Zurück ins Japan der Provoke-Ära

2

Geprägt von kompromis- und schonungslosem Schwarz-/Weiß-Kontrast, begann die "Provoke"-Bewegung mit dem kurzlebigen Magazin namens "Provoke". Obwohl es über neun Monate (von November 1968 bis August 1969) nur drei Ausgaben gab, ist das Magazin verantwortlich für die progressive Kunstforografie und Kulturkritik im Japan der 1960'ern und 1970'ern. Es war Quell der Inspiration, nicht nur wegen der kritischen Texte zur landesweiten Politik, sondern auch wegen seiner Fotografie.

Die Provoke-Mitglieder Daidô Moriyama, Takuma Nakahira, Takahiko Okada, Yutaka Takanashi und Kôji Taki trugen all dies in ihrem Magazin zusammen. Sie knüpften Verbindungen zwischen Fotografie, politischem Protest und Performance-Kunst im Nachkriegs-Japan. Es warf auch neues Licht auf die Arbeiten von Shômei Tômatsu, einem Mentor vieler Provoke-Mitglieder, wie dem international bekannten Fotografen Eikô Hosoe und dem beliebten, wenn auch kontroversen Nobuyoshi Araki, und gab ihm somit neue Bedeutung.

Solltet ihr in nächster Zeit in Chicago vorbeikommen, dann seht euch die Ausstellung Provoke: Photography in Japan between Protest and Performance, 1960–75 im Art Institute of Chicago in Chicago (Illinois, USA) an.

Takashi Hamaguchi. Okinawa Day, in Ochanomizu, April 28, 1969, 1969. The Art Institute of Chicago, Schenkung von David C. und Sarajean Ruttenberg. © Takashi Hamaguchi.
Künstler unbekannt. Protest Surrounding the Construction of Narita Airport, etwa 1969. The Art Institute of Chicago, Photography Gala Fund
Nobuyoshi Araki. ohne Titel (C-58-17-1), 1973. The Art Institute of Chicago, Dauerleihgabe von Kenneth und Christine Tanaka. © Nobuyoshi Araki; Yutaka Takanashi. The Beatles, Marunouchi Shochiku Theatre, Chidyoda-ku (Toyko-jin), April 4, 1965. The Art Institute of Chicago, Photography Gala Fund. © Yutaka Takanashi; Kazuo Kitai. Female Farmer Taking a Stand against the Riot Police Water Cannon from Riot Police from the series Sanrizuka, 1970. The Art Institute of Chicago, Kenneth und Christine Tanaka, sowie Photography Purchase Funds. © 1970 Kazuo Kitai; Kōji Enokura. Symptom–Column, Body (P.W. No. 51), 1972. The Art Institute of Chicago, Photography Gala Fund. © Michiyo Enokura; Yutaka Takanashi. ohne Titel, aus der Serie Towards the City, 1969. Privatsammlung. © Yutaka Takanashi | PRISKA PASQUER, Köln.
Takuma Nakahira. Night, 1969. The Art Institute of Chicago, durch Schenkung von Yasuhiro und Shigeru Ishimoto, sowie David C. und Sarajean Ruttenberg. © Gen Nakahira; Eikō Hosoe. Kamaitachi #22, 1965. The Art Institute of Chicago, bevorstehende Schenkung aus Privatsammlung; © Eikō Hosoe.Eikō Hosoe. Kamaitachi #31, 1968. The Art Institute of Chicago, bevorstehende Schenkung aus Privatsammlung. © Eikō Hosoe.

Die Ausstellung läuft noch bis zum noch bis zum 30. April 2017.


Die genutzten Bilder sind Teil der Pressemappe.

2017-02-14 #culture #News
übersetzt von dopa

Über Aufnahmen mit kräftigen, statten Farben und einer starken, stimmungsvollen Vignettierung bringt die Diana Instant Square ihre ikonische Ästhetik jetzt auch in die quadratformatige Sofortbildfotografie ein. Gebaut, um deine Inspiration anzuspornen, verfügt unsere neueste Innovation über einen Mehrfachbelichtungs-Modus, einen Bulb-Modus für Langzeitbelichtungen, einen Blitzschuh und so vieles mehr! Sie ist sogar mit all den Objektivaufsätzen kompatibel, die für die Diana F+ kreiert wurden, sodass du deine Perspektive zu jeder Zeit an jedem Ort ändern kannst. Keine zwei Aufnahmen werden einander ähneln. Unterstütze uns jetzt auf Kickstarter!

2 Kommentare

  1. steamtug1959
    steamtug1959 ·

    Super !!!!

  2. josa
    josa ·

    sehr eindrucksvolle Aufnahmen !

Mehr interessante Artikel