Frühling in Paris mit Kamila K. Stanley und dem Neptune Convertible Art Lens System

2017-12-06

Vielleicht habt ihr hier und hier schon einmal von Kamila gelesen. Immer unterwegs, am Rande zu neuen Abenteuern verbrachte sie einige Tage in Paris, während der Frühling mit weichem Licht das Grau des Winters vertrieb. Sie nahm das Neptune Convertible Art Lens System mit und hier sind die Ergebnisse.

Hallo Kamila, wie geht es dir? Was hast seit deinem letzten Mal bei uns so gemacht?

Ich habe das Land verlassen, bin in meine Wahlheimat Brasilien zurückgekehrt, um dort zu fotografieren, in einem New Yorker Krankenhaus war ich auch. Ich habe in London Werbung gedreht und in Portugal ein Musikvideo. Ich hatte eine Ausstellung in Brüssel und aktuell läuft eine in Lissabon. Ich kümmere mich endlich mal darum, meine Website neu zu gestallten; zeige endlich Projekte, die ich jahrelang geheim hielt. Und diesen Monat reise ich nach Korsika.

Was inspiriert dich?

Mich inspirieren die Städte und Länder in denen ich lebe, sie sind wie Kapitel. Im Moment lebe ich in Lissabon. Ich bin so glücklich, dass ich es gar nicht in Worten ausdrücken kann. Lissabon ist eine Stadt, in die ich mich jeden Tag neu verliebe, also mache ich jede Menge Fotos. Verliebt zu sein ist unglaublich inspirierend.

Wie war dein erster Eindruck, als du die Neptune Convertible Art Lenses das erste Mal gesehen und in Händen gehalten hast?

Ich hatte das Glück, eine ganze Reihe Lomography Art Lenses testen zu können und diese sind definitiv kompakter als die anderen. Die unterschiedlichen Front-Linsen sind so klein, dass sie nicht größer sind als meine Handflächen - und ich habe notorische Babyhände. Außerdem fand ich, dass sie wie futuristische Kaffeebecher aussehen, wie man sie in schicken Designer-Raumschiffen erwarten würde.

Wie gut passt das Neptune Convertible Art Lens System zu deinem (fotografischen) Stil?

Für mich war das letzte Jahr voller neuer Dinge, die ich in der Fotografie gelernt habe. Es ist verrückt, doch vor einem Jahr habe ich kaum mit etwas anderem als 50 mm fotografiert. Durch die Zusammenarbeit mit Lomography habe ich viel gelernt; über die Vielfalt meines Handwerks, über Techniken - und über Objektive, die kürzer und weiter sind. 50 mm ist immer noch die Brennweite meiner Wahl, aber inzwischen weiß ich, wie wichtig es ist, zu variieren. Deswegen ist das Neptune System so großartig, da es einen dazu zu bewegt, dies zu tun und einem die Möglichkeit gibt, leicht zwischen 3 verschiedenen Brennweiten zu wechseln.

Würdest du dein bestes Bild und die Geschichte dahinter mit uns teilen?

Dieses Foto wurde von dem Buch Everything That Can Happen In A Day von David Horvitz inspiriert. Es gibt eine Seite, auf der er den Leser bittet, ein Bild zu machen, auf dem der Kopf in den Blättern eines Baumes verborgen ist. Bei unserem Versuch hat sich einfach ein Pfau ins Bild geschlichen.

Vor allem liebe ich das nächste Foto, wo wir nach dem Kontakt mit dem Laub vollkommen in Pollen bedeckt sind. Es war der erste Tag im Mai, der so ein schöner Monat wurde.

Hast du sonst noch Tipps für die Benutzung des Neptune Convertible Art Lens System?

Neue Dinge zu probieren ist das Rückgrad der Fotografie. Das System ist großartig darin, einen dazu zu ermutigen.


Um noch mehr von Kamilas Werken zu sehen, besuche ihre Website und ihre Seite auf Instagram.

geschrieben von Lomography am 2017-12-06 in #people
übersetzt von dopa

Dir gefällt diese Seite? Klicke hier für noch mehr Inspiration in festlichen Beiträgen auf unserer Happy Holidays Seite. In einem Fotowettbewerb kannst du ein tolles Lomography Geschenkpaket gewinnen, ein Quiz klärt dich über deinen Fotografiestil auf, und tägliche Adventsangebote machen das Weihnachtsshopping zu einem Kinderspiel!

Mehr interessante Artikel