Richard Mosses "Infra" Anfang Mai in Berlin

Den Menschen fasziniert oft das Schreckliche. Einen ganz besonderen Schrecken inszeniert der irische Fotograf Richard Mosse mit seiner Ausstellung „Infra“, die vom 1. Mai bis zum 6. Juni in Berlin zu sehen sein wird.

Aus ’The Enclave’ von Richard Mosse

Ab 2010 dokumentierte der Fotograf den seit 2008 wütenden Konflikt in den östlichen Regionen Kivu und Ituri der Demokratischen Republik Kongo (hier kannst du einige dieser Bilder sehen). Er dokumentierte diesen Krieg zwischen Hutu und Tutsi auf Film und schaffte auf eindrucksvolle Weise einen Einblick in die Krisenregion.

Richard Mosse: The Impossible Image

Er nutzte dafür einen Film, der den Bildern eine bizarre Schönheit verleiht. Der verwendete im 2. Weltkrieg entwickelte Kodak Aerochrome diente ursprünglich zur Luftaufklärung. Um diesen Zweck zu genügen färbt der IR-Film das blattgrüne Chlorophyll von Pflanzen rosa, anderes Grün bleibt jedoch unverändert, wodurch Tarnfarben feindlicher Streitkräften auch zwischen Bäumen zu erkennen sind.

Vom 01.05.–06.06.2015 ist die Ausstellung „Infra“ des Künstlers in der Galerie carlier / gebauer (Markgrafenstraße 67, 10969 Berlin) zu sehen.

Weitere Infos findet ihr auf der Webseite der Galerie. Das Video stammt von Frieze via vimeo.com.

geschrieben von dopa am 2015-04-26 in #Videos #News #event #galerie #ir #infrarot #ausstellung #richard-mosse #kongo

Mehr interessante Artikel