Die unvergesslichsten Zitate aus unseren Fotografen-Interviews 2016 (Teil 2)

Das Jahr 2016 war wie eine Fahrt mit der Achterbahn, doch Künstler und Fotografen zeigen uns jedes Jahr aufs neue, dass man die Welt zu einem besseren, schöneren Ort machen kann. In diesem Recap präsentieren wir eine handverlesene Auswahl inspirierender Zitate aus unseren Interviews mit talentierten Fotografen aus dem letzten Jahr.


Drew Nikonowicz

bq. "Ich bin sehr optimistisch in Bezug auf unser Universum und all die Universen, die wir stetig neu schaffen... Ich glaube, dass unsere greifbare, irdische Welt sehr kostbar ist, aber ich teile diese Ansicht zum Beispiel auch mit den Welten aus Videospielen und virtuellen Rollenspielen."

bq. "Ich bin als Mensch am glücklichsten, wenn ich richtig in einen Flow komme und Dinge einfach mache – typischerweise Fotografien. Der Rhythmus, Ideen zu finden, sie zu realisieren und zu wiederholen, fühlt sich einfach gut an. Ich glaube, dass ich so am produktivsten und auch am erfolgreichsten bin. In dem Moment kann man zusehen, wie Dinge entstehen und deine Arbeit anfängt, wirklich Sinn zu haben."


Cheng Nan Huang

bq. "In unserer Welt folgt jeder seinem Urteilsvermögen. Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte und seine eigene Art zu denken. Wenn es ein Foto schafft, diese Erinnerungen oder Emotionen festzuhalten, dann ist es ein großartiges Foto. Vielleicht lernt man, richtig zu belichten, oder wie man eine gute Beleuchtung einrichtet – das ist alles Teil des fotografischen Prozesses. Aber vergiss dabei nicht, du selbst zu sein! Erinnere dich immer wieder daran, was du fotografierst und warum du es fotografierst."


Weronika Gęsicka

bq. "Fotografie wurde geschaffen, um die Realität festzuhalten: um Geschehnisse und Veranstaltungen zu dokumentieren, eine Teilnahme zu bestätigen oder die Anwesenheit einer Person zu registrieren. Mit der Zeit werden Fotografien jedoch zu Bildern, die schwer zu verstehen sind, wenn sie nicht von Geschichten begleitet werden. Sie werden zu "Spuren", die entziffert werden müssen."

bq. "Fotografien scheinen voneinander getrennte, unabhängige Situationen festzuhalten, doch in Wahrheit ist es alles eine Geschichte darüber, was in der Realität einer Person geschieht, sowohl in der Fotografie als auch in seiner Erinnerung."


Enzo Iriarte

bq. "Man wird nur besser, wenn man immer wieder aufs Neue versagt und man schließlich etwas daraus lernt. So funktioniert das Leben. Meine Herangehensweise ist sicherlich nicht perfekt, ich lernen stetig weiter, jeden Tag."
---

Brittany Markert

bq. "Ich bin nie zufrieden damit, einfach in der Welt zu leben, ich muss immer wieder etwas schaffen und die einzigartige Welt meiner Kunst erweitern. Es tut weh, das Leben von außen zu betrachten und nach neuen Wegen zu suchen, die Welt zu betrachten. Ich bin im Frieden mit Schmerz und Einsamkeit, damit, außerhalb des Lebens zu stehen. Es ist ein gemütlicher Ort, um als Künstler zu verweilen, obwohl es wahrscheinlich nicht der produktivste Ort ist. Es ist eine Sache der Zeit, dass eine Idee geboren wird und uns euphorisch werden lässt."

bq. "Um zu wachsen, muss ich stören, mich anpassen, und stark werden. Ich stelle mir mein Leben als Wasserkörper vor, und wenn das Wasser ganz ruhig und eben ist, dann drucke ich meine Arbeiten und reflektiere meine Tagebücher und Ideen. Diese Gefühlswellen erlebe ich, wenn ich in neue Städte reise, meine Ängste bewältige, neue Menschen kennenlerne, um nur einige wenige zu nennen. Wenn ich mich zum Beispiel selbst dazu zwinge, ach draußen zu gehen. Ein Künstler muss die eigene Stille und die der Menschen um ihn herum durchbrechen."

2016-12-28 #culture #News #people

Mehr interessante Artikel