Lomopedia: Zeiss Contax I

Die Zeiss Contax I, die erste Kamera des deutsche Kamerahersteller Zeiss Ikon und das erste Modell unter dem Markennamen Contax, wurde entwickelt um mit den damals beliebten Leica-Messsucherkameras zu konkurieren. Erfahre mehr über diese historische Kamera in dieser Ausgabe der Lomopedia!

Foto via Vintage Camera Club

1932 von Zeiss Ikon in Dresden vorgestellt und bis 1936 gebaut, ist die Contax I, oder einfach Contax, wie sie ursprünglich hieß, eine 35mm-Messsucherkamera, die mit dem Ziel, den Erfolg der Leica II zu übertreffen, entworfen wurde. Gemäß Camera Quest prahlt die Werbebroschüre der 1934er Contex mit dem komplett neuen Kameraentwurf und ihre sehr einfache Konstruktion [sei] schnell verstanden, worauf die zahlreichen technischen Vorteile unübertroffene Ergebnisse unter allen Bedingungen erhalten würden.

Die ursprüngliche Contax unterscheidet sich deutlich von ihrer Rivalin, der Leica II. Erstere hat ein Druckguss-Aluminium-Gehäuse mit einem vertikalen Metall-Schlitzverschluss, ähnlich denen, die man in Contessa-Nettel-Kameras finden kann. Ihre Blende hat ineinander greifende Messing-Lamellen mit schwarzer Rückseite, die mit Seidenbändern ausgerichtet wurden.Das Objektiv, dass einen Contax-Bajonett-Anschluss hat, wurde von Ludwig Bertele entworfen.

Zeiss sorgte dafür, dass ihre Messsucherkamera die Funktionen der Leicas übertreffen würd: Die Contax wurde so gebaut, dass sie einen längeren Messucher, eine schnellere Verschlusszeit von 1/1000s, eine schneller Handhabung mit austauschbaren Rückteilen für schnelleres Laden des Films und einen schnellen Bajonett-Objektiv-Anschluss anstatt des Schraubgewindes hat.

Fotos von Rance Gensemer auf Flickr

Alle Informationen für diesen Artikel stammen von Wikipedia, Camera Quest und Pacific Rim Camera.

geschrieben von plasticpopsicle am 2014-04-26 in #gear #lomopedia #35mm #review #rangefinder-camera #rangefinder #contax-i #zeiss #contax
übersetzt von dopa

Mehr interessante Artikel