Erste Eindrücke des Neptune Convertible Art Lens Systems: Maxime Chanet

2017-07-20

Maxime Chanet ist ein französischer Fotograf, der bereits mit 14 anfing zu fotografieren. Er selbst bezeichnet seinen Stil als roh und intim, einen Mix aus Dokumentation und Studio-Portraits. Er hat bereits das Petzval 85 und die Lomo’Instant Wide ausprobiert und testet nun für uns das Neptune Convertible Art Lens System.

Name: Maxime Chanet
Location: Paris
Beruf: Fotograf / Künstler
Website/Social Media: MaximeChanet.com / Maxime-chanet.tumblr.com / Facebook : Maxime Chanet photographe
Weitere Interessen neben der Fotografie: Musik (Komposition und Gesang) & Filmproduktion

Hallo Maxime! Bitte erzähl uns etwas über deinen fotografischen Hintergrund.

Nun, ich würde sagen, da gibt es nichts Außergewöhnliches. Ich war 14 Jahre alt, als ich anfing Fotos von meinen Freunden, meist Skatern und Rockern, zu machen. Die Skate-, Punk- und Rock-Szene hat noch immer einen spürbaren Einfluss auf meine Arbeit. Mit 19 zog ich nach Paris, um zu studieren und begann die Arbeiten einiger Mode- und Portrait-Fotografen zu verfolgen. Die meiste Zeit mache ich Portrait-Aufnahmen und versuche, mich mehr auf meine Ausstellungen und persönlichen Projekte zu konzentrieren.

Wie würdest du deinen Fotografie-Stil beschreiben?

Ich würde sagen, er ist roh und intim… es ist ziemlich schwer ihn zu beschreiben, denn er ist eine Mischung aus Dokumentation und Studio-Portraits. Mir gefällt der Gedanke auch bei Dokumentationen, die Kontrolle über das Bild zu behalten.

Wie war dein erster Eindruck, als du die Neptune Convertible Art Lenses das erste Mal gesehen und in Händen gehalten hast?

Ich fand ihren Style großartig. Ich liebe das Design, sie erinnern mich an meine Objektive für Laufbodenkameras.

Wie gut passt das Neptune Convertible Art Lens System zu deinem Stil?

Es ist ein bisschen zu langsam für mich. Wenn ich fotografiere, muss ich sehr schnell sein. Ansonsten gefielen mir die Fotos, die ich mit dem 50mm und dem 35mm-Objektiv gemacht habe sehr gut.

Würdest du dein bestes Bild und die Geschichte dahinter mit uns teilen?

Die Portraits, die ich von Pauline gemacht habe, gefallen mir richtig gut. Sie mag es eigentlich nicht, fotografiert zu werden, aber es war mir wichtig, dass es mir gelingt, dies zu tun. Die Portraits von Fanny mag ich auch sehr. Sie selbst ist auch Fotografin und eine großartige Künstlerin. Es war wirklich einfach ihr Dinge zu erklären und so ein wenig zu experimentieren. Außerdem war die Location absolut cool und das Licht war toll.

geschrieben von mpflawer am 2017-07-20 in #News #people

Dir gefällt diese Seite? Klicke hier für noch mehr Inspiration in festlichen Beiträgen auf unserer Happy Holidays Seite. In einem Fotowettbewerb kannst du ein tolles Lomography Geschenkpaket gewinnen, ein Quiz klärt dich über deinen Fotografiestil auf, und tägliche Adventsangebote machen das Weihnachtsshopping zu einem Kinderspiel!

Mehr interessante Artikel