Der hübsche Verfall antiker Daguerreotypien

2017-02-08 1

Als Louis Daguerre 1837 die Daguerreotypie erfand, hielt der Erfolg an, bis der Zelluloid-Film und kompaktere Kameras zur Regel wurden. Daguerreotypien wurden im 19. Jahrhundert wegen der kürzeren Belichtungszeit bevorzugt für Portraits genutzt.

Eine Daguerreotypie anzufertigen bestand darin, eine versilberte Kupferplatte zu belichten, diese dann mit Quecksilberdämpfen zu entwickeln und mit Salzlösung zu fixieren. Das Fixieren jedoch, war alles andere als perfekt - und ebenso wie die Motive, sind auch Daguerreotypien dem Verfall ausgesetzt, da sie äußerst empfindlich auf Kratzer, Staub, Haare und ähnliches reagieren.

Hier haben wir einige Daguerreotypie aus dem Studio des so genannten "Vaters des Fotojournalismus".

Portrait einer Unbekannten in Theaterkostüm [zwischen 1844 und 1860]; Portrait eines Unbekannten im Alter von etwa 40 mit eines etwas jüngeren Frau, beide im orientalischem Kostüm, zwischen ihnen eine Wasserpfeife [zwischen 1850 und 1860]; Portrait einer Unbekannten [zwischen 1844 und 1860]; Portrait eines Unbekannten, evtl. Sergeant Smith Prentiss, Anwalt und Whig-Abgeordneter aus Mississippi [zwischen 1844 und 1860]; Portrait von Benjamin B. French, Mitglied der U.S.-Baukommission [zwischen 1844 und 1860]; Portrait von James J. Mapes [zwischen 1844 und 1860]; Portrait einer Unbekannten [zwischen 1844 und 1860]; Portrait von Emma Gillingham Bostwick [zwischen 1851 und 1860]; Portrait eines Unbekannten [zwischen 1844 und 1860]

Neben seiner Bedeutung für den Fotojournalismus im amerikanischen Bürgerkrieg (im Bürgerkrieg nutzte Brady ein mobiles Studio mit Dunkelkammer für seine Streifzüge), gilt Matthew Brady als der eine Pionier, der der Daguerreotypie in Amerika den Weg bereitete. 1844 eröffnete er sein New Yorker Studio und machte Fotos von den U.S.-Präsidenten Andrew Jackson und John Quincy Adams, sowie vielen anderen Prominenten.

Portrait eines Unbekannten, der einen Hut hält [zwischen 1844 und 1860]; Portrait von Mary Woodburn Greeley [zwischen 1844 und 1860]; Portrait eines Unbekannten [zwischen 1844 und 1860]; Portrait einer Unbekannten im Alter von etwa 30 [zwischen 1844 und 1860]; Portrait des späteren U.S. President James Buchanan [zwischen 1844 und 1860]; Portrait eines Unbekannten im Alter von etwa 40 mit einem 14-jährigen [zwischen 1850 und 1860]

Viele dieser Daguerreotypien können wegen ihres Verfalls nicht mehr ihrem Motiv zugeordnet werden, doch irgendwie scheinen diese schwindenden, verrottenden Daguerreotypien ein Leichentuch des mysteriösen über sie zu legen und erlauben dem Betrachter eine eigene Interpretation.

Portrait einer älteren Unbekannten mit Mütze [zwischen 1849 und 1860]; Portrait des U.S-Kongressabgeordneten Joshua R. Giddings [zwischen 1844 und 1860], aufgenommen in Mathew Bradys Studio; Portrait von Dolly Madison [1848]; Portrait des U.S.-Politikers Henry Clay [zwischen 1844 und 1852]; Portrait von Samuel Anderson Emery als Robin Roughhead, Ganzkörper-Portrait, vor einem Hintergrund aus Bergen und Wald stehend [ca.1851]; Portrait eines Unbekannten [zwischen 1844 und 1860]; Portrait eines Unbekannten [zwischen 1844 und 1860]; Portrait eines Unbekannten [zwischen 1844 und 1860]; Portrait einer Unbekannten mit Brille, Büsten-Portrait mit Blick nach links [zwischen 1844 und 1860]; Portrait von William C. Bouck [zwischen 1844 und 1859]; Portrait eines Unbekannten [zwischen 1844 und 1860]

Die Bilder in diesem Artikel stammen aus den Flickr Commons und wurden lizenzfrei veröffentlicht.

geschrieben von lomographymagazine am 2017-02-08 in #culture #News
übersetzt von dopa

Daguerreotype Achromat 2.9/64 Art Lens

Die Daguerreotype Achromat 2.9/64 Art Lens ist mit Canon EF, Nikon F, oder Pentax K Bajonetten sowohl für digitale, als auch analoge Kameras erhältlich. Mit einem passenden Adapter, kannst du sie auf viele weitere Kameras montieren.

Mehr interessante Artikel