Liebeslied für meine Girls. Die Käffer, aus denen sie ursprünglich kommen heißen Oldendorf, Groitzsch und Suhl. Obwohl sich mit den Jahren so viel verändert hat, ist zwischen uns alles gleich geblieben und das macht mich sehr glücklich. Eine von ihnen schenkte mir damals die Diane F+ und so hat alles angefangen. Ich habe mich total in Lomo verliebt. In die Analogfotografie und was die Lomokameras für Möglichkeiten hergeben, selber kreativ zu werden. Als dann die LomoKino kam, habe ich mir sofort eine gekauft. Inklusive jedes Equipment wie das Lomokinoscope und die DigitaLIZA. Die Aufnahmen im „Oldschool“ Lyricvideo sind ein Querschnitt aus vielen Jahren. Ich bin noch mal durch alle Filmrollen gegangen, habe tagelang alles eingescannt und dann diesen Film daraus gemacht. Er führt uns von Berlin-Friedrichshain, wo ich wohne, bis zum anderen Ende der Welt, nach Sydney. Ganz bezeichnend für mich, denn ich reise für mein Leben gern.

Zum Abschluss noch eine besonders wichtige Frage: Du hast uns schon erzählt, dass es dich nicht so sehr auf den Mars zieht, du aber nichts gegen eine Reise zum Mond einzuwenden hättest. Welche Lomography-Kamera dürfte in deinem Raketengepäck auf keinen Fall fehlen?

Meine Diana und eine Trillion 120er Filmrollen!

©Karlie Apriori mit der LomoKino

Du willst noch mehr von Karlie sehen? Dann besuche sie doch auf Facebook, Youtube oder Instagram! Wenn dir das noch nicht reicht, kannst du sie auch am 2. und 3. September auf den East Side Music Days in Berlin live erleben!

geschrieben von hannagerstacker am 2017-08-22 in #culture #people #Videos

Dir gefällt diese Seite? Klicke hier für noch mehr Inspiration in festlichen Beiträgen auf unserer Happy Holidays Seite. In einem Fotowettbewerb kannst du ein tolles Lomography Geschenkpaket gewinnen, ein Quiz klärt dich über deinen Fotografiestil auf, und tägliche Adventsangebote machen das Weihnachtsshopping zu einem Kinderspiel!

Mehr interessante Artikel