Chris Pollard Fotografierte mit der Lomo'Instant Wide

Chris Pollard ist ein Modefotograf aus Großbritannien mit einer Schwäche für analoge Methoden und Kameras. Er nahm die Lomo’Instant Wide mit zur Londoner Fashion Week und hatte auf den Partys jede Menge Spaß mit den Models, Designern und Bloggern der Modeszene.

Bitte erzähle uns ein wenig über dich selbst.

Die letzen 16 Saisonen schon fotografiere ich die Londoner Modeszene, Männer- und Frauenmode, den Laufsteg, Backstage, After-Show-Parties, Street-Style und was alles so zu dieser Branche gehört. Ich liebe es, mit den vielen Arten der Fotografie zu experimentieren (am liebsten Mittelformat, Petzval und Polaroid) und bin immer mehr fasziniert von alternativen Fotografie-Bewegungen.

Doinya Ciobanu -Blogger for ‘The Golden Diamonds’, Rob Knighton -Actor & Model for H&M with David Beckham

Was hast du mit der Lomo’Instant Wide fotografiert?

Meine ursprüngliche Idee war es, auf ein paar Fashion-Parties zu fotografieren. Ich dachte, mir die Fähigkeit der Polaroids, den Moment festhalten zu können zunutze zu machen und an ihren Erfolg als Partykameras. Daher wollte ich ein paar lustige und unverfälschte Momente einfangen. Leider liefen meine ersten Versuche nicht ganz nach Plan.

Joe Casely-Hayford OBE Designer at Casely Hayford & Sang Woo Kim – Ranked among the top 50 Male Models

Über eine Erfahrungen mit der Lomo’Instant Wide

Die Kamera funktionierte super; sie reagierte schnell mit einer guten Farbgebung und Belichtung. Ich hatte aber ziemliche Probleme das zu fokussieren, was ich wollte. Bis zuletzt benutzte ich immer eine Mittelformatkamera mit Instant Back — über die Jahre gewöhnte ich mich dann an fixe Brennweiten und die Möglichkeit, den Fokus durch den Sucher anzupassen. Bei dieser Kamera stellt man die Entfernung durch geschätzte Distanzen ein.

Joe Ottaway – Celebrity Mens Stylist, Craig Mcginlay – Model & Gwilym Pugh, Model for Duchamp & Diesel

Ich vergaß immer, dass der Sucher nur dazu da war, den Bildausschnitt einzuschätzen und nichts mit dem Fokus zu tun hatte. Oft erschien die Szene scharf und als ich den Auslöser gedrückt hatte erkannte ich dann, dass ich zwei Meter zu weit weg war, um das Bild aufzunehmen, das ich wollte. Nach ein paar Packungen Film und vielen Fehlern begann alles einen Sinn zu machen und ich war zufrieden mit den Bildern, die ich machte. Alles in allem machte es sehr viel Spaß, mit dieser Kamera zu fotografieren aber anders als die meisten Produkte, die ich bis jetzt getestet oder gekauft habe brauchte ich etwas Zeit um mich daran zu gewöhnen.

Shaun Gordon (on the right) Designer at Turnbull & Asser & Tie Maker (& friend)

Lomo’Instant Wide Foto-Tipps

Übe zu Hause mit einem Lineal bevor du die Entfernungen selber schätzt. Das mag jetzt etwas komisch klingen aber es ist erschreckend, wie sehr man sich verschätzt, wenn jemand fragt “Wie weit weg sind X Meter?”. Wenn du dich dann schon sicherer fühlst gibt es wenig, was dich davon zurückhält, geniale bilder zu machen.


Die Kombination aus hochqualitativer Handarbeit mit vielseitigen Eigenschaften macht die Lomo’Instant Wide zu einer Kamera für alle und jeden, um wundervolle, bizarre und außergewöhnliche Momente auf eine kreative, super breite, gestochen scharfe und perfekt belichtete Art festzuhalten. Hol sie dir jetzt im Online-Shop!

geschrieben von Lomography am 2016-02-07 in #people #lomoamigo

Mehr interessante Artikel