25 Dinge, die wir gelernt haben: Teil 2

2017-10-07

Ein Vierteljahrhundert ist vergangen seit die Lomographische Gesellschaft gegründet wurde und wir haben im Laufe der Zeit eine Menge verschiedener Dinge gelernt. Vor Kurzem haben wir in Teil 1 schon ein paar unserer Gedanken mit euch geteilt, aber das war noch lange nicht alles:

6. Manchmal ist mehr einfach mehr

Wenn es darum geht, zu experimentieren, sind nach oben hin keine Grenzen gesetzt. Vom Kochen des Films in Nudelsuppe bis zum Bekleben der Kamera mit allerlei DIY-Zutaten, haben wir alles probiert - nur um zu sehen, was passiert. Also keine Angst! Wage den Schuss ins Blaue und feuer sogar noch ein paar Mal hinterher, denn nur so kannst du Unglaubliches erreichen.

Foto von polinawashington

7. Sei tapfer

Manchmal erfordert es die Straße, tapfer zu sein. Das Unverfälschte ist wundervoll, doch gestellte Aufnahmen können ebenso inspirierend sein. Hohl tief Luft, geh auf dein Motiv zu und sag so freundlich du kannst: "Entschuldigung, kann ich ein Foto von dir machen?". Das Schlimmste, das passieren kann, ist, dass sie nein sagen aber im Idealfall helfen sie dir, dein Lieblingsbild zu realisieren.

Foto von Martynas Katauskas

8. Du hast die Macht, dein eigenes Universum zu erschaffen

Nur weil die Welt durch deinen Sucher auf eine Art zu sein scheint, bedeutet nicht, dass sie hinterher in deinem Bild genauso aussehen muss. Verursache Farbverschiebungen, kombiniere die verrücktesten Winkel oder verzerre die Welt mit irgendwelchen Vorsatzlinsen. Lass deiner Fantasie freien Lauf und mache deine Vorstellungskraft zum Spielplatz deines eigenen Universums.

Von: kleinerkaries

9. Lerne das Unperfekte zu lieben

Würde jede Aufnahme perfekt gelingen, wäre die Fotografie kein Abenteuer - und die Welt würde nicht mit versehentlichen Meisterwerken beschenkt werden. Light-Leaks, Wasserflecken, versehentliche Mehrfachbelichtungen, all das sind wunderbare Fehler, die der Aufnahme eine unnachahmliche Energie verleihen. Vermeide die Fehler nicht, sondern lerne, sie zu lieben.

Von: hodachrome

10. Lass dir Zeit

Okay, du beherrschst also die Kunst der Mehrfachbelichtung noch nicht ganz, oder vielleicht klappen die Langzeitbelichtungen noch nicht so wie du sie willst? Verdammt, vielleicht kommst du auch noch nicht ganz mit dem Fokussieren klar? Entspann dich! Kreative Fotografie ist kein Rennen, und so viele schöne Dinge passieren einfach, während man noch lernt. Also mach einen Schritt zurück, gib dir noch eine Chance und sei stolz auf deine Kreationen. Sie sind alle Teil des Prozesses.

Von: hodachrome

Hast du den ersten Teil verpasst? Hier findest du ihn noch einmal zum nachlesen: 25 Dinge, die wir gelernt haben: Teil 1. Was hast du bisher in deiner Zeit als Lomograph gelernt? Erzähle uns auch von deinen Erkenntnissen in den Kommentaren!


Hast du schon Bilder eingereicht? Hilf uns eine globale Fotografieausstellung zu kreieren, indem du uns deine besten Bilder deiner Lieblingsorte schickst und dich anmeldest, um deine eigene LomoWall zu bauen. Behalte die offizielle 25 Jahre Lomography Seite im Auge und stelle sicher, dass du uns auch auf Social Media folgst. Von Parties, über Ausstellungen, bis zu Give-Aways und mehr - es wirst in den nächsten Wochen viele Gründe zum Feiern haben!

geschrieben von Lomography am 2017-10-07 in #culture
übersetzt von dopa

Dir gefällt diese Seite? Klicke hier für noch mehr Inspiration in festlichen Beiträgen auf unserer Happy Holidays Seite. In einem Fotowettbewerb kannst du ein tolles Lomography Geschenkpaket gewinnen, ein Quiz klärt dich über deinen Fotografiestil auf, und tägliche Adventsangebote machen das Weihnachtsshopping zu einem Kinderspiel!

Mehr interessante Artikel