Hinter dem New Russar+: Ein Interview mit Industriedesigner Vincent Law aus Hong Kong

2016-01-29

Vincent Law, ein Industriedesigner aus Hong Kong, liebt es mit Schwarzweißfilmen zu fotografieren. Seine Arbeit ist in der Regel eine Kombination aus Menschen und Architektur. Neulich fotografierte er eine Serie Schwarzweißfotos mit dem New Russar+ Objektiv. Lasst uns einen Blick darauf werfen.

Name: Vincent Law
Land: Hong Kong
Kamera: Leica M6
Objektiv: New Russar+ Objektiv
Filme: Ilford XP2+ , Neopan Presto , & Ilford PF4+
Social Media Plattformen: Instagram: vincelsl / 500px: vincelsl

Hi, Vincent. Bitte erzähle uns ein wenig über dich selbst.

Aktuell bin ich Industriedesigner, hauptsächlich im Kontext von Haushaltsgeräten. Vorher habe ich beruflich Websites und Magazine entworfen. Ich bin in den 1970ern in Hong Kong geboren und später nach Vancouver immigriert, wo ich meine halbe Kindheit verbracht habe. Meine erste Reise ins Ausland war Taipeh im Jahr 1978 mit meinem Vater, der der Geschäftsmann war. Wenige Zeit später reisten wir im Jahr 1980 als Familie für neun Monate durch Amerika. Für mich bedeutet Reisen eine freudvolle Möglichkeit unterschiedliche Kulturen und Menschen kennen zu lernen.

Wie hast du zur analogen Fotografie gefunden?

Ich begann damit Bilder mit Papier und Stiften festzuhalten als ich fünf Jahre alt war. Das war in den 1980ern, als Digitalkameras noch nicht existierten. Malen war war eines der Hobbies meiner Kindheit, denen ich sehr oft nachging. Meine erste Berührung mit Fotografie war im Jahr 1985, als ich eine art Kompaktkamera zu einem Campingurlaub mit meinen Freunden und Lehrern mitnehmen durfte. Es war jedoch frühestens 1992 als ich ernsthaft damit begann mit meiner eigenen Minolta auf Schwarzweißfilm zu fotografieren.

Wie hast du dich in den letzten Jahren fotografisch weiterentwickelt?

Meine Arbeit während der letzten Jahre war meistens geprägt von der Interaktion mit Foto-bezogenen sozialen Medien. Früher war es oft so, dass Bilder aufgenommen, entwickelt, gedruckt und dann in Schuhkartons aufbewahrt wurden. Heute ist das Teilen der Arbeit nicht mehr nur auf Familie und Freunde begrenzt. Nun kann ich meine Arbeit mit vielen Leuten, die ich gar nicht kenne, teilen. Und das inspiriert mich wirklich und lässt mich anders darüber denken.

Wenn man sich deine Fotos auf Instagram ansieht bemerkt man, dass du immer Menschen mit unterschiedlichen Variationen von Architektur fotografierst. Was sind deine Gedanken oder Gefühle bezüglich dieser Kombinationen ?

Ich mag Dinge, die im Kontrast zueinander stehen. Für mich ist Architektur ein Fremdkörper, kalter Beton. Ich mag etwas menschliches Fleisch sehen, sodass die Architektur zum leben erweckt wird.

Was war dein erster Eindruck des New Russar+ Objektivs?

Der erste Eindruck, als ich das New Russar+ an der Kamera anbrachte war dünn und leicht. Es sieht aus wie ein einfaches Weitwinkelobjektiv.

Wohin hast du dich mit dem New Russar+ Objektiv begeben? Gab es ungewöhnliche Erlebnisse während des Shootings?

Ich habe das Objektiv mit nach Tokio genommen. Bis nach ganz oben auf den Mori Tower, wo man einen tollen Blick auf die Stadt hat. Ich war lediglich ausgerüstet mit der maximalen Blende von 5,6 und ISO 400 Filmen. Um den weitestmöglichen Winkel des New Russar+ zu testen musste ich ein paar leere Gläser kaufen, die mir als Stativ dienten.

Was ist das großartigste am New Russar+ Objektiv?

Einfach. Ich denke, das ist seine Überlegenheit. Wenn du bei einer Blende von 8.0 fotografierst ist fast alles im Fokus. Das heißt, dass der Fotograf im Prinzip nichts weiter machen muss, als für einen interessanten Bildausschnitt zu sorgen. Über das Fokussieren muss er sich keine Gedanken machen.

Hast du irgendwelche Tipps für Nutzer des New Russar+ Objektivs users?

Wenn man das New Russar+ mit einer Leica oder Messucherkameras verwendet ist es am besten einen Zonenfokus zu verwenden anstatt durch den Sucher zu fokussieren. Außerdem empfehle ich mindestens ISO 400 Filme zu verwenden oder sogar bis zu 1600, um die langsame Blende zu kompensieren. Ein Stativ ist da auch eine gute Lösung, ich mag es nur normalerweise nicht sonderlich ihn in der Gegend herum zu tragen. Die Blende wird nahe der Linse eingestellt. Deshalb rate ich sie nicht so oft zu verändern, es seidenn ihr müsst es tun. Ich würde die Blende an sonnigen Tagen irgendwo zwischen 5.6 und 8.0 eingestellt lassen.

Was würdest du sonst noch gerne mit dem New Russar+ Objektiv fotografieren?

Landschaftsaufnahmen.

- – -

Das New Russar+ Objektiv ist handgearbeitet und ausgerüstet mit einer großartigen komplexen Innenkonstruktion. Das New Russar+ Objektiv , ein 20mm Weitwinkelobjektiv mit einer maximalen Blende von f/5.6, ist kompatibel mit L39/M Mount Analogkameras, digitalen spiegellosen Kameras und einer Menge mehr durch die Zuhilfenahme von Adaptern. Bereit für jede Art von Abenteuer wird dieses besondere Weitwinkelobjektiv dich sobald du es an deine Kamera schraubst dazu inspirieren kreativ zu werden.

Besorge dir jetzt dein eigenes oder lerne hier mehr darüber!

geschrieben von Lomography am 2016-01-29 in #people #lomoamigo
übersetzt von annelena1108

Mehr interessante Artikel