Hochzeiten in der Provence: Julia Vanessa Utsch nimmt das Neue Petzval 85 mit nach Frankreich

2015-06-29

Hochzeiten sind besondere Anlässe, solche, die einen besonderen Ort und ein besonderes Objektiv verlangen. Die Fotografin Julia Vanessa Utsch hatte die Möglichkeit ihren normalen Arbeitsplatz gegen einen wunderschönen Wochenendausflug nach Frankreich einzutauschen, um eine Hochzeit mit dem Neuen Petzval 85 Art Objektiv einzufangen.

Name: Julia Vanessa Utsch
Wohnort: Heidelberg, Deutschland
Kamera: Canon 5D Mk II
Beruf: (unkonventionelle) Hochzeits- & Portraitfotografin
Website: www.bohemiancolors.com

Fotos: Julia Vanessa Utsch

Hi Julia Vanessa, bitte erzähle uns etwas über dich selbst.

Ich bin eine Hochzeits- und Portraitfotografin mit einem relativ freigeistlichen Anspruch an das, wie Dinge aussehen sollten. Ich glaube nicht an feste Regeln und Systeme. Ich liebe Paare mit einer Hippie-, Bohème- oder natürlichen Haltung und einem Gespür für Stil, aber ich ermutige jeden sein eigenes “Ding” zu machen – wie auch immer das aussieht. Ich mag es, wenn die Leute sich wohlfühlen und echt, und sich so verhalten können, wie sie wirklich sind. Es macht mich froh, wenn ich Menschen sehe, die so sind, wie sie sind und sich gut damit fühlen – einfach genießen was ihnen das Leben gibt und das beste daraus machen. Nebenbei glaube ich an Schlichtheit und Fokussierung. Was du brauchst, und nicht, was du denkst, dass du brauchen solltest, basiert auf dem, was Menschen um dich rum sagen. Alles was ich brauche passt in ein kleines Cabrio und ich kann immer noch durch die Fenster blicken. ;)

Wie bist du zur Fotografie gekommen?

Die analoge Minolta meines Großvaters in meiner Teenager-Zeit. Nachdem er starb bat ich um Erlaubnis und zog durch die Parks meiner Heimatstadt. Ich denke das war meine Art mit ihm in Verbindung zu bleiben, mit dem, was ihm zu Lebzeiten wichtig war. Es war etwas wie eine Therapie für meine Familiengeschichte. Nebenbei öffnete mir das Türen, eine andere Art die Welt zu sehen, ein Wechsel der Perspektive. Ich vermute das ist auch der Grund dafür, dass meine Bilder eher in die hübsche Bilder, als die tief ergreifende Kategorie fallen. Aber auf eine gute Art, ich möchte den Menschen zeigen, wie verblüffend dieses wunderschöne Universum ist und dass alle negativen und tiefgehenden Emotionen Teil davon sind. Mein Lieblingszitat, das das treffend beschreibt ist “Es gibt einen Sprung in allem, so kommt das Licht hinein”.

Beschreibe deinen Fotostil in drei Worten.

Bohème, freigeistig und bewusst. Mit Licht als Hauptakteur. Ich mag es zu sagen, dass das Licht, dich das Licht innen drin sehen lässt, ein nahezu yogischer Ansatz zu dem, was in uns drinnen ist und wer wir wirklich sind.

Du hast eine sehr schöne Serie von Hochzeitsfotografien. Kannst du uns etwas über diese Serie erzählen und was du an Hochzeitsfotos so gerne magst?

Die Berührungen. Du bekommst das Gefühl, als könntest du die Bilder sogar auf einem Computerbildschirm noch berühren, der Anblick zieht dich in das Bild hinein, in eine nicht perfekte Welt, aber das ist es, was ich mag, ich preise die Unvollkommenheit des Moments, das Leben und uns. Das macht es so wundervoll und real. Hochzeitsfotografien sind generell die perfekte Kombination der Beobachtung glücklicher Momente und des Ambientes. Der ganze Tag ist voll von Bedeutung und Hoffnung, gleichzeitig machen diese wahrhaft menschlichen Eigenschaften wie Nervosität, Zweifel und Stress das ganze greifbar. Und ich bin Teil davon. Dann gibt es die Portraitsession, wo ich versuche das Paar ruhiger werden zu lassen, damit sie realisieren, wie schön das alles ist, erst auf visuelle Weise, ich lasse sie sehen, wie es aussieht, wie festlich, wie wunderschön und dann gehen wir eine Stufe tiefer, sie sollen sich erinnern, wie sie einander gefunden haben, einen Partner, jemanden, mit dem sie ihr Leben teilen, alles gute und schlechte darin, erfahren, was das Leben zu bieten hat. Und dann stoppen sie, halten inne und realisieren und sie strahlen und glänzen und haben Frieden, wahren Frieden für einen Moment. Und das ist das Schönste, das zu sehen. Oft entferne ich mich ein Stück und mache Bilder von etwas weiter weg, sodass sie diesen Moment der Glückseligkeit und des inneren Friedens genießen können.

Fotos: Julia Vanessa Utsch

Was war dein erster Eindruck vom Neuen Petzval 85mm Art Objektiv?

Meine Güte, es ist so cool! Die Verpackung ist grandios und der Moment, in dem du es auspackst, erzeugt in dir ein ganz besonderes Gefühl, so wie “kurz vor dem Aufbruch zu einem spannenden Trip”.

Bitte erzähle uns von deinen Erfahrungen mit ihm.

Nach diesem “das ist so cool” Moment dachte ich “Wie verwende ich es nun?!”, aber nach ein paar Testaufnahmen, bei denen ich versuchte die bestmöglichen Bilder zu erzielen, die sich mit denen vergleichen lassen, die ich bereits von ihm gesehen hatte packte ich es in meine Tasche, holte es in Frankreich bei der Hochzeit wieder heraus und gab mich ihm hin. Und seht, Magisches geschah und ich schrie richtig auf (zusammen mit meiner Assistentin an diesem Tag), als wir sahen, welch cremige Realität es erschafft. Überraschenderweise fotografiere ich in der Regel gar nicht viel in schwarz und weiß, aber es lässt dich das tun wollen. Irgendwie tut es das.

Was inspiriert dich beim Fotografieren?

Magie. Menschen. Licht. Alles das, was sich im Inneren verbirgt. Ganz gewöhnliche, alltägliche, entspannte Momente einzufangen und Menschen sehen lassen, dass sie gut sind, wie sie sind, das ich es bin und das ist die wahre Magie. Und am Ende kreiert es ein wunderschönes Portrait / Bild, weil es so echt ist und nichts mehr zu sein beansprucht. Das können zum Beispiel fliegende Haare sein, nackte Füße, ein Blick, den nur ein Liebender zu schenken in der Lage ist, ein verrückter, aber ehrlicher Ausdruck, heiße Sommerluft, die Art das Gefühl einer Situation, einer Person, eine Unterhaltung einzufangen, die keine technisch perfekte Dokumentation des Gesehenen ist.

Fotos: Julia Vanessa Utsch

Hast du einen Tipp für neue oder zukünftige Nutzer des Petzvals?

Oh, nein, wirklich nicht. Nehmt euch ihm einfach an und vertraut diesem kleinen Dingsda, dass es schon das Richtige tun wird. Seid offen für die Unvollkommenheit und die unkonventionelle Art, wie es funktioniert und lasst euch einfach komplett fallen – es wird euch endlos glücklich machen. Und sogar eure Kunden (besonders das Hochzeitspaar) wird das so sehen und das Gefühl wird sich im Bruchteil einer Sekunde auf jeden übertragen, der offen für dieses kreative Fieber ist. Es ist das Erschaffen von Kunst indem man das Unvollkommene feiert, eine unheimlich menschliche Eigenschaft.

Abgesehen von der Fotografie, was magst du gerne?

Yoga, Reisen, Lesen. Inspirierende Inhalte wie TED Talks, 99U.com, den Free People Blog und anderes. Weiter würde ich sagen gutes Essen, Freunde, Blumen und echte Gespräche sind unabdingbar. Mir Offline-Zeit zu nehmen, mit den Jahreszeiten zu leben, mit dem Mond und in meinem eigenen Rhythmus. Und dazu in der Lage zu sein positives zu versprühen, andere zu ermutigen ihre Träume wahr zu machen. LIEBE VERSPRÜHEN.


Das Neue Petzval 85 Art Objektiv ist eine Neuerfindung des berühmten Petzval Objektivs aus dem 19. Jahrhundert, das Fotografiegeschichte geschrieben hat. Es ist in Messing erhältlich oder mit schwarzem Finish, und kann mit analogen sowie digitalen Nikon und Canon Kameras verwendet werden. Genießt den verblüffenden, verwirbelnden Bokeh-Effekt und bestellt euch das Objektiv im Online-Shop!

geschrieben von zonderbar am 2015-06-29 in #people #lomoamigo
übersetzt von annelena1108

Mehr interessante Artikel