"The Barracks of Belgrade": eine Foto-Story über ein Flüchtlingslager

2017-07-23

Im April und Mai 2017 besuchte der Fotograf Robert Altermoser die Barracken von Belgrad, ein bekanntes europäisches Flüchtlingslager, das nicht staatlich kontrolliert wird.

Dieser Ort ist ein Gebiet voller ehemaliger Fabrik- und Lagerhallen und beherbergte während der europäischen Flüchtlingskrise von 2015 bis 2016 knapp 1500 Personen aus dem Nahen Osten. Das Areal liegt direkt hinter den Bushaltestellen des Belgrader Hauptbahnhofs, nur wenige Schritte entfernt von den Touristen-Hotspots.

Mit seiner 40 Jahre alten Mamiya C220 trat Altermoser an die Bewohner heran, die hauptsächlich aus Afghanistan, Pakistan und dem Iran kommen. Er machte ihre Bekanntschaft, während er ihre Lebensbedingungen in dem nicht staatlich regulierten Flüchtlingslager fotografierte. Für viele Flüchtlinge ist der Bereich der einzige Ort, der sie vor Hunger und Kälte schützt. Zudem besuchen Freiwillige das Lager, um es zu unterstützen.


Unterstütze Altermosers Fotografie bei seiner Crowdfunding-Kampagne. Die Bilder stammen von jener Kickstarter-Seite.

geschrieben von lomographymagazine am 2017-07-23 in #people #places
übersetzt von dopa

Dir gefällt diese Seite? Klicke hier für noch mehr Inspiration in festlichen Beiträgen auf unserer Happy Holidays Seite. In einem Fotowettbewerb kannst du ein tolles Lomography Geschenkpaket gewinnen, ein Quiz klärt dich über deinen Fotografiestil auf, und tägliche Adventsangebote machen das Weihnachtsshopping zu einem Kinderspiel!

Mehr interessante Artikel