Was ist eine LomoWall und wie wird sie gebaut?

Die LomoWall ist ein wichtiger Teil unserer Geschichte. Als die Lomographische Bewegung ihren Anfang nahm, boten die LomoWalls eine spaßige und einzigartige Möglichkeit, farbenfrohe Fotografien in Ausstellungen auf der ganzen Welt zur Schau zu stellen. Eine solche war zum Beispiel der Lomography Congress und Photokina. Bald darauf zierten LomoWalls Lomography Gallery und Embassy Stores sowie Büroräume, Parties und Schlafzimmer auf der ganzen Welt.

Ok, aber wie baut man denn jetzt eine LomoWall? Es ist leichter und lustiger, wenn du dir Freunde dazuholst. Also ruf sie an und sucht gemeinsam eure besten Fotos aus! Entscheidet, welche es verdient haben auf diese besonder Weise präsentiert zu werden. Später wirst du mehrere Kopien dieser Bilder machen müssen.

Wie man eine LomoWall baut

Es auf deine eigene Art zu machen, ist natürlich die beste Methode. Aber egal zu welchem Thema und in welchem Stil, wenn du deine LomoWall kohäsiv aussehen lassen willst, dann musst du Folgendes tun. Pro-Tipp: Es braucht ein wenig Zeit und Geduld, also sieh zu, dass du dir genug von beidem einplanst!

Plane die verschiedenen Abschnitte

Denk an die finale Größe deiner LomoWall. Wenn du eine große Fläche in Angriff nimmt, musst du Panels verwenden. Ein 610 x 910 mm Panel hat Platz für 81 Bilder (9x9). Plane, wie viele Panels du brauchen wirst und wie viele Bilder das bedeutet.

Suche die Bilder aus

Generell sehen sich wiederholende Bilder von Weitem am Besten aus, wenn sie ein Muster bilden; das gibt dem Gesamtbild eine größere Wirkung. Entscheide dich, wie oft sich ein einzelnes Bild auf deiner Wand wiederholen soll.Für kleinere Walls mit 12 Panels sieht ein Bild in sechsfacher Wiederholung normalerweise sehr gut aus; für größere Walls sollte ein Bild neun bis zwölf Mal vorkommen.

Leg es auf

Jetzt kommt der lustige Teil! Sortiere die Fotos und spiele dich mit verschiedenen Layout-Möglichkeiten. Du kannst deine Fotos nach Farben, Details oder Farbverläufen ordnen, um tolle Muster zu formen. Achte darauf dein Layout immer wieder von weiter weg zu betrachten, sodass du eine Idee bekommst, wie deine endgültige LomoWall aussehen könnte.

Häng es auf

Wenn du schließlich mit der Anordnung deiner Bilder zufrieden bist, wird es Zeit sie an den Platten zu montieren. Beginne mit der Ecke links oben und füge die Bilder eine Reihe nach der anderen hinzu. Am Besten funktioniert dafür doppelseitiges Klebeband.

Viel Spaß!

2017-07-19 #tutorials #25yearsoflomography

Mehr interessante Artikel