6 Fragen an unseren Amigo: 007-0815-STYLER und die Lomo'Instant Automat

2017-02-20 1

Unser Community Amigo 007-0815-STYLER begleitet unsere lomografische Reise schon seit Langem. Nun hat er mit der Lomo'Instant Automat fotografiert und seine Bilder zeigen seinen rauhen Shooting Style gepaart mit einem charmanten Flair. Im Interview erzählt er uns, was an der Sofortbildfotografie eigentlich so besonders ist.

Wir Leben in einem digitalen Zeitalter und erleben einen ständigen Überfluss an Informationen. Die Sofortbildkamera wurde zwar schon 1948 erfunden, jedoch scheint sie gerade heute der ideale Weg zu sein, um in der Fotografie unmittelbare, physikalische Genugtuung zu erfahren. Wie ist es dazu gekommen, das ein analoges Medium genau das ist, was wir gerade in der Fotografie und im Leben brauchen?

Ich kann da nur für mich sprechen, aber denke dazzz ezzz vielen so geht wie mir. Die digitalen Welt, in der wir gerade leben, entwickelt sich stetig weiter und man wird täglich, gerade auch in den sozialen Netzen und über Smartphones mit Bildern überflutet. Der analoge Weg izzz für mich ein Ausbruch auzzz dieser Welt. Nicht, dazzz ich diese Welt nicht liebe, aber alzzz Fotograf izzz die Fotografie für mich nicht nur Job, sondern vor allem Liebe. Liebe, die gefüttert werden will. Dazzz Digitale, welches immer perfekter wird und kaum noch Fehler zulässt – oder wenn doch, wird ezzz einfach gelöscht und neu gemacht – übersättigt mich manchmal. Dazzz Analoge izzz für mich mehr dazzz wahre Leben. Im wahren Leben kann man auch nicht auf ‘löschen’ drücken und dazzz Ganze noch mal durchspielen. Für mich izzz die analoge Fotografie intensiver, dreckiger, bestückt mit Fehlern, mehr Straße, weniger Studio, mehr Leben, weniger Schokoladenseite und doch so schön, einfach echter.

Hast du die Fotografie mit einer analogen oder einer digitalen Kamera gelernt? Was macht deiner Meinung nach den Unterschied zwischen analoger und digitaler Fotografie aus?

Ich bin alz Sohn einez Fotografen mit der analogen Fotografie aufgewachsen. Kameraz für jede Lebenslage waren immer dabei und mit Bildern haben wir damalz schon die Wände tapeziert. Hab meinen Vater auch ein paar mal im Labor aufgesucht, aber richtig ernst wurde ezzz erst nach der Schulzeit, da musste man sich entscheiden, wo die Reise hingeht. Bizzz dato war die Fotografie einfach nur ein spielerisches Beiwerk, welches einfach nur präsent war, weil mein Vater seine Arbeit mit nach Hause brachte. Ein Freund der Familie hatte Jahre zuvor seine Lehre alzzz Fotograf bei meinem Vater begonnen. Danach hatte er sich selbstständig gemacht und ein Werbestudio eröffnet. Da hatte ich auch schonmal ein Praktikum gemacht. Jedenfalls stand ich nach meiner Schulzeit bei ihm vor der Studiotür und meinte, ich wolle eine Lehre machen. Er wiederum meinte, er wusste schon seit Jahren, dazzz ich wiederkommen würde. Gut, dazzz er dazzz wusste, dachte ich, ich war mir bizzz dato nicht im Klaren darüber, wazzz ich auzzz meinem Leben machen sollte, hatte zwar immer Bock auf Fotografie, aber eigentlich nur weil ezzz mir Spaß gemacht hat. Mit der Lehre war auf jeden Fall der erste offizielle Schritt in diese Welt getan. Dazzz Studio war mega, während andere auzzz meinem Lehrjahr noch Vitrinen putzen mussten, war ich schon in Europa unterwegs und durfte Shootings begleiten. Fokus war Produktfotografie, und dazzz zu der Zeit schon komplett digital. Mit Fachkamera, digitalem Rückteil, die ersten Mac Rechner für über 10.000€, jede Menge digitaler Neuerungen und Freistellprogramme, die mehrmals täglich abschmierten. Ein Labor gab ezzz auch noch, dazzz wurde noch hier und da für Jobs genutzt, aber meißt nur für Themen der Lehre. Und für die Lehre war ezzz gut zu sehen, wazzz im Labor passiert um dieses wiederum für die digitale Welt zu adaptieren.

Sofortbildfotografie heißt nicht nur Schnappschüsse und Fotospaß, das Medium bietet breite Anwendungsmöglichkeiten auch in der künstlerischen Fotografie. Experimentierst du mit deinen Sofortbildern? Wenn ja, könntest du uns mehr darüber erzählen?

Ich bin ein Fan der reinen Fotografie. Ich finde ezzz schon cool, wenn ich manchmal sehe, wazzz die Leute mit den Bildern noch so anstellen. Manche machen Collagen, zerschnibbeln Bilder, jagen die durch irgendeine Chemie, nehmen extra Frames, basteln sich auzzz Bildern Dekoartikel für die Wohnung, aber ich selber stehe drauf, wenn dazzz Foto für sich wirkt. Ein Portrait, vielleicht auch maskiert und schreiend, that’zzz it. Ich liebe ezzz Menschen zu portraitieren.

Wie siehst du die Zukunft der Sofortbildfotografie?

Ich wünsche der Instant Fotografie und allen, die Teil dieser Fotografie sind, ob mit wirtschaftlichem Hintergrund, oder einfach nur auzzz Liebe zum Medium, nur dazzz Beste. Ob ezzz nun der Mainstream wird, oder nur ein elitärer Kreis übrig bleibt, welcher sich der Sofortbildfotografie verschrieben hat, izzz mir eigentlich egal, für mich izzz nur wichtig, dazzz dazzz Medium nicht ganz ausstirbt, so dazzz ich ezzz weiterhin für mich nutzen kann und ezzz auch in Zukunft immer eine Quelle gibt, wo man dazzz Fotomaterial beziehen kann.

Kannst du uns mehr über deine Shootings mit der Lomo'Instant Automat erzählen? Was waren deine anfänglichen Ideen, wie hast du sie realisiert und welche Herausforderungen haben sich dir gestellt?

Während meiner Arbeiten alzzz Modefotograf habe ich die Lomo Kameras und zuletzt auch wieder verstärkt die Instant Kamera für Making Of Bilder genutzt. So eine Kamera wie die Lomo’Instant Automat izzz von sich auzzz schon eine sehr interessante Kamera, ganz zu schweigen von den Ergebnissen, die man damit erziehlt. Ob Model, Kunde, Freunde, oder Zaungäste, in so’ne Kamera guckt erstmal jeder gerne rein. Und wenn dann direkt ein Foto auzzz der Kamera kommt, dann guckt jeder, ob Jung oder Alt, erstmal nicht schlecht. Gerade auch so Doppelbelichtungen, die man jetzt wunderbar mit der neuen Lomo’Instant Automat machen kann, kommen richtig gut am Set, und ich liebe ezzz, dazzz man mit der Automat ein bisschen experimentieren kann und trotzdem direkt ein Ergebnis in den Händen halt.

Planst du weitere Sofortbild-Projekte in der Zukunft?

Ich hatte letztens ein Fotoshooting für einen Modekunden in der Mojave Wüste in Californien, dabei sind parallel ein paar Instant Fotos entstanden, welche der Kunde später noch in sein Magazin mit aufgenommen hat. Mein Plan wäre, dies noch mehr in den Fokus zu holen. Ich würde noch mal gerne ganze Modestrecken analog schießen. Also mit einem Koffer voller Instant Filmen in den Flieger steigen, ans Set kommen und einfach loslegen, ohne erst eine Stromquelle für den Rechner zu suchen, Speicherkarten zu formatieren, Backups zu erstellen, oder dem Kunden eine volle Festplatte zu überreichen. Ein Stapel Bilder in die Hand zu nehmen izzz doch einfach echter.

Styler, Prophet & Photographer ;-)
_________________________

Du willst mehr über 007-0815-STYLER erfahren? Folge ihm auf seiner Website und seinem Blog!

geschrieben von jennifer_pos am 2017-02-20 in #gear #culture #people

Mehr interessante Artikel