Mache pictorialistische Aufnahmen mit der Daguerreotype Achromat 2.9/64 Art Lens

Neu im Umgang mit der Daguerreotype Achromat 2.9/64 Art Lens und du weißt nicht so recht, wie du anfangen sollst? Wir zeigen dir die Kunst des Pictorialismus - einer fotografischen Bewegung, die die Fotografie als Kunstform etablierte.

Wage die Unschärfe

Im Vergleich mit der Schärfe, die man in der modernen Fotografie gewohnt ist, geht es im Pictorialismus um weiche Unschärfe. Aber Weichzeichnung heißt nicht, dass man den Fokus verfehlt hat. Das Achromat-Objektiv ist für weichzeichnende Fotografie in höchster Qualität konzipiert . Du musst dir also keine Sorgen machen, den ausgewaschenen Effekt nachzuahmen und dabei an Schärfe zu verlieren. Das Achromat-Objektiv ist in der Lage, rasiermesserscharfe Bilder zu produzieren, aber warum sollte man, wenn man genauso gut verträumte Ergebnisse mit dem Objektiv erzielen kann?

Von: yago56, mell0nc0llie, suizidekid & shawnlin

Experimentiere mit sphärischer Aberration

Was das Achromat-Objektiv so elegant macht, sind seine Waterhouse-Blenden, die einzigartige Formen und Kompositionen von Vordergrund bis zum Hintergrund erlauben. Benutze die Lumière-Blenden für Leucht-Effekte bei Tag und Nacht, oder die Aquarell-Blenden, wenn dir Aberrationen lieber sind, die wie gezeichnete Sterne aussehen und an Kunstwerke des 19. Jahrhunderts erinnern.

Von: andrejrusskovskij, choko3, shawnlin & gocchin

Fotografiere Portraits so, als seinen es Gemälde

Die ältesten Portraitfotografien wirken fast ein bisschen wie Renaissance-Malereien - das liegt vor allem daran, dass damals viele Fotografen ausgebildete Maler waren, die den Schritt weg von der Leinwand, hin zum Foto wagten. Sie behandelten ihre Motive so, als würden sie ein Meisterwerk malen - mit dem richtigen Gefühl zwischen Schärfe und Weichheit, wodurch sie eine fantasievolle Ästhetik schufen. Die Brennweite des Achromat von 64 mm und seine Blende von f/2.9 bis f/16 bieten dir eine ebenso weite Bandbreite an Möglichkeiten, wie ein Pinsel. Wechsel zwischen den Blenden und habe keine Angst zu experimentieren.

Von: goettia, brettallensmith & andrejrusskovskij

Wende alles auf einmal an

Und wie wird man nun ein waschechter Pictoralist? Übe dich einfach in modernem Pictorialismus und wende diese Techniken an. Gute Maler wägen alle Aspekte der Komposition gegeneinander ab - vom Licht, dem Abstand bis hin zum Blickwinkel. Die manuelle Art Lens befreit dich von der strikten, perfektionistischen Fotografie, die heute so rasant geworden ist, indem es deinen Bildern Textur verleiht. Diese besondere Weichzeichnung, gepaart mit den Blenden und und etwas künstlerischen Know-How, werden das Achromat zu einem Langzeit-Kumpel machen, mit dem man die Welt erkunden will.

Von: shawnlin, duffman & klive0420

2017-10-27 #gear #tutorials
übersetzt von dopa

Mehr interessante Artikel