Verträumt abstrakt: Ina Jangs fotografische Hybride

2017-06-09

Die südkoreanische Fotografin Ina Jang verleiht ihren Fotos eine stilistische Exzentrik. Ihre unkonventionellen Fotografien und ihr Workflow erregen Neugier und werfen Fragen auf. Willkommen in Jangs verträumten, abstrakten Welt.

Utopia, No Name, 2017 © Ina Jang

Es gibt viele Möglichkeiten, sie zu beschreiben, aber es gibt nie einen abschließenden Gedanken; Nicht viel davon macht im Allgemeinen Sinn, aber ihre abstrakten Bilder haben eine gewisse Anziehungskraft. Poetisch und zweideutig, hat sie ihre Farbpalette so gewählt, dass sie die Dinge leicht und verspielt hält.

Inas Œuvre ist eklektisch - ein Mix aus Zeichnungen, Graphic Designs, Skulpturen und Fotografien. Sie macht mit ihren Bildern, was ihr gerade in den Sinn kommt, sie zeichnet darauf, schneidet sie aus, macht Collagen - das destruktive selbst ist schon eine Art Kunst.

2PM, 2014; Lucid Dream, A Ball, 2013; In a World Without Words, A Circle, 2011; In a World Without Words, a Leaf 2010 © Ina Jang

Ina, wie auch ihr Œuvre, bezieht ihre Inspiration aus einer ungewöhnlichen Quelle Film-Rezensionen. Sie liebt, wie man verschiedene Gedanken und Meinungen zu ein und dem selben Film haben kann. Aber, sie gönnt ihrer Leidenschaft keine Ruhe - hat sie ein Projekt beendet, ist sie schon drauf und dran, ein Neues zu verfolgen.

Tamago, 2014; A Blue Ribbon, 2014; Noon, 2014; All Roses are Red, All Birds are Blue, a Stranger, 2014 © Ina Jang

Freu dich schon mal auf unser Interview mit Ina. In der Zwischenzeit kannst du ihre Website und ihren Instagram-Account besuchen, um noch weitere ihrer Werke zu sehen.

geschrieben von Ciel Hernandez am 2017-06-09 in #people
übersetzt von dopa

Mehr interessante Artikel