Mariken Wessels Sammlung dokumentierter Fiktionen

2017-05-18

“Dokumentierte Fiktion” ist die beste Weise, das Gesamtwerk der niederländischen Fotografin Mariken Wessels zu beschreiben.

Henry My Neighbor, 2015 © Mariken Wessels; Mariken Wessels, Elisabeth - I Want To Eat -, © 2008 Mariken Wessels

Aus ihren eigenen und gefundenen Fotos, Briefen, Objekten, Notizen usw. erschafft sie solange Neues, bis sich eine neue Realität zeigt. Es gibt immer eine Grauzone zwischen Fakt und Fiktion.

Ihre preisgekrönte Serie "Her taking Off. Henry My Neighbor" betonen ihr Selbstbild in der Amateurfotografie, ihr Verständnis von schwierigen, zerbrochener Beziehungen, sowie dem Gefangensein zwischen dem öffentlichen und privaten Selbst und kombiniert dies mit einem Hauch von Voyeurismus. Die Serie zeigt ihren Mann als ihre "Muse", ihren Gegenstand der Zuneigungen und Aufmerksamkeit.

Mariken Wessels, Keepsake, 2011 © Mariken Wessels

Ihre anderen Werke, " I Want to Eat", "Keepsakes" und "Belly Cut Off" begeistern ebenfalls und der Großteil ihrer Fotos erinnern an Werke von Gerard Fieret und Miroslav Tichý.

Erlebe Wessels komponierte Realität in ihrer Ausstellung I'm Ok - You're Ok im Fotomuseum den Haag (Niederlande).

Mariken Wessels, Elisabeth - I Want To Eat -, © 2008 Mariken Wessels; Mariken Wessels, Taking Off. Henry My Neighbor, 2015 © Mariken Wessels

Die Ausstellung läuft noch bis zum 11. Juni 2017.


Die Bilder stammen aus der Pressemappe.

geschrieben von lomographymagazine am 2017-05-18 in #people
übersetzt von dopa

Mehr interessante Artikel