Newcomer der Woche: caterinakenworthy

2017-06-08

caterinakenworthy, Fotografiestudentin und Schriftstellerin - sie fotografiert sowohl digital, als auch analog, bevorzugt jedoch letzteres, sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen kann. Lernt in diesem kurzen Interview unseren Newcomer der Woche aus New York kennen.

@caterinakenworthy

LomoHome: @caterinakenworthy
Ort: Brooklyn, New York (USA)

Bitte erzähl uns etwas von dir und was du so machst.

Ich bin 22 Jahre alt und Studentin der Fotografie und Schriftstellerei am Hampshire College und arbeite Teilzeit als Kellnerin in einem italienischen Restaurant. Ursprünglich komme ich aus Brooklyn, New York (USA).

Wie hast du die Community gefunden und wer oder was hat dich überzeugt ihr beizutreten?

Ich habe die Kameras und Filme von Lomography schon lange geliebt, bin der Community aber erst beigetreten, nachdem ich mich bei Lomography NYC für ein Praktikum beworben hatte. Ich finde die Lomography-Community ist einzigartig und ist besonders attraktiv für die experimentellsten Fotografen und Leute, die ihre Fehler feiern. Ich lasse mich gerne von den Werken, die ich hier sehe inspirieren.

Von: caterinakenworthy

Nachdem du ja die 10 goldenen Regeln der Lomography kennst, welche Regel wendest du in deinem Alltag an?

  1. 10! Vergiss die Regeln! Aber mit einer klein Einschränkung: Ich glaube sowohl in der Kunst, als auch im Leben selbst, ist es wichtig, die Regeln zu kennen und zu prüfen - nur so kennt man die beste Art, sie zu brechen. Die Regeln zu brechen und eigene aufzustellen, hat mir dabei geholfen, meine Stimme und meinen Weg zu finden, sowohl als Person, wie auch als Bilder-Macher.

Warum Film in diesem digitalen Zeiten?

Als ich 13 war habe ich mit der Filmfotografie begonnen, nachdem ich in einer dunklen Ecke unseres Kellers die alte Nikon EM meines Vaters gefunden habe. Ich mochte den Geruch des Films und das mechanische Klicken des Verschlusses. Ein paar Jahre später fing ich an, meine Digitalkamera zu bevorzugen, merkte dann aber schnell, dass die digitale Fotografie schnell zu Bildern führte, in die ich mich nicht voll einbrachte, weil es so einfach ist, einfach Bilder zu machen und sie wieder zu löschen. Meine besten Werke sind immer analog, weil Film mich dazu zwingt, mich daran zu erinnern, dass jedes Bild etwas kostbares ist; es braucht für jede einzelne Belichtung Geduld, Liebe zum Detail und Respekt.

Von: caterinakenworthy

Was ist im Moment deine liebste analoge Kamera und warum?

Vor Kurzem habe ich mit einer Pentax 645 fotografiert. Nachdem ich lange nur 35mm-Film benutzt habe, bin ich total begeistert von den gewaltigen Details, die das Mittelformat bietet.

Gibt es eine lomographische Kamera, die du irgendwann gerne hättest?

Lomo Lubitel 166+!

Gibt es ein Lied, Buch oder einen Film, nach dem du lebst?

Ein Buch, nach dem ich versuche zu leben ist Robert Capas Slightly Out of Focus. Seine furchtlose Haltung erlaubte ihm, das Leben lebendig zu erleben. Die Aufrichtigkeit seiner Fotografie und die Art, wie er schreibt ist wirklich atemberaubend.

Teile mit uns deine derzeitige Lieblings-Lomographie, egal ob von dir oder einem Freund. Was magst du daran?

Von: asfodelegiallo

Ich stieß vor einer Weile auf dieses Bild von @asfodelegiallo und habe es gespeichert. Das helle Licht und die Art und Weise, wie das Meer dem Himmel entspricht, fühlt sich so an, als wäre es in einem Traum aufgenommen worden.

Gibt es Community Mitglieder zu denen du aufschaust? Falls ja, warum?

Ich war in letzter Zeit viel auf Tanyas (@warning) Seite. Sie hat so ein riesiges und vielfältiges Œuvre.

Von: caterinakenworthy

Worauf freust du dich in unserer Community?

Ich möchte mich weiterhin von den vielen talentierten Lomographen aus aller Welt inspirieren lassen!


Vielen Dank, @caterinakenworthy, dass du deine Gedanken mit uns geteilt hast! Wir freuen uns auf weitere Werke von dir!

geschrieben von Lomography am 2017-06-08 in
übersetzt von dopa

Mehr interessante Artikel