Kameramann Michal Dabal über das Petzval Objektiv

2016-02-12

Hier ist was passiert bevor wir einen Fotografen interviewen. Wir schwärmen von den Arbeiten, obwohl wir noch die Kameras und die Prozesse hinter der brillianten Komposition oder der Lichtgestaltung herausfinden müssen. Und sogar wenn sie keine Lomo Kamera verwendet haben, zeigen wir sie trotzdem. Aber hin und wieder kommt ein Profi der eines unserer Premium-Objektive bei der Arbeit nutzt und in der Freizeit unsere spaßigen Kameras. Das freut uns riesig, sogar mehr noch, wenn ihre Bilder gut sind und es wert sind, geteilt zu werden. Die Arbeiten des Kameramannes Michal Dabal zählen zu diesen.

Michal Dabal

Hallo, Michal! Vor allem anderen, erzähl uns bitte ein wenig über dich.

Ich bin ein Kameramann aus New York und auch aus Warschau in Polen, wo ich herkomme. Ich filme Werbefilme, Reportagen und Dokumentationen.

Standbilder aus dem Boiler Room Dokumentarfilm über Elektro aus Polen, gefilmt von Michal Dabal mit dem von Lomography wiederbelebten Petzval Objektiv.

Du hast einige Videos mit dem Petzval Art Objektiv gemacht. Gab es einen bestimmten Grund, warum du dich speziell bei diesen Projekten für die Verwendung des Petzval entschieden hast? Welche Kameras hast du verwendet?

Ich habe warscheinlich mit fast allen erhältlichen Objektiven gefilmt, sowohl Alten als auch Neuen die auf dem Markt sind und ich war auf der Suche nach einem neuen Look und einer anderen Beschaffenheit der Bilder. Ich bin ein großer Fan der Lomography Kameras und Spielzeugen und ich war wirklich froh herauszufinden, dass ihr das Petzval zurück auf den Markt bringt. Mich hat das Konzept sehr begeistert, ich hab alles darüber gelesen und mir Bilder angeschaut. Ich war begeistert und habe sofort das Objektiv sowie einige Adapter bestellt, um es mit dem Film-Objektivgewinde an den Kameras benutzen zu können, die wir am Set verwendeten. Wir haben das Objektiv angepasst, damit es mit der Red Epic funktioniert, genau wie mit der Sony F55. Bei beiden tolle Ergebnisse mit dem Objektiv. Ich habe das Petzval bei ein oder zwei Werbefilmen ausprobiert, bevor ich es über die gesammte Länge einer Dokumentation für Boiler Room verwendet habe.

Bitte erzähl uns von deinen Erfahrungen beim filmen mit dem Petzval.

Alle liebten das Objektiv, von den ACs bis zu den Regisseuren – die einzigartige Bauweise, genau wie die wunderschöne Bildwiedergabe. Es hat alle Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Für “Foster Families” hatten wir nicht wirklich ein Budget oder einen Set-Aufbau, mit dem wir arbeiten konnten, also haben wir versucht, mit dem Objektiv einen interessanten Look zu erreichen. Und genau das hat uns das Petzval gegeben. Das war das Erste, was ich mit ihm gefilmt habe. Und wir liebten das Ergebnis.

“Boiler Room” war mein zweiter Job mit dem Petzval. Hier wusste ich,dass ich mit einer Menge Tonstudios, blinkenden Lichtern und interessanten Hintergründen zu tun haben würde. Ich wusste was ich vom Objektiv zu erwarten hatte. Und wir haben es wirklich auf Herz und Nieren geprüft. Es ist ein wirklich tolles Objektiv. Ich bin froh, dass ich über es gestolpert bin.

Ich hatte eine Menge Spaß beim Experimentieren mit dem Objektiv. Einmal habe ich zusätzlich zu den Metall-Blenden meine Finger vor das Objektiv gehalten. Ein anderes mal haben wir das Objektiv umgedreht und seine Rückseite als Diopter verwendet um eine Makroaufnahme zu machen.

Was ist dein Rat für diejenigen, die gerne das Petzval verwenden würden?

Eine Sache, auf die du achten musst, wenn du das meißte aus dem Objektiv herausholen möchtest, ist eine Menge Struktur im Hintergrund zu haben. Denn das ist es, was das verwirbelte Bokeh des Petzvals so schön macht. Ansonsten hab einfach nur Spaß mit ihm!

Hast du neben den Videos das Petzval auch verwendet um Fotografien zu machen?

Leider hatte ich bisher nicht die Gelegenheit es an einer Fotokamera auszuprobieren. Ich liebe es analoge Aufnahmen mit meiner Mittelformat Lubitel 166 zu machen, die meine Lieblingskamera ist. Aber ich verspreche das Petzval zu testen und euch welche zu schicken.

Hast du andere Projekte in Planung die mit dem Petzval gefilmt oder fotografiert werden?

Ich habe es seit einer Weile nicht mehr verwendet, es hat einen sehr speziellen Look. Die Sache mit besonderen Stilen ist, dass man nicht zu viel damit machen sollte, weil sie langweilig werden. Aber wenn ich wieder mit dem Petzval filmen werde weiß ich, dass es ein spezieller Stil sein wird, den der Regisseur lieben wird. Ich würde das gerne irgendwie in die Narrative der Geschichte einarbeiten, für die ich es verwenden werde. Wir werden sehen, was das sein wird.

Irgendwelche Worte zum Abschluss?

Ich liebe Lomography! Danke für das Interview! Und wenn ihr euch meine Arbeiten anschauen wollt, geht auf meine Website.

geschrieben von lomographymagazine am 2016-02-12 in #Videos #people #lifestyle
übersetzt von elenya-y

Mehr interessante Artikel