Hoch auf dem Berg mit der LC-A 120

3

Manchmal kann einem der graue Großstadt-Himmel echt auf den Keks gehen. Als sich letztes Wochenende dann die Gelegenheit ergab, ins Zillertal mit auf eine Skihütte zu fahren, packte ich sofort meine Sachen und stieg in den Zug Richtung Tiroler Alpen. Mit dabei im Gepäck: die Lomo LC-A 120.

Respekt vor dem Mittelformat

Ich muss echt zugeben, als analoge Anfängerin war ich von dem Mythos ‘Mittelformat’ fasziniert wie auch etwas eingeschüchtert. Ich bin ein großer Fan von quadratischen Bildern und traute mich jedoch nie ganz, dieses Filmformat selbst auszuprobieren (außer bei meiner Diana Mini — aber das gilt ja nicht). Als mir dann @jennifer_pos am Freitag vor der Abreise die LC-A 120 und drei Rollen 120 Film in die Hand drückte wusste ich, dass es so weit war: Mein Mittelformat-Abenteuer hatte begonnen.

Durch den Schnee Stapfen

Endlich angekommen in unserer Skihütte auf 1000m, blieb gleich nicht viel Zeit sich auszurasten — eine Schneeschuh-Tour war geplant noch bevor es dunkel wird. Ich beschloss auch gleich die Kamera mitzunehmen, um mal ein Gefühl dafür zu bekommen. Das Film-Aufladen funktionierte unkompliziert, sobald ich mich an das “2 Spulen-Prinzip” gewohnt hatte. Ich brauchte nur noch die ISO-Zahl des Filmes an der Kamera einstellen und die LC-A 120 war bereit, mit auf Wanderung zu gehen. Obwohl sie sehr groß ist, gab es keine Probleme sie zu transportieren, da ich sie unter meiner Ski-Jacke mit dem Kameragurt einfach umhängen konnte.

Zu dieser Zeit war es schon etwas dunkler (oder war es der sich ausbreitende Nebel?), nichtsdestotrotz bot sich auch hier schon eine unglaublich tolle Kulisse zum Fotografieren. Nur 500m von der Hütte entfernt stapften wir durch menschenleere Schneelandschaften — einfach traumhaft! Die Fotos reflektieren genau diese Stimmung: etwas düster aber trotzdem märchenhaft!

Die LC-A 120 erwies sich im Schnee als die perfekte Begleitung. Man brauchte nicht einmal die Handschuhe ausziehen, um den Hebel für den Zonenfokus zu betätigen und aufgrund des Belichtungsmessers musste ich nur noch den Auslöser drücken und fertig.

Ab auf die Piste

Das bestätigte sich auch am nächsten Tag wieder, als es ab auf die Piste ging. Ich konnte die Kamera auch während des Snowboardens superschnell unter meiner Jacke hervorholen und die wunderbare Berg-Kulisse ablichten wenn mir danach war. Und die Ergebnisse sind toll geworden! Die strahlenden Farben und starken Kontraste spiegelten genau das traumhafte Wetter wieder.

Nach dem zweiten Film wurde ich dann immer mutiger und wage sogar kleine Experimente. Im Mehrfachbelichtungs-Modus drehte ich bei der zweiten Belichtung die Kamera um und was dabei rauskam waren wilde Berg-Gebilde, die aber auf eine sehr chaotische Weise auch wieder cool aussehen.

Mein Resümee: Ein tolles Wochenende mit einer noch besseren Kamera. Ich hätte nicht gedacht, dass Mittelformat-Fotografie so einfach und unkompliziert sein kann. Auf jeden Fall hat mir die LC-A 120 Lust auf mehr gemacht und ich freue mich schon auf mein nächstes Abenteuer mit ihr!


Bist du bereit noch schneller zu denken und zu schießen? Lade die LC-A 120 Kamera mit jedem beliebigen 120er Film und entdecke die Schönheit der Mittelformat-Fotografie mit einer LC-A! Mit ihrer fantastischen 38mm f/4.5 Weitwinkel-Linse (äquivalent zu einer 21mm Linse bei einer 35mm Filmkamera) wird jede Aufnahme ein echter Hingucker. Sichere dir dein Exemplar in unserem Online-Shop

geschrieben von luzia_kettl am 2016-02-28 in #people #gear #review

3 Kommentare

  1. steamtug1959
    steamtug1959 ·

    Sehr schön !!!

  2. faaabii
    faaabii ·

    Oho! Supertolle Bilder.... :)

  3. luzia_kettl
    luzia_kettl ·

    Vielen Dank @steamtug1959 und @faaabii! War aber auch nicht schwer bei dieser Kulisse :D

Mehr interessante Artikel