Let me introduce you: Edy Daulcle

2017-07-11

"Let me introduce you" ist ein Format, in dem wir euch jede Woche einen neuen Lomographen aus unserer Community vorstellen. Diese Woche haben wir uns mit dem Franzosen Edy Daulcle vom LomoHome @poison-exquis unterhalten.

Von: poison-exquis

Edy ist ein begeisterter Fotograf und Author aus einer Stadt in der Nähe von Paris. Außer der Fotografie liebt er die Filme, Malerei, verschiedene Sportarten und Literatur. Am liebsten verbringt er seine Zeit in Museen, wobei er den Louvre fast als sein zweites zu Hause sieht. Erfahre im folgenden Interview Näheres über seine Beziehung zur Fotografie:

Von: poison-exquis

Wie hat sich deine Liebe zur Fotografie entwickelt?

Mein Interesse für Fotografie begann vor einigen Jahren als ich Wegwerfkameras entdeckte. Ich wollte dann aber mehr Kontrolle über die Einstellungen haben und übernahm deshalb eine alte kompakte Digitalkamera von meinem Vater. Das Fotografieren damit hat mir dann so viel Spaß gemacht, dass ich immer mehr Bilder schoss. Ich konnte gar nicht mehr aufhören! Gleichzeitig habe ich mir immer gedacht, dass ich mich noch weiterentwickeln möchte, deswegen habe ich zu der Zeit auch sehr viele Bücher zum Thema Fotografie gelesen. Mich haben da vor allem die Arbeiten von Sarah Moon, Julia Margaret Cameron, David Hamilton, Nobuyoshi Araki, Paolo Roversi, Nick Knight, Ellen Von Unwerth, Vivienne Mok, Gilles Berquet, LiliRoze und Edward Steichen inspiriert.
Eines Tages entdeckte ich dann den Piktorialismus. Dabei handelt es sich um einen internationalen Stil und eine ästhetische Bewegung, die die Fotografie im späten 19ten und frühen 20ten Jahrhundert geprägt hat. Es war Liebe auf den ersten Blick! So habe ich mich schließlich entschieden die analoge Fotografie zu verfolgen.

Von: poison-exquis

Nach einem Blick in dein LomoHome weiß man sofort, dass du gerne Portraits machst. Uns ist dabei aufgefallen, dass du deine Models oft in sehr interessanten und außergewöhnlichen Posen fotografierst. Wie viele Anweisungen gibst du bei einem Shooting und wie hast du gelernt mit ihnen auf diesem Weg zusammenzuarbeiten?

Während einem Shooting läuft der ganze Prozess eigentlich relativ simpel ab: Wenn das Model nämlich vor meiner Linse steht, weiß sie schon längst, welche Stimmung und welches Thema sie verkörpern soll - weil wir das bereits im Vorhinein besprochen haben. Ich gebe ihr deshalb nur noch leichte Richtungsanweisungen zu den wichtigsten Einstellungen und der Gestik.
Ich liebe es, Körper in Bewegung zu fotografieren. Während sich das Model bewegt, gehe ich im Kreis um sie herum und suche nach dem besten Winkel und dem schönsten Licht. Ich drücke nur ab, wenn ich glaube die perfekte Position gefunden zu haben! Manchmal passiert es, dass ein schöner Moment entsteht, das Model sich aber zu schnell bewegt. Dann bitte ich sie ganz einfach die Position zu halten.
Ich bin ein sehr schüchterner Typ, aber mittlerweile fühle ich mich immer wohler damit Models anzuweisen.

Von: poison-exquis

Neben Menschen scheinst du ja auch gerne Statuen zu fotografieren. Woher kommt dieses außergewöhnliche Interesse?

Ich liebe Bildhauerei! Meine Lieblingskünstler sind Michelangelo, Bernin, Rodin, Camille Claudel und Jean-Baptiste Carpeaux. Die Art wie Licht und Schatten die Figuren umspielen, beeindruckt mich ganz besonders. Neben der Fotografie gehören ja auch Zeichnen und Malen zu meinen Hobbies und Statuen gehören auch dabei zu meinen Lieblingsmotiven. Jetzt sind sie eben auch ein wichtiger Teil meiner Fotografie.

Wenn du jetzt an den Anfang deines fotografischen Schaffens zurückdenkst: Welche Tipps würdest du deinem jüngeren Ich geben?

Ich würde mir selbst raten einfach weiter zu experimentieren und dabei Spaß zu haben. Außerdem würde ich mir sagen, dass ich weiterhin Fotografiemagazine und Kunstbücher lesen soll! Ich würde außerdem empfehlen nicht nach dem schärfsten Objektiv oder der aufwändigsten Kamera zu suchen (egal, wie verlockend das auch scheinen mag), sondern stattdessen das Equipment auszunutzen, was ich bereits besitze. Nicht die Kamera entscheidet die Qualität des Fotos - es geht darum, wie man sie benutzt und was man mit ihrer Hilfe kreiert! Und natürlich zu guter Letzt: Üben, Üben, Üben!

Von: poison-exquis

Was ist dein Lieblingsfilm?

Als ich mit der analogen Fotografie begann, habe ich ganz viele verschiedene Arten von Film getestet. Ich finde, dass jeder seine eigenen Qualitäten hat und entscheide mich deshalb je nach Anlass für unterschiedliche Filme - je nachdem, wie ich mir mein Resultat eben visuell vorstelle! Im Moment gefallen mir aber besonders Filme, die mir ermöglichen die Welt in traumhafte Farben zu tauchen. Dafür eignet sich zum Beispiel der Lomochrome Purple hervorragend!

Von: poison-exquis

Kannst du uns etwas über deine tolle Fotostrecke “Paradis perdu.." (siehe oben) erzählen? Was repräsentiert sie und woher stammt die Idee?

Ich habe dieses Projekt gestartet, um meinem Kummer über das Ende einer Beziehung Ausdruck zu verleihen. Es geht dabei um Trauer, Verlangen und Verzweiflung. Ich habe damit versucht diese Emotionen in Bilder zu fassen. Paradis perdu.. nenne ich den Ort in meinen Gedanken, an dem alle guten Erinnerungen an die schönen Momente mit dieser wunderbaren Frau liegen...

Von: poison-exquis

Hast du einen Favoriten unter all deinen tollen Fotos, den du mit uns teilen möchtest?

Es ist sehr schwer einen Favoriten unter meinen Fotos auszuwählen, aber ich glaube, es ist dieses hier (siehe oben). Es ist vor ca. einem Jahr entstanden und ich habe dafür den Lomochrome Purple verwendet. Das Bild ist in einem Garten in Paris entstanden und erinnert mich insgesamt stark an ein Gemälde. Ich liebe den Ausdruck des Models.

Danke für das Interview!

Darf ich noch ein paar Worte sagen? Das war mein erstes Interview und ich möchte mich herzlich bei Lomography für das Interesse an meinen Arbeiten bedanken! Zum Abschluss:
Papa, du bist der Beste! Lisa, ich kann dir nicht genug danken, dass du mir zur Hilfe gekommen bist, als ich sie am meisten brauchte. Und danke für all die Unterstützung und den Zuspruch!

Von: poison-exquis

Du willst noch mehr von Edy sehen? Dann besuche doch sein LomoHome!

geschrieben von hannagerstacker am 2017-07-11 in #people

Es ist so weit! Wir freuen uns, euch unser neuestes Kickstarter-Projekt präsentieren zu dürfen: die Lomo’Instant Square. Sie ist die weltweit erste vollanaloge Sofortbildkamera für das Instax Square Format. Die Lomo'Instant Square ist mit einer 95mm Linse für superscharfe Fotos ausgestattet und verfügt über einen fortgeschrittenen Automatikmodus, der sich für dich um die Belichtung kümmert. Außerdem enthält sie alle für Lomography typischen Funktionen — und das in einem kompakten, faltbaren Design. Jetzt ist dieLomo’Instant Square auf Kickstarter erhältlich. Werde ein Teil dieser ganz besonderen Reise und schließe dich uns auf Kickstarter an, um bis zu 35% auf den geplanten Einzelhandelspreis zu sparen. Schnappe dir dort außerdem zahlreiche Extras! Stelle sicher, dass du diese tollen Angebote nutzt, bevor sie zu Ende gehen. Be there and be square!

Mehr interessante Artikel