Gaëlle Dechery: Die Petzval 85 Art Lens Trifft Lilith

Die pariser Fotografin Gaëlle Dechery ist spezialisiert auf Portrait- und Modefotografie. Sie ist auch die Assistentin von dem Fotografen Emily Soto kreiert zusammen mit ihr, verträumte Bilder. Sie hat sich sofort in die Petzval 85 Linse verliebt, mit der sie die Fotoserie namens “Lilith” machte.

Facebook : Gaëlle Dechery
Website: gaelledechery.wix.com

Hallo Gaëlle! Stell dich bitte kurz der Community vor.

Hallo Lomography, mein Name ist Gaëlle Dechery und ich bin eine Fotografin aus Paris. Ich bin spezialisiert auf Mode- und Portraitfotografie. Die Welt in der ich lebe ist sehr verträumt. Ich versuche durch die Bearbeitung, die Richtung und das Styling zeitlose Aufnahmen zu schaffen, die sich zwischen Traum und Realität, Gegenwart und Vergangenheit befinden und die alle sozialen Faktoren verschwimmen lassen.

Was ist dein Verhältnis zur Fotografie?

Fotografie ist für mich von allen existierenden Künsten der direkteste Weg, sich auszudrücken. Ich habe schon viele Bilder gemalt, Istallationen und Videos gemacht… aber der Fotografie war immer ein besonderer Platz vorbehalten. Zusätzlich kann ich dadurch auch meine zweite Leidenschaft sehr gut ausleben: Mode.

Wie wurdest du zur Fotografin? Was war deine erste Kamera?

Ich erfuhr durch meine erste Kamera, dass ich Fotografin werden möchte. Es war eine kleine Kompaktkamera von Samsung und ich war damals 13 Jahre alt. Als ich zur High School ging entschied ich mich, den künstlerischen Zweig zu besuchen. Nachdem ich zwei Jahre Fotografie an der ETPA studierte machte ich dort meinen Abschluss. Ich absolvierte viele Praktika; das war eine sehr aufschlussreiche und wichtige Erfahrung — besonders als ich bei Group Marie Clarie war. Daran hab ich gute Erinnerungen.

Wie stehst du zu analoger und digitaler Fotografie?

Eine meiner liebsten fotografischen Erinnerungen hängt tatsächlich mit Silber zusammen. Während meinem ersten Fotografie-Kurs entdeckte ich Pinhole! Es war einfach unglaublich zu sehen, wie sich dein Foto entwickelt. Ich liebe das und noch mehr Sofortbilder, Polaroids! Aber im Alltag und in der Arbeit ist digitale Fotografie doch einfach praktischer und schneller.

Erzähle uns mehr über dein fotografisches Universum und woher du deine Inspiration nimmst.

In Sachen Fotografie lasse ich mich von Sara Moon und Tim Walker inspirieren! Ich liebe auch Emily Soto, deren Assistenin ich bin und die ihre Bilder ebenfalls mit dem Petzval verfeinert. In der Malerei nehme ich meine Inspiration aus dem Surrealismus, von dem ich eine starke Bewunderin bin. Was Filme betrifft sind meine zwei Meister Tim Burton natürlich und Baz Luhrmann.

Kannst du uns mehr über die Serie Lilith erzählen? Warum hast du dich dafür entschieden das Petzval 85 zu verwenden?

Lilith ist der Name der Modemarke, welche die Models auf den Fotos tragen. Sie vertritt Frauen, befreit von Konventionen und Verpflichtungen. Diese Idee einer mysteriösen Frau, Kindesfreu und rebellischen Frau! Aus diesem Grund wollte ich die Optik der Serie genau so ungewöhnlich gestalten wie die Marke selbst. Mit dem Petzval kann man ein verrücktes Universum schaffen, das gleichzeitig auch sehr narrativ ist. Mit dieser Optik kann man wirklich eine Geschichte erzählen. Ich selbst verwendete die Linse mit einer großen Blende und ich spielte allein mit Belichtungszeiten um auf jedem Foto dieses wunderbare Bokeh, das ich so liebe zu erhalten.

Warum hast du dich in diese Linse so verliebt?

Eigentlich genau wegen seinem Bokeh — so einzigartig! Und natürlich muss ich zugeben, dass es ein sehr schönes Ding ist ha ha! Ich mag besonders seine Vintage-Optik und die goldene Oberfläche.

Was waren deine ersten Eindrücke von der Petzval 85 Art Lens?

Am Anfang war es etwas schwierig zu bedienen. Es ist so grundverschieden als die Objektive, die ich davor hatte. Das wichtigste war sich selbst zu überraschen, damit zu experimentieren mit all seinen Brennweiten. Man sollte selbst eine Freude und Spaß daran haben wenn man neue Fotos macht.

Das Petzval hat ein ungewöhnliches Design im Gegensatz zu den vielen modernen Objektiven. Gab es Reaktionen darauf, während du damit fotografiert hast?

Sehr viele! Als ich es zum ersten mal im Tuileries benutzte zum Beispiel, waren es sechs Leute, die mich darauf ansprachen! Manche davon haben es fotografiert, andere Fragen dazu gestellt… andere wiederum waren an meinen Bildern und meiner Arbeit interessiert und folgen mir jetzt sogar in den sozialen Netzwerken.

Vielen Dank für das Interview!

Mehr über die Künstlerin und ihre Arbeit auf ihrer Website und auf Facebook page.

geschrieben von mpflawer am 2016-01-29 in #people #lomoamigo #interview #petzval

Mehr interessante Artikel