Spontanes Basteln: Mehr Objektive für die Belair X 6-12

2016-11-04 6

Es gibt gewisse Fügungen des Schicksals, die spontane Ideen hervorbringen. Wie beispielsweise ein defekter Spülkasten in meinem kleinem Badezimmer / Labor. Das Bad ist ja traditionell der Ort, an dem der Geistesblitz am häufigsten einschlägt, sei es bei Archimedes, Dr. E. Brown oder bei mir.

Vorgeschichte:

Kurz gesagt war eine Dichtung defekt, es lief die ganze Zeit etwas Wasser ab und dementsprechend auch nach. Ein kleines, kaum bemerkbares Rinnsal, doch die Wasserleitung, die alle paar Minuten neues Wasser nachführte rauschte derartig, dass es mich fast den Verstand kostete, als ich einen Film entwickelnd daneben stand. Ich führ also in den Baumarkt meines Vertrauens und besorgte mir etwas, was allen Anschein nach “Euromanschette 44mm weiß” genannt wird. Natürlich hat sie nicht gepasst, denn natürlich habe ich auch nicht vorher gemessen. Zuhause habe ich natürlich auch erst das Etikett abgebastelt, bevor mir dies auffiel. Ich musste also noch einmal los, die richtige Größe besorgen und dieses Gummi-Ungetüm landete, wie viele andere Dinge ihm, in einer Krimskramskiste, in der ich auch etwas Werkzeug aufbewahre.

Bild aus dem Lomography Online-Shop

Zur Grundausstattung der Belair X 6-12 gehört ja bekannterweise ein 58mm-Weitwinkelobjektiv mit passendem Sucher. Dummerweise neigt eben jenes Objektiv dazu bei mir verloren zu gehen. Tatsächlich habe ich mir über eBay mal ein neues inkl. Sucher bestellt, weil meins einfach nicht mehr zu finden war. Als ich das letzte mal auf der Suche war, schaute ich natürlich zunächst in meine große Kiste mit Objektiven. Natürlich war dies vollkommen erfolglos und nach längerem Suchen hatte ich dann irgendwann auch besagte Krimskramskiste vor mir. Was ich fand war zwar nicht das Objektiv, das ich suchte, aber den Sucher, einen Zollstock die in Ungnade gefallende Euromanschette und die Idee einfach ein anderes Objektiv an die Belair zu adaptieren.

Die Idee:

Das Auflagemaß der Belair ist relativ hoch. Daher ist es erforderlich, die Kamera auseinander zu falten, um scharfe Bilder machen zu können. Dieser Größe Abstand zwischen Objektiv und der Filmlage ermöglicht es, dass der BIldkreis ausreichend groß wird, um den Film auf 6×12cm auszuleuchten.

Was aber, wenn man die Belair NICHT auseinanderfaltet?

Bild aus dem Lomography Online-Shop

Ich griff mir den Zollstock und habe grob nachgemessen: Von der Vorderseite bis zur Filmebene sind es etwa 45mm. Das Auflagemaß von M42-Objektiven ist 45,45mm! Mit der Manschette könnte man doch sicher einen Adapter improvisieren und auf f/8 abgeblendet sollte also die Schärfentiefe reichen, um im unendlichen scharfstellen zu können!

Die Durchführung:

Das eigentliche Basteln lief so schnell, dass ich gar keine Bilder davon machen konnte… Also eine Rekonstruktion:

Man nehme die Gummi-Manschette und kürze sie, sodass es genau in die Kameravorderseite passt. Blende das Objektiv auf f/8 ab und drücke es an die Gummimanschette. Achte darauf, dass die Belair zusammen gefalltet ist und dass du den Belichtungsmesser bei der Aufnahme nicht verdeckst. Ganz waagemutige Lomographen können das ganze natürlich mit etwas Heißkleber fixieren. Fertig!

Ergebnisse:

Praktischerweise habe ich mit dem Helios 44m-2 ein Objekt, das mit seiner Brennweite von 58mm genau der Brennweite des Weitwinkelobjektivs entspricht, den Sucher kann man also praktischerweise nutzten. Folgende Vergleichsbilder habe ich bei meinem ersten Versuch zaubern können:

Aufnahmen mit dem Kunststoff-Objektiv der Belair
Aufnahmen mit dem Helios 44m-2

Wie man sehen kann, leuchtet das Kleinbild-Objektiv nicht die kompletten 6×6 cm aus, ganz klar erkennt man die schwarzen Ecken. Dennoch: Das Bild mit dem Helios 44m-2 ist relativ scharf, nur die Lichtdichtigkeit hätte besser sein können.

Ich teste weiter, versprochen


Probier das doch auch mal aus und teile deine Ergebnisse mit uns!

geschrieben von dopa am 2016-11-04 in

Dir gefällt diese Seite? Klicke hier für noch mehr Inspiration in festlichen Beiträgen auf unserer Happy Holidays Seite. In einem Fotowettbewerb kannst du ein tolles Lomography Geschenkpaket gewinnen, ein Quiz klärt dich über deinen Fotografiestil auf, und tägliche Adventsangebote machen das Weihnachtsshopping zu einem Kinderspiel!

6 Kommentare

  1. darryl1208
    darryl1208 ·

    Klasse Artikel.
    Hast Du auch Vergleichsbilder, wie das bei 6x12 aussieht ?

  2. dopa
    dopa ·

    Hey, @darryl1208! Nein, 6x12 hab ich (noch) nicht ausprobiert. Wie man sehen kann, ist der Bildkreis in 6x6 schon fast vollständig drauf, der Rest des Bildes wäre dann schwarz. Stell dir also einfach das Bild mit etwas mehr Bildkreis links und rechts und viel mehr Schwarz vor :D

  3. darryl1208
    darryl1208 ·

    @dopa Klingt ähnlich wie beim Instant Back.
    Wie gut und sauber läßt sich das Helios aus dem Adapter entfernen ? Muß man viel plastikfuseln entfernen bevor man es wieder an eine M42 Kamera schrauben kann ?

  4. dopa
    dopa ·

    Wenn du es fest klebst, kommt es natürlich auf den Kleber an, @darryl1208. Eine dicke Wurst aus der Heißklebepistole ließ sich aber an einem Stück und ohne Probleme entfernen

  5. darryl1208
    darryl1208 ·

    Hat sich was neues ergeben, was 6x12 angeht ?

  6. dopa
    dopa ·

    @darryl1208 nein, leider kam ich da noch nicht zu, werde aber zunächst 6x9 testen

Mehr interessante Artikel