Filme, die jeder Fotograf gesehen haben muss

Hier ist eine Liste von Filmen über Fotografie und Fotografen, die wir allen leidenschaftlichen Knipsern da draußen empfehlen möchten.

Alfred Hitchcocks "Das Fenster zum Hof" (1954)

Dieser Film ist nicht nur einer der größten Filme, die je über den Fotografen gemacht wurden, sondern auch einer der größten Filme aller Zeiten überhaupt. Er ist alles, was man sich von einem Hitchcock-Film erwarten kann. In diesem Film spielt James Steward, einen Fotografen, der im Rollstuhl sitzt und vielleicht einen Mord beobachtet hat oder auch nicht. Bonus ist Grace Kelly in der weiblichen Hauptrolle.

Krzysztof Kieslowskis "Der Filmamateur" (1979)

Dieser Film handelt nicht von einem Fotografen, sondern ist die Geschichte eines Filmemacher und Fabrikarbeiters aus einer kleinen Stadt, der eine 8-mm-Kamera kauft, um die Geburt seines Kindes zu dokumentieren. Der Film zeigt mehr als nur künstlerische Leidenschaft, mit der sich jeder identifizieren kann, sondern auch den Beginn einer Obsession. Wenn du auf der Suche nach nachdenklichen Ideen bist, wie sie nur die Psychologie der Kamera zeigen kann, ist der Film genau das Richtige für dich.

Claudia Weills "Girlfriends" (1978)

"Girlfriends" gilt als einer der einflussreichsten Filme in der Geschichte des Feministischen Kinos. Es ist eine Geschichte über das Erwachsenwerden einer Fotografin, die versucht, in New York City ihren Weg zu machen und das Business kennen lernt. Ihr Mitbewohner heiratet, zieht aus und zwingt sie daher erwachsen zu werden. Thema dieses Films ist die Leidenschaft; die Fotografin, wie jeder Künstler, versucht, aus ihrer Leidenschaft eine Karriere zu machen. Wieder ein Film, an den man gut heran kommt.

Edward Sedgwick & Buster Keatons "Buster Keaton, der Filmreporter" (1928)

Dies ist eine romantische Komödie, in der der Held seinen Fotoapparat für eine Film-Ausrüstung eintauscht und Filmreporter wird, um die Gunst seiner Angebeteten zu gewinnen. Die Darbietung von Buster Keaton wird dich sicherlich unterhalten.

Michaelangelo Antonionis "Blow-Up" (1966)

"Blow Up" ist ein Meisterwerk, für das die meisten Cinephiles schwärmen. Viele betrachten diesen Film als den ersten Film überhaupt, der sich um das Thema Fotografie dreht. Der Film handelt von einem Modefotografen, der ein leidenschaftliches Shooting von zwei Modellen zu einem sexuellen Abenteuer werden lässt, einem das viele Fotonarren inspirieren dürfte. Der Titel bezieht sich darauf, dass der Protagonist seine Bilder vergrößert, immer größer und größer macht. So kann er einen genaueren Blick auf sein Leben und seine Umgebung werfen.

John Maloof & Charlie Siskels "Finding Vivian Maier" (2013)

Dieser Film ist eines der besten Beispiele für eine biographische Dokumentation. Er zeigt die Geschichte einer Fotografin, die ihren Erfolg und die Früchte ihrer Arbeit selbst nicht mehr erlebte. Wir sehen Vivian Maier als Fotografin, lange bevor ihr Genie entdeckt wurde.

Christian Freis "War Photographer" (2001)

Das ist ein weiterer Dokumentarfilm, aber diesmal über den Kriegsfotografen James Nachtwey, einer wahren Legende. Dieser Film zeigt den Schrecken des Krieges und die Erfahrungen daraus, ein Nachsinnen, wie ein einfacher Kriegs-Fotograf ein Teil von etwas Größerem und Schrecklichem wird. Mit einer Kamera statt einer Pistole auf dem Schlachtfeld bewaffnet zu sein, ist etwas anderes.

Fernando Meirelles & Katia Lunds "City of God" (2002)

Dieser Film handelt von einem jungen Mann in Rio de Janeiro, in einer armen und verbrecherischen Nachbarschaft. Um seiner Realität zu entgehen, wendet er sich der Fotografie zu und versucht sein Bestes als Fotojournalist. Der Film ist so komplex wie der Protagonist und verbindet das Verhältnis von Fotografie zur Menschlichkeit und zur ganzen Welt.

Stanley Donens "Ein süßer Fratz" (1957)

Für Filmfans, die leichte Kost sehen wollen, ist dies genau das Richtige. "Ein süßer Fratz" ist voller großartiger Musik und Darbietungen der weiblichen Hauptdarstellerin Audrey Hepburn. Sie spielt ein Modell für einen Fotografen, der von Fed Astaire gespielt wird und eine verspielte Imitation des Modefotografen Richard Avedon darstellt.


Das Vorschaubild ist dem Video entnommen.

2017-04-28 #culture #Videos
übersetzt von dopa

Kickstarter

Über Aufnahmen mit kräftigen, statten Farben und einer starken, stimmungsvollen Vignettierung bringt die Diana Instant Square ihre ikonische Ästhetik jetzt auch in die quadratformatige Sofortbildfotografie ein. Gebaut, um deine Inspiration anzuspornen, verfügt unsere neueste Innovation über einen Mehrfachbelichtungs-Modus, einen Bulb-Modus für Langzeitbelichtungen, einen Blitzschuh und so vieles mehr! Sie ist sogar mit all den Objektivaufsätzen kompatibel, die für die Diana F+ kreiert wurden, sodass du deine Perspektive zu jeder Zeit an jedem Ort ändern kannst. Keine zwei Aufnahmen werden einander ähneln. Unterstütze uns jetzt auf Kickstarter!

Mehr interessante Artikel