Skagit Valley Tulip Festival

2017-06-13

Die argentinische Fotografin und langjähriger Fan von Plastikkameras Lorraine Healy ist Autorin von Tricks With A Plastic Wonder, einer Anleitung für bessere Resultate mit Holga-Kameras. In diesem Artikel zeigt uns Healy ihre Fotos des letzten Tulpen-Festivals im Skagit Valley in Washington, USA.

Eines der ersten Dinge, die man als Fotograf aus dem Staat Washington kennen lernt, ist ein 30-tägiges Event, das so farbenfroh ist und so lebendig fotografisch, dass es jede Fantasie übertrifft.

Dieses Fest gibt es jedes Jahr im April, auch wenn die Zyklen der Natur den Zeitpunkt der vollen Blüte beschleunigen oder verzögern kann. Die Veranstaltung ist das Tulpen-Festival im Skagit-Valley, inmitten der Städte La Conner und Mount Vernon, etwa 60 Meilen nördlich von Seattle.

Zwei verschiedene Tage, zwei verschiedene Kameras und Film-Typen, aber das gleiche Tulpen-Feld. Links: Olympus Trip 35 mit Fuji 200, der nass geworden ist, bevor ich ihn verschossen habe. Rechts: Vivitar 480 Zoom-Series und Lomography Color Negative 100.

In diesem Jahr, beim 34. Festival, waren die Blüten etwa 10 Tage zu spät, im Vergleich zum Durchschnitt. Aber man konnte ab der dritten Märzwoche etliche Narzissen-Felder sehen. Die Webseite des Skagit Valley Tulip Festivals hat eine Blüten-Karte die es einfach macht, seine Reise zu planen und die Blumen zu fotografieren, wenn sie am atemberaubendsten sind. Kombiniert man dies mit einer Handy-App zur Wettervorhersage und kann man kann ziemlich leicht die Art Licht wählen, die man für seine Fotos haben möchte. Wochenenden sind in der Regel sehr voll, mit Busladungen von Menschen aus 93 Ländern und allen 50 Staaten der USA.

Die Scheunen vom Skagit Valley ergeben auch tolle Fotos.

Jahr für Jahr ändern sich, die "besten Plätze", um die Tulpen zu fotografieren, wegen der Kulturfolge. Die Idee ist, dass die Leute in der Gegend herum fahren und anhalten, wenn sie ein interessantes Feld sehen. Im Falle der Busladungen voller Touristen sind Ziele die Demonstrationsplätze der beiden größten Firmen, die sich im Skagit Valley dem Anbau von Tulpen und Blumenzwiebeln widmen: RoozenGarde und Tulip Town. Dort gibt es Beispiele für jede erdenkliche Vielfalt von Tulpen, die man sich vorstellen kann, sowie die Rekonstruktion einer niederländischen Windmühle für den zusätzlichen, kitschigen Charme.

Hier habe ich zwei für mich neue Filme ausprobiert: Adox Implosion auf der linken Seite und Lomography Color Negative Film F²/400.

Für mich ist das Festival eine Gelegenheit, neue Kameras oder Filme zu testen und meine eigenen persönlichen Grenzen zu überwinden und zu versuchen, eine neue oder andere Art zu finden, diese Landschaften zu fotografieren, die ich seit über 20 Jahren fotografiere. Weil ich nur etwas mehr als eine Stunde mit dem Auto entfernt wohne, habe ich viel Flexibilität bei der Wahl, wann ich dorthin gehe (meist mitten in der Woche und sehr früh am Morgen), was für ein Licht ich will (manchmal mag ich den frühen Nebel, den ein heller, sonniger Tag weg brennt, manchmal möchte ich dunkle, launische Wolken, die über die Tulpenfelder hängen) und welche Ausrüstung ich mitbringe (alles, was nicht niet- und nagelfest ist. Da ich fahre, muss ich mir keine Sorgen über Gewicht der Ausrüstung, die Menge der Kameras und die Vielfalt der Filme machen).

Jahr für Jahr, auch wenn ich gehe nicht immer hingehe, bemerke ich, dass meine Interesse sich geändert haben und ich könnte beschließen, nur die Felder mit den Arbeitern zu fotografieren, wie sie durch die Reihen und die Tulpen, die über diese perfekte Bühne gehen. Oder ich könnte mich dazu entscheiden, nach RoozenGarde oder Tulip Town zu gehen, das bescheidene Eintrittsgeld zu bezahlen und den Tag dort zu verbringen und mich auf mehr Makroaufnahmen von Blumen konzentriert.

Ich habe versucht, "Holgaclicks" zu machen (Holga-Panoramen, die durch den Films-Transport erzeugt werden, mit immer nur ein oder zwei "Klicks" des Filmtransport-Rades), ich habe die Blumen komplett ignoriert und die schönen Scheunen in der Gegend geschossen. Ich steckte bis zum Rand meiner Gummistiefel im lehmigem Schlamm des Skagit Valley und habe sogar kleinen Kindern geholfen, die im hellgrauen Schlamm steckten und sich die Seele aus dem Leib schrien!

Ein Holgarama mit einer ungewöhnlichen Wahl von Fuji Provia 100 - als der Nachmittag einbrach, war es so hell, dass auch die Holga N ohne Probleme 100 ISO Dia-Film belichten konnte.
Holga N mit dem Lomo Splitzer und Fuji Reala 100, vor langer, langer Zeit abgelaufen.

Im vergangenen April habe ich die Tulpenfelder zweimal fotografiert, an zwei verschiedene Tagen Mitte April. Beide Tage begannen stark bewölkt und versprachen Regen, nur um sonnig und sehr, sehr hell zu werden. An beiden Tagen ging ich auf das gleichen Feld, an der Best Street zwischen den Städten Mount Vernon und La Conner, parkte das Auto dort und verbrachte die nächsten 8 Stunden damit, nonstop zu fotografieren. Ich ging zurück zum Wagen, um nach mehr Film zu suchen und Kameras zu wechseln, dann zurück zu den Feldern, wo die Arbeiter sorgfältig dunkle rote Tulpen aus helleren Reihen pflückten und diese Tonnen von Blumen auf einen Lastwagen stapelten, der sie zu einem der einige Kilometer entfernten Kompostierungs-Gebiete der Unternehmen bringen würde. Dick angezogen und das Gesicht wegen der Pestizide und Düngemitteln mit Bandanas bedeckt, haben die Arbeiter auf den Tulpenfelder mich durch ihre Ausdauer beeindruckt, wie sie akribisch auf der Suche nach Exemplaren waren, die ein, zwei Tage über die Perfektion hinaus waren. Sie sind immer in alten gelben Schulbusse gefahren, und in diesem Jahr habe ich das für meine Bilder genutzt. Ich konnte auch den LKW mit den gepflückten Blumen und einen der Traktoren, die es dort gibt, fotografieren.

Ich versuche, neue Wege zu finden, das Event, das ich praktisch jedes Jahr sehe, abzulichten. Diesmal habe ich es geschafft, einen Traktor, den Truck mit den gepflückten Blumen und den alten Schulbus, der die Pflücker auf die verschiedenen Felder bringt, zu fotografieren.

Ein großer Teil meiner Freude an der Rückkehr in die Tulpenfelder beruht auf den Möglichkeiten für Experimente in jeder Hinsicht. Ich hatte einen Artikel über einen selbstgemachten Splitzer für die Sprocket Rocket von meinem Lomo- (und Instagram-) Freund @alienmeatstack im Lomography-Magazin gelesen und ich habe das prompt nachgemacht. Welchen besseren Ort als die Tulpenfelder könnte es geben, um ihn auszuprobieren? Wenn du meine Ergebnisse magst, empfehle ich dir, @alienmeatstacks tollen Artikel zu lesen und deinen eigenen selbstgemachten Sprocket Rocket Splitzer zu machen.

Sprocket Rocket Doppelbelichtung mit einem selbstgemachten Splitzer.

Lorraine Healy (@lorrainehealy) ist an argentinische Autorin und Fotografin, die im pazifischen Nordwesten lebt. Sie ist langjähriger Fan von Plastikkameras und Autorin von Tricks With A Plastic Wonder, eine Anleitung für bessere Resultate mit Holga-Kameras, das als eBook auf Amazon erhältlich ist.

geschrieben von Lorraine Healy am 2017-06-13 in

Dir gefällt diese Seite? Klicke hier für noch mehr Inspiration in festlichen Beiträgen auf unserer Happy Holidays Seite. In einem Fotowettbewerb kannst du ein tolles Lomography Geschenkpaket gewinnen, ein Quiz klärt dich über deinen Fotografiestil auf, und tägliche Adventsangebote machen das Weihnachtsshopping zu einem Kinderspiel!

Erwähntes Produkt

Lomography Sprocket Rocket

Lomography Sprocket Rocket

Diese Kamera ist eine Hommage an die analogen Perforationslöcher, die wir alle vom 35mm Filmstreifen kennen. Die Sprocket Rocket hat eine Superweitwinkellinse, die ganz mühelos die vollständige Filmbreite inklusive der Perforationslöcher belichtet. Entdecke die Panoramafotografie mit unserer Sprocket Rocket Serie und den dazugehörigen Accessoires.

Mehr interessante Artikel